Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Assassin's Creed - 7 Szenarien, die wir gerne als nächstes besuchen wollen

Russland

Assassin's Creed Chronicles: Russia war leider nicht so gut wie erhofft.Assassin's Creed Chronicles: Russia war leider nicht so gut wie erhofft.

Ähnlich wie bei Assassin's Creed: India nennen wir hier ein Land, in das es uns bereits innerhalb der Reihe verschlagen hat, zumindest in 2,5D. Und ähnlich wie bei Indien, wollen wir gern 0,5 Dimensionen mehr und somit ein "richtiges" Assassin's Creed haben, dass uns nach Russland führt.

Die Idee von Assassin's Creed Chronicles: Russia war spannend, die Umsetzung eher weniger. Warum also nicht einfach den Reset-Knopf drücken, so tun als wäre das alles nie passiert, und zurück in den Russischen Bürgerkrieg?

Das Besondere an Russland: Der Russische Bürgerkrieg wurde in AC: Russia fast wie eine Nebensache in Menütexten abgehakt, was dem Szenario wirklich nicht gerecht wird.

An Material für eine spannende Geschichte oder spannende Charaktere sollte es diesem Setting nicht mangeln und auch für eine wunderbare historische Architektur als Spielplatz für unseren russischen Assassinen ist gesorgt. Worauf wartet Ubisoft eigentlich noch? (Rae)

Maya, Inka & Azteken

Die untergegangenen Hochkulturen der Maya, Inka oder Azteken bieten jede Menge interessanten Stoff für ein Assassin's Creed-Spiel.

Die Historiker unter euch werden an dieser Stelle bestimmt mit dem Kopf schütteln, da nun schon wieder jemand alle drei Kulturen in einen Topf geworfen hat. Schließlich unterscheiden sich die Maya, Inka und Azteken in vielen wesentlichen Punkten.

Das Besondere an den Maya & Co.: Ein Assassin's Creed, das uns in den Reihen der Maya meucheln lässt, könnte uns irgendwann zwischen dem vierten und zehnten Jahrhundert nach Guatemala oder auf die Halbinsel Yucatán führen, wo wir Tempel und Pyramiden erkunden.

Ein Assassin's Creed, in dem wir uns unter die insbesondere für ihre brutalen Opferrituale bekannten Azteken mischen, würde uns hingegen nach Mexiko versetzen. "Assassin's Creed: Inka" hingegen würde uns durch Ecuador, Chile, Argentinien oder Peru streifen lassen.

Die Azteken bieten wohl den Stoff für den spannendsten Schauplatz für unser fiktives Inka-Assassin's Creed: Die Inka-Hauptstadt Cusco im Hochgebirge des heutigen Peru stellte nämlich das rituelle und kulturelle Zentrum des Volkes dar.

Und wer jetzt keine Lust hat, auf der (virtuellen!) Festung Machu Picchu herumzuklettern, der kann sich vielleicht mit unserem nächsten Assassin's Creed-Wunschsetting eher anfreunden. (Linda)

Wilder Westen

Outlaws vs Assassinen - Read Dead Redemption 2 vs Assassin's Creed: Wild West?Outlaws vs Assassinen - Read Dead Redemption 2 vs Assassin's Creed: Wild West?

Viele von euch werden sich nun sicherlich fragen: "Wozu brauchen wir ein Assassin's Creed: Wild West, wenn wir Red Dead Redemption 2 bekommen?!".

Wir fragen: "Warum sollte nur ein Franchise den Westen beherrschen?!"

Ob die Stadt, pardon, der Westen, zu klein für die beiden Franchises ist, können wir nur herausfinden, indem wir es probieren!

Assassin's Creed 3 hat uns bereits in die frühen Tage der USA geschickt, allerdings blieben wir mit Connor hauptsächlich an der Ostküste und trieben uns in Boston herum. Zwar machten wir ein paar Ausflüge in die Ruinen der Maya (vielleicht hat sich dort sogar schon ein Hinweis auf das von uns gewünschte Assassin's Creed: Maya versteckt) und ins Grenzland gebracht, weit in den Westen haben wir uns dennoch nie vorgewagt.

Das Besondere am Wilden Westen: Das hat mit Sicherheit auch gute Gründe, denn im Gegensatz zu vielen anderen Orten der Reihe wirkt der Westen trotz seines Zusatzes "Wild" schon fast ein wenig handzahm und zu bekannt.

Zudem fehlt hier die imposante Architektur, die uns Türme erklimmen und von luftigen Höhen in Stroh hineinspringen lässt. Ob ein Assassin's Creed: (Wild) West funktionieren könnte, ist schwer zu sagen. Aber ein Versuch wäre es wert. (Rae)

2 von 2

nächste Seite



Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen