God of War - Spiel kommt ohne Kamera-Schnitte & Ladezeiten aus, Entwickler sprechen über Schwierigkeiten

God of War kommt ohne Kamera-Schnitte und Ladezeiten aus. Was cool klingt, stellte die Entwickler des PS4-Spiels aber vor einige Schwierigkeiten.

von Linda Sprenger,
22.03.2018 16:00 Uhr

In God of War geht jede Szene nahtlos ineinander über.In God of War geht jede Szene nahtlos ineinander über.

Das kommende God of War für die PS4 unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von seinen Vorgängern. In der Geschichte geht es diesmal nicht um die griechische, sondern um die nordische Mythologie. Mit Atreus haben wir einen festen Begleiter, und wir dürfen uns auf unserem Abenteuer im hohen Norden erstmals mit RPG-Elementen auseinandersetzen.

Aber nicht nur auf erzählerischer und spielerischer Ebene, sondern auch auf technischer Ebene wollen die Entwickler dem Kriegsgott neues Leben einhauchen. Bereits seit der E3 2017 ist bekannt, dass God of War in nur einem einzigen Shot ablaufen wird.

Keine Schnitte & keine Ladeunterbrechungen

Alle Szenen gehen nahtlos ineinander über. Während unserer Reise mit Kratos und seinem Sohn werden wir vom Anfang bis zum Ende weder von Schnitten noch von Ladepausen unterbrochen. So wollen uns die Macher tiefer in die Geschichte eintauchen lassen, die im Vergleich zu den Vorgängern viel emotionalere Töne anschlägt. Wir sollen die Charaktere Kratos und Atreus so näher kennenlernen, erklärte Director Cory Barlog zur E3 2017 gegenüber Eurogamer.

Schwierigkeitsgrad vs Spielerfahrung
God of War spielt sich ganz anders auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad

Doch was wir bereits aus Filmen wie Victoria kennen, erscheint für ein dramatisches Action-Adventure in der Third-Person-Ansicht gerade zu abenteuerlich. Das dachte sich auch Dori Arazi zu Beginn der Entwicklung. In einem neuen Behind-The-Scenes-Video spricht der Cinematography Cirector über die große Herausforderung, God of War als "Single Shot-Erfahrung" zu inszenieren.

In dem recht spannenden Entwicklervideo bekommen wir unter anderem einige Szenen aus den Motion Capture-Aufnahmen zu Gesicht. Der One-Shot-Effekt von God of War erforderte die perfekte Zusammenarbeit zwischen den Schauspielern und Kameramann Arazi. Jeder Dialog und jede Bewegung musste fehlerfrei in nur einem einzigen Take sitzen. Und das sei nur die halbe Miete gewesen. Die zweite Herausforderung bestand laut Arazi darin, den Single-Shot mit dem eigentlichen Gameplay zu verbinden, um eine nahtlose Erfahrung zu schaffen.

Ob das ambitionierte Vorhaben aufgeht, erfahren wir am 20. April 2018. Dann erscheint God of War für die PS4.

God of War - Vorschau-Video: Das hat sich im großen Kratos-Comeback geändert 3:55 God of War - Vorschau-Video: Das hat sich im großen Kratos-Comeback geändert


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen