FIFA 23 wird wohl umbenannt und der neue Name klingt extrem langweilig

Laut Informationen der Seite GamesBeat wir EA den Namen der FIFA-Reihe künftig ändern. Gründe dafür sind wirtschaftlich bedingt.

von Dennis Michel,
25.03.2022 10:05 Uhr

Da guckt Kylian auch ein wenig irritiert. Wird das der neue Name für die FIFA-Reihe? Da guckt Kylian auch ein wenig irritiert. Wird das der neue Name für die FIFA-Reihe?

Seit vergangenem Jahr rumort es zwischen EA und der FIFA. Kurz gefasst geht es um Namensrechte, Lizenzen und natürlich um einen ganzen Haufen Geld. Letzteres ist laut einem Gerücht der Seite GamesBeat auch der Hauptgrund dafür, dass ihr euch vielleicht künftig an einen neuen Namen gewöhnen müsst – und vorweggenommen, der klingt seltsam und auch irgendwie extrem langweilig.

Woher stammt das Gerücht? Vom bekannten Journalisten und Brancheninsider Jeff Grubb, der bei seinen Infos zwar nicht immer ins Schwarze trifft, jedoch seht gut vernetzt ist und als glaubhafte Quelle gilt. Er beruft sich in seinem Artikel auf GamesBeat-nahe, anonyme Quellen.

Spielen wir bald EA Sports FC? Gut möglich!

Ihr habt es oben gelesen, laut Grubb will EA die weltweit erfolgreichste Sport-Simulation in EA Sports FC umbenennen. Ob bereits im kommenden Ableger, ist derweil nicht bekannt, jedoch gut möglich.

Woher stammt der Name? Der ungewöhnliche Titel ist derweil nicht frei aus der Luft gegriffen, sondern beruht auf einem Trademark, das EA Ende 2021 eingereicht hat.

Dass EA den Namen der Reihe umbenennt, ist tatsächlich nicht unwahrscheinlich. Ganz im Gegenteil: Laut einem Bericht der New York Timesverlangt die FIFA über eine Milliarde US-Dollar für die Namensrechte. Doch nicht nur das Geld könnte ein Grund für EA sein, sich künftig neu zu orientieren. Auch steht die FIFA unter anderem durch die kommende WM in Katar häufig negativ in den Schlagzeilen.

Was ändert sich für mich als FIFA-Fan?

Sollte EA den Titel seiner beliebten Sportreihe umbenennen, ändert sich für euch abseits vom Namen recht wenig. Alle Rechte, Lizenzen und das Aussehen der Spieler und Spielerinnen liegen nämlich nicht bei der FIFA, sondern bei einer Spielegewerkschaft namens FIFPRO, die über 65.000 Profi-Spieler*innen vertritt.

Auch die Nutzung der echten Ligen wie der Bundesliga oder der Premier League, sowie die Namen der Teams bleiben bestehen. Mehr darüber könnt ihr in folgender News nachlesen:

FIFA behält Lizenzen für Spieler und Vereine   1     0

Mehr zum Thema

FIFA behält Lizenzen für Spieler und Vereine

Erste Gerüchte rund um FIFA 23

Doch das war es noch nicht zum Thema Gerüchte um FIFA 23, die in den kommenden Wochen von EA bestätigt oder dementiert werden sollten. Der erste Reveal erfolgt meist im Frühjahr, ehe dann in Salami-Taktik bis in den August hinein die Karten auf den Tisch gelegt werden. Natürlich hat GamePro auch wie gewohnt beim Publisher um ein Statement gebeten.

Crossplay und mehr Frauenfußball: Von Brancheninsider Tom Henderson haben wir bereits erfahren, dass die Reihe mit "FIFA 23" erstmals Crossplay bekommen soll. Auch sollen die weiblichen Spielerinnen mehr im Fokus stehen.

Henderson spricht zudem von zwei Weltmeisterschaften: Katar bei den Männern und der in Neuseeland bei den Frauen. Zudem ranken sich Gerüchte darum, dass EA die FIFA-Reihe künftig Free2Play anbieten will, gleich Konami mit eFootball. Diese Infos solltet ihr jedoch mit Vorsicht betrachten, was natürlich auch die Namensänderung betrifft. Bestätigt ist nämlich noch nichts, jedoch ist es in diesem Jahr wohl so spannend wie selten zuvor, was sich bei FIFA alles tut.

Wie findet ihr den neuen Namen und könnt ihr euch vorstellen, dass EA solch einen Schritt wagt?

zu den Kommentaren (66)

Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.