Call of Duty: Activision gesteht Probleme ein und nennt konkrete Baustellen

Activision und ihre Entwicklerstudios wollen bei den Fans Wiedergutmachung leisten und endlich die vielen Problemfelder von CoD Vanguard und Warzone angehen.

von Jonathan Harsch,
17.01.2022 12:45 Uhr

Warzone und Vanguard sollen weiter verbessert werden. Warzone und Vanguard sollen weiter verbessert werden.

Dass die Call of Duty-Serie seit einigen Jahren unter diversen Problemen leidet, weiß vermutlich die komplette Community. Nur ob Activison und die jeweiligen Entwicklerstudios diese auch erkennen, mussten wir uns das ein oder andere Mal fragen. Umso erfreulicher ist es, dass sich der offizielle CoD-Account auf Twitter jetzt in einem langen Thread an die Fans wendet, in dem nicht nur Fehler eingestanden, sondern auch konkrete Lösungen genannt werden.

In dem Statement heißt es:

Unsere Teams arbeiten hart daran, die Probleme in Vanguard, Warzone und Modern Warfare zu beheben. Updates kommen sobald wie möglich. Wir wollen, dass alle ein angenehmes Spielerlebnis haben, egal mit welchem Titel, Spielmodus oder auf welcher Plattform.

Das soll sich in Call of Duty verbessern

Der Tweet wäre nicht viel wert, wenn ihm nicht gleich eine Liste mit Baustellen gefolgt wäre, die in den kommenden Wochen und Monaten von den diversen Studios geschlossen werden sollen.

Vanguard

Im neusten Ableger der Serie wurden zuletzt bereits Bugs gefixt, die Stabilität im Multiplayer erhöht und am Balancing von Waffen und Perks gearbeitet. Folgende Probleme sollen als nächstes angegangen werden:

  • Nerfs für die Shotgun
  • Probleme mit den Killstreaks
  • Fixes und Buffs für Perks
  • Mehr Abwechslung bei der Map-Rotation
  • Fehlerbehebung beim Matchmaking
  • Pausen-Option für Solo-Spiele im Zombie-Modus

Zombies ist übrigens einer der größten Kritikpunkte an Vanguard und bedarf wohl noch einiger Arbeit:

Call of Duty: Vanguard - Zombies-Fans sind schwer enttäuscht und fordern Geld zurück   8     0

Mehr zum Thema

Call of Duty: Vanguard - Zombies-Fans sind schwer enttäuscht und fordern Geld zurück

Warzone

Für den Battle-Royale-Modus beseitigten die neuesten Patches einige Exploits und drehten am Waffen-Balancing. Hier stehen jetzt vor allem drei Punkte auf der Agenda:

  • Performance-Probleme auf Playstation und Xbox
  • Einige Skins sind unsichtbar
  • Spiel stürzt ab, wenn wir an einer Station etwas kaufen wollen

Hier seht ihr die neue Warzone-Map in Aktion:

CoD Warzone: Launch Trailer zeigt die neue Pazifik-Map 1:46 CoD Warzone: Launch Trailer zeigt die neue Pazifik-Map

Weitere News zu Call of Duty:

Cheater werden nicht thematisiert

Das größte Problem für die Warzone-Community dürften aber weiterhin Cheater sein, die reihenweise mit Betrugssoftware Partien zerstören. Dass dieser Punkt keine explizite Erwähnung findet, könnte am Umfang des Problems liegen. Einige Hacker haben die neue Anti-Cheat-Software Ricochet wohl bereits umgangen. Activision könnte bald mit drastischen Maßnahmen reagieren und Cheater bei einem Vergehen gleich für das komplette Franchise sperren.

Klage gegen Activision Blizzard: Momentan ist gegen Call of Duty-Publisher Activision Blizzard eine Klage wegen Diskriminierung, sexuellen Übergriffen und schlechten Arbeitsbedingungen im Gange. Alle Infos zu den Vorwürfen von vor einigen Wochen findet ihr hier, alles zum neueren Skandal rund um CEO Bobby Kotick hier. Einen Kommentar von GamePro-Chefredakteurin Rae Grimm bezüglich unserer Berichterstattung zum Thema findet ihr hier.

Was sind eurer Meinung nach die Größten Probleme von Call of Duty?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.