Final Fantasy 7 Remake enthält Orte, die es im PS1-Original nie gab

Auch Fans, die das Original auswendig können, bekommen im Remake von Final Fantasy 7 gänzliche neue Orte geboten, die sie erkunden dürfen.

von Hannes Rossow,
23.03.2020 11:56 Uhr

Wenn wir mit Barret, Cloud und Tifa unterwegs sind, können wir auch neue Abschnitte von Midgar erkunden. Wenn wir mit Barret, Cloud und Tifa unterwegs sind, können wir auch neue Abschnitte von Midgar erkunden.

Ab dem 10. April dürfen Fans von Final Fantasy 7 endlich wieder nach Midgar zurückkehren und das Abenteuer von Cloud, Tifa und Co. auf eine ganz neue Art und Weise erleben. Das Remake des PS1-Klassikers ist aber nicht einfach nur eine Neuauflage, sondern geht auch eigene Wege. Jetzt wurde auch klar bestätigt, dass es Orte im Spiel gibt, die wir damals nie betreten durften.

Final Fantasy 7 Remake: Fans dürfen neue Orte in Midgar erkunden

Immer wieder betont Square Enix, dass Final Fantasy 7 Remake, das sich bekanntlich nur auf den Midgar-Teil des Originals konzentriert, eine vollwertige Spielerfahrung werden wird. Um das zu ermöglichen, werden neue Charaktere eingeführt und bereits bekannte Figuren sind umfangreicher ausgearbeitet. Über Aeris sollen wir beispielsweise viel mehr erfahren können.

Final Fantasy 7-Intro zeigt Midgar, wie ihr es noch nie gesehen habt   21     2

Mehr zum Thema

Final Fantasy 7-Intro zeigt Midgar, wie ihr es noch nie gesehen habt

Neue Orte im Spiel: Aber laut Game Director Tetsuya Nomura wird das Remake von Final Fantasy 7 nicht einfach nur größer und hübscher, es soll auch Orte bieten, die vollkommen neu sind.

In einem Video-Interview mit den Entwicklern spricht Nomura, was sie beim originalen Final Fantasy 7 versäumt haben und was im Remake nun dazukommen soll:

"Man bereist die Slums ziemlich oft, aber wir hatten das Gefühl, dass wir den oberen Teil der Stadt nicht wirklich genutzt haben und das wir das hätten tun sollen. Klar, wenn man später im Spiel nach Midgar zurückkehrt, gibt es da andere Szenen zu sehen, aber ich hatte das Gefühl, es wäre schön, wenn wir schon zu Beginn des Spiels mehr vom oberen Teil der Stadt sehen könnten."

Mehr Bewegungsfreiheit: Teilweise seien die Orte zwar schon im PS1-Original zu sehen, aber Spieler konnten die Orte nicht betreten oder wirklich erkunden. Das soll sich im Remake aber ändern.

"Ich dachte mir, es wäre gut, einige dieser Gegenden zu öffnen, damit Spieler die Orte besser erkunden können, die sie schon damals sehen wollten, als sie das Original gespielt haben. Die Spieler wollten in dieses Gebäude gehen oder diese Fabrik sehen. Ich glaube also, man wird ein viel besseres Gefühl für Midgar bekommen, als man es beim ersten Mal hatte."

Lieferengpässe zum Release?

Der Launch von Final Fantasy 7 Remake ist durch die Corona-Pandemie zum Glück nicht direkt betroffen – verschoben wird hier also nichts mehr. Allerdings hat Square Enix angedeutet, dass die Produktion physischer Versionen ins Stocken geraten ist.

In Deutschland ist es zum Release von Final Fantasy 7 Remake ohnehin nicht möglich in den Laden zu spazieren, um sich die beiden Discs des Spiels zu kaufen. Abseits jeder Ladenschließungen durch die Pandemie ist der 10. April nämlich ein Feiertag.

Gibt es bestimmte Orte, die ihr damals liebend gern erkundet hättet?

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen