Death Stranding - Alles, was ihr im Trailer vielleicht übersehen habt

Der neue Trailer zu Death Stranding enthüllt nicht nur Mads Mikkelsen als neues Cast-Mitglied, sondern hält auch sonst allerlei Details bereit.

von Tim Hödl,
05.12.2016 17:30 Uhr

Der zweite Trailer zu Death Stranding zeigt nicht nur Mads Mikkelsen und Guillermo Del Toro, sondern noch so viel mehr. Der zweite Trailer zu Death Stranding zeigt nicht nur Mads Mikkelsen und Guillermo Del Toro, sondern noch so viel mehr.

Zwei Trailer, ein paar Poster und meist kryptische Details – das ist alles, was wir bisher über Death Stranding wissen oder davon gesehen haben. Kein Wunder, Director Hideo Kojima gibt sich gerne geheimnisvoll. Und so überrascht es nicht, dass der zweite Trailer neben falschen Spuren, auch ein paar konkrete Hinweise enthalten soll. Grund genug also, einmal einen genauen Blick auf den neuen Death Stranding-Trailer zu werfen.

  • Wie schon der E3-Trailer öffnet auch der TGA-Trailer mit einer Kamerafahrt vorbei an toten Krabben, die über Nabelschnüre miteinander verbunden sind.
  • Allgemein bildet die Nabelschnur ein wiederkehrendes Motiv. So hängen Schnüre von den Flugzeugen, dem Panzer oder den Skelett-Soldaten, die Mads Mikkelsens Figur befehligt.
  • Neben Mikkelsen spielt auch Filmemacher Guillermo Del Toro eine zentrale Rolle im TGA-Trailer. Seine Figur hat eine Narbe auf der Stirn und trägt am linken Arm Handschellen. Die deuten auf eine Verbindung zur Figur von Norman Reedus aus dem ersten Trailer hin. Reedus trägt nämlich die gleichen Handschellen – und zwar am linken Arm.
  • Am Jackett von Del Toro befindet sich ein Abzeichen, das auf die "Vereinigten Städte von Amerika" verweist. Vielleicht eine Fraktion in Death Stranding? Über dem Schriftzug ist ein Umriss der USA, der von einem Netz durchzogen wird. Dessen Ursprung könnte in Washington, D.C. liegen. Ganz oben auf dem Abzeichen steht "Bridges". Fans spekulieren, ob es sich dabei um den Namen von Del Toros Figur, einen Dienstgrad oder eine Organisation handelt.
  • Die Überschneidungen zwischen den Death Stranding-Trailern sollen sogar noch tiefer reichen. Lassen wir beide Videos parallel nebeneinander laufen, verschwindet angeblich ein Baby aus den Armen von Reedus in einen Tank, den Del Toro bei sich hat. Viele Fans deuten das als Hinweis darauf, dass Death Stranding innerhalb eines Multiversums spielt.
  • Das Problem daran: Diese Parallele ergibt sich nur, wenn wir beim TGA-Trailer fast 30 Sekunden überspringen, während wie den E3-Trailer von Anfang an abspielen müssen. Stellen wir hingegen die Original-Trailer einander gegenüber, passen die zwei Szenen nicht mehr zusammen.
  • Am Ende des E3-Trailers erscheinen fünf Wesen am Himmel. Der TGA-Trailer spiegelt diese Szene mit den fünf Soldaten, die sich im Abwasserkanal aus der Dunkelheit schälen.

Five figures

  • Sowohl das Baby im Tank als auch die Puppe öffnen jeweils nur das rechte Auge. Eventuell besteht also eine inhaltliche Verbindung zwischen dem Baby im Tank, der Puppe und der Figur von Norman Reedus.
  • Die Figur von Mads Mikkelsen trägt moderne Militärausrüstung, die übrigen Fahr- und Flugzeuge, Waffen sowie Ausrüstungsgegenstände der Skelettsoldaten erinnern hingegen an den Zweiten Weltkrieg.

Was das wohl alles bedeutet? Und vor allem: Was dient uns als echter Hinweis und was soll uns nur auf eine falsche Fährte locken?

Death Stranding - Trailer zeigt Guillermo del Toro & Mads Mikkelsen 5:05 Death Stranding - Trailer zeigt Guillermo del Toro & Mads Mikkelsen


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen