CoD Vanguard: Activision will besonders dreiste Cheater aus allen CoD-Teilen aussperren

Wer in Call of Duty: Vanguard oder Warzone cheatet, wird vielleicht auch für alle anderen Teile des Franchises gesperrt. Womöglich sogar in den CoD-Spielen, die noch gar nicht veröffentlicht wurden.

von David Molke,
16.11.2021 15:58 Uhr

Call of Duty-Publisher Activision nimmt Cheater verstärkt ins Visier. Call of Duty-Publisher Activision nimmt Cheater verstärkt ins Visier.

In Call of Duty: Warzone und Vanguard treiben Cheater ihr Unwesen. Aber Activision, Sledgehammer Games und die anderen CoD-Entwicklerstudios gehen jetzt verstärkt gegen Cheater vor. Mit der breit angelegten Anti-Cheat-Offensive Ricochet geht es ihnen immer mehr an den Kragen und jetzt wurde sogar angekündigt, dass Cheater aus allen Call of Duty-Spielen ausgesperrt werden können – sogar aus den Spielen, die erst noch erscheinen.

Call of Duty: Cheater können sogar für zukünftige Teile gesperrt werden

CoD vs Cheater: Vor allem auf dem PC und in CoD Warzone machen Cheater anderen Spieler*innen das Leben schwer. Das wird natürlich dadurch begünstigt, dass Warzone kostenlos ist und ein neuer Account stets schnell eingerichtet werden kann, sollte ein anderes Konto gesperrt worden sein.

Darum arbeiten Activision, Sledgehammer, Raven und die anderen CoD-Studios mittlerweile auch mit sogenannten Hardware-Banns, die eine spezifische Rechner-Zusammensetzung sperren können. Allerdings gibt es auch dagegen Mittel, wie eine Technik, die Spoofing genannt wird. Aber auch dagegen ergreift Activision nun wohl Maßnahmen.

Neue Regelungen: Auf der offiziellen Support-Seite zu CoD Vanguard hat Activision nun einige neue Regeln und Definitionen veröffentlicht. Darunter fallen zum Beispiel Erklärungen, was genau es bedeutet, wenn sich ein Account "under review" befindet (ihr werdet gewissermaßen beobachtet, weil offenbar verdächtiges Verhalten festgestellt wurde).

Besonders harte Maßnahmen: Ganz besonders auffällig klingt allerdings die Passage, in der es um die ganz schwierigen Fälle geht. Wer nämlich mehrfach auffällt, wiederholt cheatet oder ähnliches, kann sich einen permanenten Bann einfangen. Der soll allerdings nicht nur für den CoD-Titel permanent sein, in dem der Regelverstoß stattgefunden hat, sondern so richtig permanent. Das heißt, Cheater könnten im Extremfall sogar von zukünftigen Call of Duty-Spielen ausgeschlossen werden.

"Permanente Sperrungen sind andauernd und endgültig und können auf diesen, vergangene, aktuelle und zukünftige Titel des Call of Duty-Franchises angewandt werden."

(via: Activision)

Mehr CoD-News:

Anti-Cheat Ricochet: Vor Kurzem wurde von Activision erst daran erinnert, dass die ersten Teile der groß angelegten Anti-Cheat-Offensive Ricochet bereits online und live geschaltet sind. Allerdings war das noch nicht alles. Der Hauptteil, ein sogenannter Kernel-Level-Treiber, soll erst mit der Warzone-Integration von CoD Vanguard an den Start gehen und noch besser verhindern, dass Leute in CoD Warzone schummeln. Später greifen die vollständigen Maßnahmen dann auch in Vanguard.

Wie sind eure Erfahrungen mit Cheatern? Glaubt ihr, Activisions Maßnahmen bringen etwas?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.