Irres Die Sims 4-Experiment: Das passiert, wenn Sims keinen Platz haben

Die Sims 4 lädt dazu ein, irrwitzige wie gemeine Experimente mit den armen Sims zu machen. Wie zum Beispiel dieses hier, in dem die Bewohner einfach viel zu wenig Platz haben.

von David Molke,
01.04.2020 14:27 Uhr

In diesem Die Sims 4-Experiment haben die armen Sims viel zu wenig Platz. In diesem Die Sims 4-Experiment haben die armen Sims viel zu wenig Platz.

Was passiert, wenn man in Die Sims 4 einen Haufen Sims in ein viel zu kleines Haus packt? Genau dieser Frage geht ein neues, komplett durchgeknalltes Video-Experiment nach, das an Wahnwitz und Humor kaum zu übertreffen ist. Zumindest dann, wenn ihr keinen Wert darauf legt, angemessen mit euren Sims umzugehen.

Irrwitziges Die Sims 4-Experiment: Das passiert, wenn Sims keinen Platz haben

Die Sims 4 lädt geradezu zu bösartigen Sims-Experimenten ein. Das Ganze macht besonders viel Spaß, wenn die Gruppe an Sims immer die gleiche bleibt und diese Sims diversen unterschiedlichen Herausforderungen oder Quälereien ausgesetzt werden. So wie es GrayStillPlays tut, der das sich entfaltende Chaos auch noch auf unnachahmlich witzige Art und Weise kommentiert.

Nachdem wir vor Kurzem erst sein dreckiges Haus präsentiert haben, das so schmutzig ist, dass die Bewohner und Bewohnerinnen allesamt nach und nach sterben, stellen wir euch jetzt das nächste verrückte Experiment vor. Es widmet sich vollständig der Frage, wie die Sims auf sehr wenig Platz reagieren.

Der Versuchsaufbau:

  • Sechs Sims und zwei Katzen werden in einen winzigen Raum gesperrt, der theoretisch alles zum Überleben bietet
  • Allerdings gibt es darin natürlich weder Privatsphäre noch Betten. Dafür aber immerhin jede Menge Licht, schicke Poster und, äh, gute Laune
  • Jedes Mal, wenn ein Sim stirbt, dürfen die Überlebenden in ein größeres Haus beziehungsweise Zimmer umziehen
  • Das Ganze wird so lange durchgezogen, bis nur noch eine Person übrig ist

Die Theorie von GrayStillPlays lautet, dass es nicht länger als 12 Stunden dauert, bis der erste Sim das Zeitliche segnet. Er glaubt, dass im Schnitt ungefähr alle 24 Stunden ein Sim stirbt. Besonders kurios ist natürlich wie immer das Verhalten der einzelnen Sims, wie sie auf Krisen reagieren und wie gut sie sich allgemein schlagen.

Das Sahnehäubchen stellt dabei der unfassbare Kommentar des Videomachers dar, der seine Sims mit allerlei Boshaftigkeiten überzieht. Sie werden zum Beispiel permanent von außen beobachtet und ihr Unheil wird von anderen Sims in Gemälden festgehalten. Nach und nach gestaltet sich das Experiment immer wilder, aber auch lustiger.

Was für Sims 4-Spieler außerdem interessant ist

Wie ihr mit Challenges Abwechlsung ins Spiel bringt, haben wir euch hier aufgeschrieben und welche fantastischen Kreationen ihr dringend aus der Galerie herunterladen solltet, könnt ihr hier nachlesen. Dann gibt es da auch noch diese gruselige Nanny-Geschichte...

Was stellt ihr mit euren Sims immer so an?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen