Die Sims 4-Experiment packt 100 Sims in winziges 1x1-Haus

Willkommen zurück zum einzigen Spiel, bei dem sich 100 Sims in ein Miniatur-Haus stecken lassen, bis alle bis auf eine Person tot sind.

von David Molke,
23.07.2020 15:29 Uhr

Die Sims 4, oder, wenn GrayStillPlays ein Video macht: Der Tod ist ihr auf den Fersen. Die Sims 4, oder, wenn GrayStillPlays ein Video macht: Der Tod ist ihr auf den Fersen.

Die Sims 4 lässt euch alles machen, was ihr wollt: Der Fantasie sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Erst recht, wenn ihr Mods benutzt. Das animiert nicht nur zu wahnwitzigen Experimenten, sondern beschert uns auch regelmäßig Videos von ebensolchen. Wie zum Beispiel die Videoreihe von GrayStillPlays, der ganz besonders viel Spaß daran hat, seine Sims zu quälen. In seinem neuesten Video steckt er 100 ahnungslose Sims in ein winzig kleines Haus und guckt, was passiert. Spoiler: Für alle bis auf eine geht das nicht gut aus.

Die Sims 4-Video kombiniert Tiny House-Trend mit Horror-Experiment

Neues von GrayStillPlays: Der Humor des YouTubers ist einigermaßen speziell, aber das macht das Ganze auch aus. Allein schon die Art und Weise, wie die Sims-Quälerei kommentiert wird, sorgt für Lach- und Freudentränen. Dieses Mal hat sich der Die Sims 4-Fan wieder mal etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Kleinstes Haus ever: Das hier hat eigentlich nichts mehr mit dem Tiny House-Trend zu tun, streng genommen ist es das aber natürlich. Eben ein kleines Haus – ein sehr, sehr kleines Haus. Es beläuft sich gerade mal auf die Größe von 1x1 Sims-Kacheln. Dafür gibt es aber immerhin vier Stockwerke!

100 Sims: Wer GrayStillPlays-Videos kennt, ahnt Übles. Selbstverständlich geht es darum, zu sehen, was passiert, wenn 100 Sims in dieses Mini-Haus verfrachtet werden (und darum, zu sehen, wer das Ganze am Schluss am längsten überlebt).

Funktionieren tut das alles übrigens nur, weil die lebensnotwendigen Dinge wie Klo, Waschbecken, Bett, Kühl-Gefrier-Kombi oder Grill auf ein winzig kleines Format geschrumpft werden. Seltsamerweise lassen sie sich so noch benutzen, was allein schon himmelschreiend komisch wirken kann.

Link zum YouTube-Inhalt

Das Ergebnis: Wieder einmal bringt der YouTuber das Spiel an seine Grenzen und darüber hinaus. Nachdem zunächst alles mehr oder weniger gut geht, beginnen die Kuriositäten: Da laufen Leute durch die Luft oder Katzen übers Wasser. Nachdem kurzzeitig an die 70 Sims auf engstem Raum waren, fangen sie an, sich einfach wegzuteleportieren.

Außerhalb des Hauses geht dann plötzlich das große Sterben los, was sich aber auch innerhalb des vierstöckigen Mini-Hauses fortsetzt. Irgendwann bricht natürlich auch noch ein Feuer aus und das Unheil nimmt seinen Lauf. GrayStillPlays erklärt dieses Haus am Ende zum tödlichsten, das er je fabriziert hat.

Hier gibt es noch viel mehr davon:

Übrig bleibt letztendlich nur eine junge Dame und der Tod höchstpersönlich. Der sich seltsamerweise auch bis ganz zum Schluss Zeit gelassen hat, um überhaupt aufzutauchen. Bonuspunkte gibt es für die Katzen, die den Sims dieses Mal weder weggelaufen sind noch weggenommen wurden.

Wie findet ihr das Video und was haltet ihr von Tiny Houses?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.