Zelda: Breath of the Wild - Spart Zeit mit diesem Sandrobben-Trick

Sandrobben sind in Breath of the Wild ziemlich scheue Tiere, mit einem Trick könnt ihr sie aber schnell "entern".

von Tobias Veltin,
02.01.2020 16:12 Uhr

Zelda: Breath of the Wild steckt voller kleiner Details. Zelda: Breath of the Wild steckt voller kleiner Details.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird im März schon drei Jahre alt, aber auch nach dieser Zeit tauchen immer noch kleine Tricks und Kniffe auf, die wir noch nicht kannten. Jetzt haben wir wieder so einen Trick bei Destructoid gefunden, den wir zu cool fanden, um ihn nicht mit euch zu teilen.

Um was gehts? Es geht um die Sandrobben in der Gerudo-Wüste, die Link in hohem Tempo über den Sand ziehen können. Dafür müsst ihr die Robben allerdings erst entern, was sich als gar nicht so einfach erweist, da die Sandrobben ziemlich scheue Tiere sind.

Ungeduldige Spieler freuen sich

Sie flüchten nämlich, sobald sie euch bemerken, weswegen ihr euch anschleichen müsst. Das kann ziemlich nervig sein, weswegen der "Bomben-Trick" vor allem für ungeduldige Naturen interessant sein dürfte.

Denn Sandrobben lassen sich deutlich schneller nutzen, wenn ihr eine Bombe auf die Tiere werft. Dann sind sie für kurze Zeit betäubt und können danach für eure Sandboarding-Zwecke genutzt werden. Das funktioniert übrigens auch über längere Distanzen mithilfe eines Krog-Blattes.

PSA: Fastest way to get Sand Seals is to bomb them. Much faster if you use Korok Leaf to launch bombs. from r/Breath_of_the_Wild

Für uns ist Breath of the Wild übrigens das wichtigste Spiel des Jahrzehnts. Warum lest ihr hier.

Noch ein Trick in Breath of the Wild:

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen