Diablo Immortal führt radikale Änderung beim Klassenwechsel ein, die alles leichter macht

Blizzard rückt nach langer Zeit endlich mal wieder mit handfesten Informationen zu Diablo Immortal heraus – und die geben dem Mobile-Ableger eine ganz neue Richtung.

von Jonathan Harsch,
29.03.2022 11:36 Uhr

Für einen Klassenwechsel müsst ihr in Immortal kein neues Spiel beginnen. Für einen Klassenwechsel müsst ihr in Immortal kein neues Spiel beginnen.

Diablo Immortal soll in diesem Jahr für iOS und Android erscheinen. Auf konkrete Informationen zum anstehenden Launch warten wir zwar weiterhin vergeblich, doch dafür hat Blizzard jetzt konkretisiert, wie sich das Action-RPG auf mobilen Plattformen von den bisherigen Ablegern unterscheiden wird. Zum einen hat das Spiel einen prägnanteren Service-Charakter und zum anderen soll es deutlich einfacher werden, alle verfügbaren Gameplay-Optionen auszuprobieren.

Diablo Immortal lässt euch mitten im Spiel die Klasse wechseln

Bisher mussten wir uns in Diablo immer für eine Klasse entscheiden, mit der wir dann die Kampagne bis zum Schluss bestritten haben. Wer eine andere Klasse ausprobieren wollte, musste sich einen neuen Charakter erstellen und von vorne beginnen. In Diablo Immortal wird dieses System komplett auf den Kopf gestellt. Es gibt einen Ort im Spiel, die Westmarsch, an dem ihr jederzeit eure Klasse wechseln könnt, ohne den Fortschritt zu verlieren (via Blizzard).

Wie sich Immortal spielt, seht ihr im Gameplay-Trailer:

Diablo Immortal - Erstes Gameplay: So funktioniert Mobile-Diablo 2:24 Diablo Immortal - Erstes Gameplay: So funktioniert Mobile-Diablo

So funktioniert der Klassenwechsel: Bei der Wahl einer neuen Klasse bleiben alle Paragon-Level bestehen und euer Charakter wird mit einer der Stufe entsprechenden Ausrüstung versehen. Lediglich legendäre Items müsst ihr selbst finden.

Wenn ihr euer Wahl bereut, könnt ihr jederzeit wieder zurückwechseln, denn Diablo Immortal speichert das ursprüngliche Setup für euch ab. Es gibt also keine großen Nachteile. Allerdings verspricht euch Blizzard einige exklusive Charakter-Builds, wenn ihr euch auf eine Klasse beschränkt.

Warum ergibt das Sinn? Diablo Immortal ist nicht nur ein Mobile-Game, sondern implementiert auch einige MMO-Elemente. Entsprechend spielen Leaderboards und andere kompetitive Aspekte eine deutlich größere Rolle als in anderen Teilen der Serie. Mit einer neuen Klasse komplett bei null anzufangen, wäre für viele wohl ein zu großer Verlust.

Allerdings ist die Klassenwechsel-Funktion nicht direkt zum Launch verfügbar, sondern wird als Update nachgeliefert.

Charaktere der selben Klasse unterscheiden sich durch ihre Ausrüstung und Cosmetics:

Eure Charaktere sind anpassbarer als jemals zuvor

Eine weitere Neuerung, die dem Service-Charakter von Diablo Immortal entspringt, sind kosmetische Anpassungen. Diese gab es in kleinem Rahmen auch in anderen Teilen, werden im Mobile-Ableger jedoch deutlich ausgebaut. Neben eurer Rüstung könnt ihr Cosmetics anlegen, die das Aussehen eures Charakters verändern, ohne dass die Stats betroffen sind. In einem Singleplayer-Spiel ist das nicht so wichtig, doch in Immortal werdet ihr auf viele andere Leute treffen, von deren Avataren ihr euch vermutlich unterscheiden wollt.

Regelmäßig neue Inhalte: Jeden Monat soll es neue kosmetische Items geben, die an den Battle Pass gebunden sind. Wer den Premium Battle Pass abonniert, erhält zudem noch besondere Skins und Rahmen für das Charakter-Portrait.

So können die gleichen Cosmetics an verschiedenen Klassen aussehen:

Levelt eure Ausrüstung: Das ist aber noch immer nicht alles. Ihr könnt auch die in eure Ausrüstungsgegenstände eingesetzten Edelsteine verbessern. An bestimmten Punkten ändert sich so das Aussehen eurer Rüstung oder Waffe. Seht das als eine Art optische Evolution, die euren Avatar immer mächtiger wirken lässt.

Was haltet ihr vom Klassenwechsel in Diablo Immortal – wird das Spiel dadurch zu casual, oder begrüßt ihr die Option?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.