Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Deus Ex: Mankind Divided - Schluss mit der Diskriminierung!

Shooter: Kugelsicher macht müde

Der kugelsichere Titan-Anzug zeigt sich sogar in unserem Sichtfeld. Der kugelsichere Titan-Anzug zeigt sich sogar in unserem Sichtfeld.

In den Deus-Ex-Spielen sind hunderte Geheimwege eingebaut, die uns das Schleichen erleichtern. Allerdings müssen wir das gar nicht. Wir können genauso gut auf Geheimhaltung pfeifen und uns den Weg freiballern. Dazu schalten wir im alten Theater zunächst den Scharfschützen aus, damit der uns nicht in die Quere kommen kann. Eine EMP-Granate versorgt den Wachroboter, und die herannahenden Wachleute halten wir uns mit einer taktischen Shotgun vom Hals. Den neugierigen Kameras verpassen wir ebenfalls eine Schrotkur. Aufrecht und ohne Rücksicht auf eventuelle Deckungsmöglichkeiten schlendern wir daraufhin durch den Haupteingang ins Theater.

Die Lichtschranken, die wir dabei auslösen, sind uns nur recht. Im folgenden Alarm samt Kugelhagel der Wachmannschaft können wir nämlich prima die Titan-Augmentierung ausprobieren, die Adam Jensen einen schicken schwarzen und vor allem komplett kugelsicheren Panzeranzug verpasst. Das funktioniert zwar nur eine kurze Zeit lang, trotzdem fühlen wir uns schon ein bisschen wie der Terminator, als wir tiefenentspannt und ohne Schaden zu nehmen direkt ins Sperrfeuer unserer Widersacher stapfen. Besonders schick ist, dass unser Sichtfeld ebenfalls von der gleichen schwarzen Struktur eingerahmt ist, sodass wir sofort erkennen, wenn es schwächer wird, und rechtzeitig in Deckung gehen können.

Ein Mafiosi-Spießchen dazu?

Kommt uns dann doch ein Feind zu nah, pinnen wir ihn mit unserer Nanoblade an die Wand. Entsprechend augmentiert ist die nämlich nicht nur ein ausfahrbares Messer, sondern auch ein Wurfgeschoss. Alternativ sogar mit bei Aufprall explodierendem Hitzeelement. Das sieht nicht nur cool aus, sondern ist auch äußerst effektiv, da es durchaus auch mehrere Feinde auf einmal erwischen kann. Die Nanoblade ist zudem in Sachen Energie viel sparsamer als beispielsweise der Titan-Anzug, und hilft uns vor allem dann weiter, wenn wir ohne Munition dastehen. Oder einfach nur ziemlich cool aussehen wollen. Wenn uns dann doch eine Kugel erwischt, heilen wir uns mit den in der Welt verteilten Hypotisms, den Medkits von Mankind Divided.

Unsere Munition können wir während des Gefechts wechseln – vorausgesetzt, wir sind in Deckung. Unsere Munition können wir während des Gefechts wechseln – vorausgesetzt, wir sind in Deckung.

Nachdem wir auch im Inneren des Theaters aufgeräumt haben, haben wir für die eifrig Alarm schlagenden Kameras nur noch ein müdes Lächeln übrig. Wen wollen die denn jetzt schon zur Hilfe holen? Einen ziemlich fetten Wachroboter, wie sich herausstellt. Der nimmt uns prompt ins Sperrfeuer, aber der Wucht von drei Granaten gleichzeitig kann auch er nicht widerstehen. Zwischen panisch kauernden, plötzlich arbeitslosen Stripperinnen spazieren wir hinter die Bühne, deaktivieren das Tastenfeld der Sicherheitstür und entledigen uns mit einer Splittergranate den unachtsam auf dem Sofa rumlümmelnden Wachen. Kurz vor dem wirklichen Ende der Mission bricht unser Spieldurchlauf allerdings ab: Die Cutscene hätte laut den Entwicklern zu viel über das Spiel preisgegeben.

Gleichberechtigung

Das Überraschende an der brachialen Methode ist nicht nur, wie gut sie funktioniert und wie viel Spaß die Schießereien machen. Sondern vor allem, wie viele Erfahrungspunkte beim Ballern auf Adam Jensens Konto regnen. Die Entwickler haben also tatsächlich Wort gehalten mit ihrem Versprechen, dass sie den actionlastigen Weg genauso belohnen wollen wie die Schleichvariante. Im Dauergeballer bekommen wir natürlich nur noch wenig von den Konversationen der Wachen mit. Aber im Eifer des Gefechts interessieren die ohnehin herzlich wenig. Wer braucht schon Atmosphäre, wenn es Punkteboni für Kunstschüsse oder die clevere Ausnutzung von Deckungsmöglichkeiten gibt? Kann man auch andersrum sehen? Natürlich. Aber dann kann man Deus Ex: Mankind Divided ja auch anders spielen. Bleibt noch zu klären, inwieweit sich die neue Entscheidungsfreiheit auch in der Story auswirkt. Wird Zeit, dass wir endlich diese verfluchte Cutscene sehen!

Deus Ex: Mankind Divided - 25 Minuten Gameplay mit Entwickler-Kommentar 25:18 Deus Ex: Mankind Divided - 25 Minuten Gameplay mit Entwickler-Kommentar

4 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.