Dark Souls 3 mit nur einem einzigen Knopf durchgespielt – Fan benutzt Morse Code-Controller

Der Streamer und YouTuber Rudeism hat Dark Souls 3 mit einem speziellen Morse Code-Controller durchgespielt. Dieser hat nur einen einzigen Knopf.

von Samara Summer,
26.10.2021 14:07 Uhr

Alle 19 Bosse aus dem Hauptspiel mit nur einem Knopf besiegen - Das hat ein Streamer und YouTuber jetzt geschafft. Alle 19 Bosse aus dem Hauptspiel mit nur einem Knopf besiegen - Das hat ein Streamer und YouTuber jetzt geschafft.

Na, findet ihr Dark Souls 3 zu leicht? Vermutlich nicht, aber falls doch, dann sollte diese Challenge Abhilfe schaffen. Der Streamer und YouTuber Rudeism hat das knallharte Action-RPG mit einem speziellen Morse Code-Controller durchgespielt. Dieser hat nur einen einzigen Knopf. Mehr über den einzigartigen Spieldurchlauf erfahrt ihr hier.

19 harte Bosse, nur ein Knopf

Darum geht es: Die Dark Souls-Reihe ist eigentlich nicht dafür bekannt, zu einfach zu sein. Das Gegenteil ist der Fall: Die Action-RPGs von FromSoftware verfügen nur über einen Schwierigkeitsgrad und der ist zwar fair, aber auch sehr unverzeihlich. Trotzdem gibt es Fans, denen das noch nicht reicht und die sich fast schon masochistisch anmutende Challenges überlegen.

Zu dieser Sorte gehört Streamer und YouTuber Rudeism, der schon jede Menge Erfahrungen mit ungewöhnlichen Controllern und besonderen Challenges hat. Nun hat er Dark Souls 3 mit einem Morse Code-Controller durchgespielt.

Was ist denn bitte ein Morse Code-Controller? Dabei handelt es sich um ein erstaunlich simples Gerät: eine Holzbox mit nur einem großen roten Knopf, also ähnlich wie die Buzzer aus TV-Game-Shows. Dieser Knopf wurde während des Spieldurchlaufs laut Rudeism rund 250.000 Mal gedrückt.

Im Tweet könnt ihr euch den Kampf gegen die Seele der Asche ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Besondere Schwierigkeiten

Bis alle 19 Endgegner aus dem Hauptspiel gelegt waren, brauchte es zwei Wochen. Dabei hat er sich allerdings nicht nur den Pflichtbossen gewidmet, sondern auch den optionalen. Die DLCs hat Rudeism noch vor sich.

Wie gamerant.com berichtet, seien besonders die Bosse schwierig gewesen, bei denen die Kamerawinkel häufig angepasst werden müssen, so wie beispielsweise Aldrich oder die Zwillingsprinzen. Dazu komme, dass der Controller eine Verzögerung von 250 Millisekunden bei Eingaben hat.

Den DLCs will sich Rudeism noch stellen. Den DLCs will sich Rudeism noch stellen.

Mehr zu FromSoftware-Spielen:

Klare Ansage in Sachen Schwierigkeit und Accessibility: Rudeism stellt in seinem Tweet klar, dass er sich mit dieser Challenge nicht gegen mehr Zugänglichkeit für die Souls-Spiele aussprechen möchte. Er erklärt, dass das Ganze nicht bedeutet, dass die Reihe keine Barrierefreiheitsoptionen oder Schwierigkeitsgrade bräuchte.

Zum Schluss noch ein Fun Fact: Rudeism gibt in den Kommentaren unter seinem Tweet zu, dass er – trotz seiner Entscheidung für diesen Controller – das Morse-Alphabet nicht auswendig beherrscht und einen Spickzettel braucht, um Morse Code zu lesen.

Schaut ihr euch gerne solche Challenge-Runs an oder habt ihr euch sogar selbst schon der ein oder anderen besonderen Herausforderung gestellt?

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.