Kein Starfield, kein Zelda: Das könnte das ödeste Weihnachtsgeschäft seit langem werden

Mit der Verschiebung eines weiteren AAA-Blockbusters sieht es für das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr mittlerweile ziemlich mau aus. Tobi hat trotzdem noch Hoffnung.

von Tobias Veltin,
15.05.2022 09:45 Uhr

Keine Sorge, Kratos, ich hab dich nicht vergessen. Hoffen wir, dass du 2022 erscheinst. Keine Sorge, Kratos, ich hab dich nicht vergessen. Hoffen wir, dass du 2022 erscheinst.

Mit der Verschiebung von Starfield hat sich nicht nur ein großes Xbox-Exclusive aus dem 2022-Releasekalender verabschiedet. Sondern auch eines, das potenziell einer der heißesten Titel für das gesamte diesjährige Weihnachtsgeschäft hätte sein können. Stattdessen sieht es mittlerweile so aus, als könnten in diesem Jahr möglicherweise gar keine frischen Blockbuster unter dem Weihnachtsbaum liegen.

Denn Starfield war nicht der einzige Kandidat, der im vierten Quartal für viele leuchtende Augen hätte sorgen können. Auch Zelda: Breath of the Wild 2 – oder wie es letztendlich auch immer heißen wird – war ursprünglich für diesen Winter angekündigt, erscheint aber nun erst im nächsten Jahr. Und da es mit konkreten Ankündigungen für die zweite Jahreshälfte noch ziemlich mau aussieht, mache ich mir langsam Sorgen, dass das Weihnachtsgeschäft 2022 das ödeste seit langem werden könnte.

Bislang herrscht Blockbuster-Ebbe am Ende des Jahres

Das sah in den letzten Jahren noch etwas anders aus. Zugegeben, mit den neuen Konsolen und deren Starttiteln war das Weihnachtsgeschäft 2020 sicher eine Ausnahme, aber auch im letzten Jahr gab es vor allem für Xbox-Fans mit Forza Horizon 5 und Halo Infinite genug Grund zur Freude. Im Jahr 2022 dagegen schwappte die Blockbuster-Welle im Januar und Februar einmal kurz hoch, Ende des Jahres scheint bislang allerdings Ebbe zu herrschen.

Natürlich kommt auch in diesem Jahr ein weiteres großes Pokémon, das obligatorische Call of Duty und auch FIFA wird in seine nächste und – zumindest mit diesem Namen – letzte Runde gehen, ich vermisse aber trotzdem den nächsten Schwung der Spiele, auf die wir uns seit mittlerweile mehreren Jahren freuen. Das Weihnachtsgeschäft wäre dazu der perfekte Zeitpunkt gewesen, starke Titel können hier die Konsolenverkäufe noch einmal merkbar ankurbeln, auch wenn hier natürlich immer noch die Nachschubsituation bedacht werden wollte.

Tobias Veltin
Tobias Veltin

Tobi ist eigentlich überhaupt nicht Blockbuster fixiert, hätte sich aber zumindest über einen davon am Ende des Jahres gefreut. Dass bis auf God of War 2 möglicherweise gar keiner dieser Titel am Ende des Jahres erscheinen wird, enttäuscht ihn zwar, Sorgen macht er sich aber nicht. Denn dank genügend anderer Releases wird er spieletechnisch definitiv nicht auf dem Trockenen sitzen.

Kratos, komm zur Rettung!

Allzu schwarzmalerisch will ich hier dann aber auch nicht klingen, schließlich gibt es noch genug Grund zur Hoffnung. Das heiß erwartete God of War 2: Ragnarök für die PS5 beispielsweise soll ja angeblich noch in diesem Jahr erscheinen, wäre also ein heißer Kandidat für das Weihnachtsgeschäft. Und auch wenn es abseits davon in Sachen Blockbuster bislang noch etwas mau für die zweite Jahreshälfte aussieht, könnte sich das schon bald ändern.

Denn im Juni stellt Microsoft in einem großen Showcase die Xbox-Pläne für die nächste Zeit vor, gut möglich, dass Sony mit einer State of Play und Nintendo mit einer Nintendo Direct nachziehen. Nicht ausgeschlossen, dass hier noch ein paar große Titel aus dem Hut gezaubert werden, die dann doch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft erscheinen. Und "kleinere" Spiele werden ja ohnehin zur Genüge erscheinen. Spätestens Ende Juli dürften dann die meisten Release-Karten auf dem Tisch liegen. Und es dürfte auch feststehen, ob sich meine düsteren Befürchtungen bewahrheiten, oder ob wir dann doch mit leuchtenden Augen unter dem Weihnachtsbaum sitzen.

Was meint ihr: Ist es noch zu früh für diese düsteren Prognosen? Welche AAA-Spiele erwartet ihr noch in diesem Jahr?

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.