Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: GTA Online - Gangster-Treff für Alle

Der große Motorrad-Klau

Die beiden Rockstar-Mitarbeiter sollen einen Truck mit einer Lieferung Motorräder stibitzen. Der Zielort - die Maibatsu-Fabrik - ist ganz in der Nähe, der Truck steht in einem vermeintlich verlassenen Industriegebiet. Die Missionsbeschreibung zeigt allerdings an, dass wir auf Widerstand treffen werden und die Fabrik schwer bewacht wird. Also brauchen die beiden Rockstar-Vorspieler Verstärkung. Per Handy schicken sie eine Einladung an zwei Kollegen, die wenige Sekunden später ins Spiel einsteigen. Eine klassische Lobby gibt es dabei nicht, alle Teilnehmer einer Gruppe (bis zu 16 Spieler sind möglich) beginnen die Mission trotzdem gleichzeitig.

Schon zu Beginn wird klar: Kommunikation ist sehr wichtig. Die Vorspieler sprechen ab, wer genau welche Aufgabe übernimmt, ein Rockstar-Mitarbeiter fungiert beispielsweise als Späher, während zwei andere die Drecksarbeit erledigen sollen und der letzte mit dem Fluchtwagen bereit steht. Schnell werden noch Waffen und Munition untereinander getauscht, dann geht's los. Während der erste mit seinem Cabrio vorfährt und die Lage checkt, bleiben die anderen drei in einem heruntergekommen Lagerhaus in Deckung und warten auf seinen Bericht.

GTA-typisch kommt es in einigen Einsätzen zu absurden Szenen. GTA-typisch kommt es in einigen Einsätzen zu absurden Szenen.

Schnell findet der Cabrio-Fahrer eine Feuerleiter und gelangt damit aufs Dach, wo er mit einem schallgedämpften Scharfschützengewehr die erste Wache ausknipst. Das bleibt allerdings nicht unbemerkt, weitere Gegner stürmen heran und laufen prompt in den Kugelhagel des restlichen Teams, das die Lagerhalle mittlerweile verlassen hat. Eine wilde Schießerei entbrennt, und wir können erkennen, dass das Deckungs- und Zielsystem noch einmal massiv überarbeitet wurde. Eine Minute und viele Einschusslöcher später ist der Kampf vorbei, die Wachen liegen tot auf dem Boden, und der Weg zum Truck ist frei. Während zwei Spieler in den Laster hüpfen, brausen die anderen beiden im Cabrio davon.

Doch damit ist ihr Coup noch nicht in trockenen Tüchern. Als der Tross auf den Highway fährt, sausen dunkle SUVs heran, vermummte Gestalten feuern aus allen Rohren. Das lassen die Rockstars natürlich nicht auf sich sitzen, sondern ballern zurück. Mehrere Kugeln schlagen in einen SUV ein, er schleudert über die Straße, überschlägt sich und bleibt auf dem Dach liegen. Einen anderen rammt der LKW mit voller Wucht in den Gegenverkehr, Trümmerteile fliegen über den Asphalt. Jubelschreie hallen durch die Mikros, als auch das letzte Gegnerfahrzeug in seine Einzelteile zerschossen worden ist. Die Fahrt geht aus der Stadt in eine verlassene Gegend, wo die Rockstars den Truck auf einer abgelegenen Farm parken und die Beute aufteilen. Mission erfüllt!

Überfälle auf Geldtransporter sind nur eine von vielen Missionsarten. Überfälle auf Geldtransporter sind nur eine von vielen Missionsarten.

Das Ziel: Luxus

Noch einmal: Das hier passiert alles live im Mehrspieler-Modus, ohne Unterbrechungen und mit bis zu 16 Mitspielern, das gab's in dieser Form in Open-World-Spielen bislang noch nie. Wer übrigens keine Lust auf Missionen hat, erkundet stattdessen die Gegend, gibt Geld aus, tunt seine Autos oder richtet seine Immobilie ein - davon können wir aber maximal nur eine besitzen. Was dort mit ein bisschen Klimpergeld möglich ist, sehen wir jetzt. Spieler 1 betritt sein luxuriöses Penthouse. Wir sehen edles Holz, Ledersofas, einen riesigen Flachbildfernseher und eine Fensterfront mit herrlichem Panoramablick auf die Stadt.

Home sweet home: Unsere Garage... Wer das nötige Kleingeld erspielt hat, kann sich eine luxuiröse Garage nebst passendem Fuhrpark zulegen.

Apartment In unserem Apartment können wir abhängen, Freunde einladen und/oder Fernsehen.

Cool: Wir können im TV diverse GTA-typisch klamaukige Fernsehserien schauen - auf Wunsch auch mit eingeladenen Freunden -oder in unserer Bude im spieleigenen Internet surfen, uns umziehen oder sogar die Umgebung und die eigene Garage mit einer frei drehbaren Überwachungskamera beobachten. Andere Spieler, die uns besuchen wollen, müssen ganz altmodisch klingeln, um reinzukommen. Luxus-Apartments wie dieses haben zudem eine riesige Garage mit Stellplätzen für bis zu zehn Fahrzeuge. Wir können sogar einen Mechaniker einstellen, der uns unsere Schätzchen regelmäßig repariert.

Leslie Benzies verrät uns außerdem, dass man seine mühsam zusammengetunten Karren in Grand Theft Auto Online (und wohl auch in GTA V) nun versichern lassen oder sogar mit einem Peilsender versehen kann, der dann genau anzeigt, an welcher Stelle sich das Auto gerade befindet. Die vielleicht coolste Idee ist allerdings der Nachrichtenkanal Weazel News. Der bringt jederzeit Live-Bilder von Spielern, die in gerade in Los Santos ihr Unwesen treiben. Wir sehen zum Beispiel eine Verfolgungsjagd mit der Polizei - aufgemacht als aktuelle News-Meldung!

Dramatische Szenen von anderen GTA-Online-Spielern - wie diese - sehen wir im Ingame-Fernsehen. Dramatische Szenen von anderen GTA-Online-Spielern - wie diese - sehen wir im Ingame-Fernsehen.

3 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.