Elden Ring-Profi schafft das Spiel in komplett beladenem Zustand und im Schneckentempo

YouTuber Iron Pineapple zockt Elden Ring völlig überladen durch, sodass sich sein Charakter nur langsam bewegen kann.

von Samara Summer,
02.05.2022 13:21 Uhr

Wer in Elden Ring überladen ist, wird bitter bestraft. Ist es möglich, das Spiel in diesem Zustand zu bezwingen? Wer in Elden Ring überladen ist, wird bitter bestraft. Ist es möglich, das Spiel in diesem Zustand zu bezwingen?

Wolltet ihr in Elden Ring schon mal coole Rüstungen oder Waffen benutzen, habt dann aber festgestellt, dass sie leider viel zu schwer sind? Ihr konntet euch nur noch langsam durchs Zwischenland schleppen, nicht mehr rollen und springen. YouTuber Iron Pineapple hat daraus eine Challenge gemacht und das ganze Spiel im überladenen Zustand durchgespielt. Welche enormen Schwierigkeiten das mit sich bringt und welche Strategien es dafür gibt, erfahrt ihr hier.

Quälend langsam durchs Zwischenland

Darum geht es: Für euer Ausrüstungsgewicht gibt es in Elden Ring verschiedene Stufen: kleine Last, mittlere Last, große Last und überladen. Im Idealfall spielt ihr mit kleiner Last, um den schnellen und aggressiven Gegnern ideal ausweichen zu können. Auch mit mittlerer Last funktioniert das noch ganz gut.

Zu hohe Ausrüstungslast: Bei schwerer Last treten bereits größere Schwierigkeiten auf. Ihr müsst euch mit der sogenannten "Fat Roll" rumschlagen, ihr rollt also nur noch langsam und schwerfällig. Seid ihr überladen, so wie Iron Pineapple bei der Challenge, wird das Action-RPG nahezu unmöglich. Ihr bewegt euch nur noch ganz langsam, versucht ihr zu rollen, stolpert ihr nur in Zeitlupe in eine Richtung, Sprünge sind unmöglich.

Spektralross bleibt im (Spektral-)Stall: YouTuber Iron Pineapple testet im Selbstversuch, ob das Spiel so überhaupt bezwungen werden kann. Dabei verzichtet der Elden Ring-Profi (falls es nicht zwingend nötig ist, was so gut wie nie vorkommt) auf Sturmwind. Nicht, um dessen Rücken zu schonen, sondern weil es die Challenge natürlich etwas verwässert hätte, im Sattel doch wieder blitzschnell zu sein.

Mehr zu Elden Ring:

Die Herausforderung

Der Run bringt mehr Schwierigkeiten mit sich, als ihr vielleicht zunächst denkt. Iron Pineapple hat diese in einem 35-minütigen Video thematisiert, das ihr euch hier ansehen könnt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Zunächst einmal erfordert die Challenge natürlich eine Eselsgeduld, da der Charakter sich wie in Zeitlupe bewegt. Außerdem müssen ganz neue Kampfstrategien gefunden werden. Am Anfang ist das Einzige, was funktioniert, alle Attacken zu blocken und dann zu reagieren.

Probleme überall: Eine weitere Schwierigkeit ist, dass kaum ein Zusammentreffen mit Feinden vermieden werden kann. An Stellen, an denen die meisten Spielenden in der offenen Welt schnell vorbeigaloppiert sind, wird der langsam voran schleichende Charakter stets in einen Kampf verwickelt.

Solche Mittel setzt Iron Pineapple allerdings nur ein, wenn es nicht anders geht, weil eine Fernattacke Radahns ihn beispielsweise trotz des Blockens weiter zurückwirft als er bis zum nächsten Angriff laufen kann.

Hättet ihr die Nerven und Geduld für eine solche Challenge? Welchen Teil stellt ihr euch am schwierigsten vor?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.