Zelda: Ocarina of Time – Entwickler zeigt erstmals Portale aus unveröffentlichter Demo-Version

The Legend of Zelda: Ocarina of Time enthielt in einer Tech-Demo spezielle Portale. Ein Entwickler zeigt nun zum ersten Mal, wie diese ausgesehen hätten.

von Samara Summer,
03.11.2021 14:00 Uhr

Die für Schloss Hyrule entworfenen Portale wurden vor Veröffentlichung wieder gestrichen. Wir können sie uns jetzt trotzdem ansehen. Die für Schloss Hyrule entworfenen Portale wurden vor Veröffentlichung wieder gestrichen. Wir können sie uns jetzt trotzdem ansehen.

Bis The Legend of Zelda: Ocarina of Time so aussah, wie wir es heute kennen, wurde viel ausprobiert und wieder verworfen. Zu diesen Experimenten gehörten unter anderem auch magische Portale. Das hat der Entwickler Giles Goddard schon vor einiger Zeit verraten. Bisher wussten wir jedoch nur, was Goddard darüber berichtetet hat. Nun können wir uns selbst einen Eindruck verschaffen. Der Entwickler hat nämlich ein kurzes Video geteilt. Hier erfahrt ihr alles, was ihr darüber wissen müsst.

Portal-Kristall im Video zu sehen

Darum geht es: Giles Goddard, der an Ocarina of Time mitgearbeitet hat, hatte schon vor einigen Monaten von einer frühen Tech-Demo gesprochen. Dieser Prototyp enthielt von ihm entwickelte magische Portale in Schloss Hyrule.

Goddard hat in dem Rahmen auch mehr über das Aussehen und die Funktionsweise verraten, aber nun bekommen wir zum ersten Mal die Chance, selbst einen Blick darauf zu werfen. Auf Twitter fragte ein Fan, ob der Entwickler noch ein Backup des Prototyps habe. Darauf antwortete dieser mit einem kurzen Video.

Hier könnt ihr es euch ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Im Video sehen wir einen schwebenden Kristall, an den ein magisches Portal gebunden ist. In seiner Oberfläche spiegelt sich das, was wir auf der anderen Seite zu erwarten gehabt hätten. Goddard hat zudem verraten, dass die Portale beweglich gewesen wären.

Als der Entwickler nach weiteren Inhalten gefragt wird, erklärt er, dass er diese zwar auch besitze, aber "technisch gesehen" keine Backups haben sollte. Goddard hat an verschiedenen Nintendo-Titeln mitgearbeitet, wie beispielsweise auch Super Mario 64.

Weitere Zelda-News:

Mehr gestrichene Inhalte

Goddards Portale sind nicht die einzigen Inhalte, die es nie in die finale Version von Ocarina of Time geschafft haben. In einem großen Leak, auch bekannt als "Nintendo Gigaleak" kursierte 2020 jede Menge unveröffentlichtes Material – auch aus Ocarina of Time.

Wie Screenrant berichtet, experimentierte Nintendo während der Entwicklung noch mit der N64-Hardware und nutzte dabei unter anderem Zelda als Spielwiese. Ursprünglich seien beispielsweise die Areale größer und stärker mit NPCs bevölkert gewesen. Vermutlich habe dies jedoch die Konsole überfordert.

Wie gefallen euch diese beweglichen Portal-Kristalle und findet ihr geschnittene Inhalte spannend?

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.