Dragon Ball Super: Broly - Kinofilm rückt endlich Son Gokus Mutter ins Rampenlicht

Der neue Dragon Ball-Kinofilm schenkt Son Gokus Mutter Gine endlich die Aufmerksamkeit und Hintergrund-Geschichte, die sie verdient – im Kanon.

von David Molke,
28.01.2019 14:00 Uhr

Dragon Ball Super: Broly erzählt auch die Geschichte von Son Gokus Eltern.Dragon Ball Super: Broly erzählt auch die Geschichte von Son Gokus Eltern.

Dragon Ball Super: Broly startet in dieser Woche in den Kinos in Deutschland. Dann erhalten Fans endlich die Gelegenheit, das neueste Film-Abenteuer rund um Son Goku, Vegeta, Broly und den ganzen Rest der Truppe mit eigenen Augen zu sehen.

Unter anderem erwartet sie auch der erste Auftritt von Son Gokus Mutter. Die war bereits im Trailer und in einigen Manga-Specials wie Dragon Ball Minus zu sehen.

Im Anime taucht Gine allerdings zum ersten Mal auf und wird so zum Teil des offiziellen Franchise-Kanons.

Dürfen wir vorstellen? Gine, Son Gokus Mutter

Die wenigsten Dragon Ball-Fans dürften Son Gokus Mutter, geschweige denn ihren Namen kennen. Gine wurde in den bisherigen Erzählungen rund um Son Gokus Origin-Story meist einfach ignoriert.

Achtung, es folgen Dragon Ball Super: Broly-SPOILER!

Dragon Ball Super: Broly übernimmt im Großen und Ganzen den Verlauf von Son Gokus-Origin Story aus Dragon Ball Minus. Die Ereignisse um die Zerstörung des Planeten Vegeta, und um Bardock sowie Son Gokus Mutter Gine werden so zur offiziellen Version der Geschichte.

Gine stellt im neuen Dragon Ball-Kinofilm quasi die einzige Person dar, die Bardock glaubt, als der hinter Freezas Machenschaften drohendes Unheil vermutet.

Gemeinsam entscheiden sich die Eltern von Son Goku beziehungsweise Kakarot schweren Herzens, ihren Sohn fortzuschicken. Sie retten ihm dadurch das Leben.

Dragon Ball Super: So sehen im Broly-Kinofilm Son Gokus Eltern aus. Gine ist das erste Mal überhaupt im Anime zu sehen.Dragon Ball Super: So sehen im Broly-Kinofilm Son Gokus Eltern aus. Gine ist das erste Mal überhaupt im Anime zu sehen.

Project Z: Ein Dragon Ball-Traum wird wahr
So sieht das Action-RPG aus

Son Gokus Mutter Gine spielt eine wichtige Rolle im neuen Film

Gine taucht nicht nur zum ersten Mal in einem Dragon Ball-Anime auf, sie erfüllt auch eine überaus wichtige Rolle: Hätte sie mit Bardock Son Goku nicht in der Rettungskapsel fortgeschickt, hätte der die Zerstörung seines Heimatplaneten wohl nicht überlebt.

Gine sorgt sich natürlich um ihren Sohn und darum, was passiert, sollte Bardock nicht Recht behalten. Der beruhigt sie daraufhin, sie könnten Son Goku dann später immer noch zurück holen, sollte Freezer nichts Böses im Schilde führen.

Son Gokus Mutter Gine ist also nicht nur wieder Teil der offiziellen Story. Sie spielt auch noch eine wichtige Rolle als emotionale Unterstützung von Bardock und natürlich bei der Entscheidung, Son Gokus Leben zu retten.

Traurigerweise segnet Gine dann allerdings das Zeitliche, als Freezer den Planeten Vegeta samt seiner Bewohner vernichtet. Sie sieht, wie Freezers Attacke einschlägt, als es schon zu spät ist, das Massaker aufzuhalten.

Wie findet ihr, dass Dragon Ball Super: Broly so viele Elemente neu mischt oder gerade rückt und zum Teil des Kanons macht?

Dragon Ball Super: Broly - Finaler Trailer zeigt Vegetas rothaarige Form 1:19 Dragon Ball Super: Broly - Finaler Trailer zeigt Vegetas rothaarige Form


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen