Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 9: Driver-History - Tops, Flops und Cops!

C.O.P. The Recruit

Hersteller:
Ubisoft

Entwickler:
VD-Dev

Release:
Nintendo DS: 2009

Warum gehört auch C.O.P. The Recruit in diese Liste? Ganz einfach: Der damalige Arbeitstitel lautete Driver: The Recruit. Im April 2009 sicherte sich Ubisoft die Rechte an diesem Namen. Dass das Spiel nicht unter diesem Namen erschien, hat mehrere Gründe. Der wichtigste ist sicherlich, dass sich die Driver-Serie (spätestens) mit Driver 3 auf dem absteigenden Ast befand und der ewige Rivale, die GTA-Reihe, seinerzeit immer neue Verkaufsrekorde aufstellte. Auf dem Nintendo DS feierte Rockstar mit GTA: Chinatown Wars riesige Erfolge. Mutmaßlich wollte Ubisoft die direkte Konfrontation der Marken Driver und GTA vermeiden und benannte das Spiel kurzerhand in »C.O.P.« um. Die Ähnlichkeiten zu den GTA-Spielen sind jedoch nicht von der Hand zu weisen: Aus der Verfolgerperspektive steuert man den Protagonisten Dan Miles durch die Straßen New Yorks und ballert sich mit allerhand Waffen den Weg frei. Trotz Kritik an der Steuerung gewann C.O.P. The Recruit auf der E3 2009 die Awards für »Best Action Game« und »Best Graphics Technology«.

9 von 11

nächste Seite


zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.