Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: GTA Online - Gangster-Treff für Alle

Viele Einnahmequellen

Grand Theft Auto Online funktioniert mit bis zu 16 Spielern. Das können sowohl Freunde sein, wer keine hat, läuft mit 15 zufällig ausgewählten Spielern durch Los Santos und Umgebung. Damit wir nicht ständig über den Haufen geballert werden, lässt sich optional der sogenannte Passiv-Modus aktivieren, in dem wir nicht von anderen schießwütigen Spielern abgeknallt werden können. Schießen wir allerdings auf jemanden, dann wird der Modus automatisch deaktiviert. Schließlich soll es ja nicht unfair zugehenbeim Kampf um die Kohle, die auch in GTA Online die Welt regiert.

Erbeutetes Geld wird in GTA Online nur gespeichert, wenn wir es zur Bank bringen und einzahlen. Wer mit mehreren tausend Dollar in der Tasche durch die Stadt läuft und erschossen oder verhaftet wird, verliert den schnöden Mammon. Und um solche Verluste wieder auszugleichen, gibt es neben den Missionen auch zahlreiche Neben- und Zufallsaktivitäten.

Irrsinn: Absprung Auch das geht in GTA Online. Wir springen mit dem Motorrad von einem Berg,...

Freier Fall ...fallen wie ein Stück Stein zur Erde,...

Fallschirm ...und lösen schließlich unseren Fallschirm aus.

Da wären zum Beispiel die Überfälle: Wir können jederzeit Tankstellen, bestimmte Läden oder gepanzerte Transporter überfallen und die Tageseinnahmen einsacken - vorausgesetzt, wir finden uns mit dem Fahndungslevel ab, der dann übrigens für alle beteiligten Spiele gilt. Außerdem werden in über der Karte von Zeit zu Zeit Kisten abgeworfen, die Geld, Waffen oder andere Boni enthalten. Hier heißt es dann: Schnell sein! Außerdem können wir uns auf die Suche nach bestimmten Autos machen (beim Abliefern gibt's eine Belohnung) oder sogar Kopfgelder auf andere Spieler aussetzen und auf den Ausgang eines Deathmatches wetten.

Wer richtig abkassieren will, nimmt an einem »Heist« teil, also einem der besonders aufwändigen Raubzüge, die es auch im Einzelspielermodus gibt. Die lassen sich in Grand Theft Auto Online allerdings erst dann starten, wenn man ein Luxusapartment besitzt - teilnehmen kann man aber auch dann, wenn das nicht der Fall ist.

Raubzug auf dem Rollfeld. Und das auch noch bei Gewitter. Raubzug auf dem Rollfeld. Und das auch noch bei Gewitter.

Das Ziel des Präsentations-Raubzugs ist ein schwer beladenes Militärflugzeug, das wir von einem Flughafen stehlen sollen. Natürlich schwer bewacht und dementsprechend knifflig zu knacken. Also rüstet sich das Rockstar-Team mit schweren Waffen aus und bespricht den Einsatzplan. Mit einem Helikopter soll es über den Zielort gehen, dann wollen drei mit einem Fallschirm abspringen und die Basis stürmen. Zugang zu speziellen Vehikeln wie dem Heli haben alle Spieler in GTA Online, es empfiehlt sich aber, jenes Teammitglied an den Steuerknüppel zu lassen, das den höchsten Heli-Skill besitzt.

Nachdem der Plan steht, geht es los. Alle fahren gemeinsam zu einem Heliport, steigen ein und knattern los. In der Ferne taucht das Rollfeld des Flugplatzes auf, eine Kontrollrunde zeigt, dass der Moment für einen Absprung günstig ist. Drei Leute fallen in die Tiefe, aktivieren ihre Fallschirme und gleiten langsam zu Boden. Sofort greifen die Wachen an, Kugeln zischen durch die Luft.

Die Rockstars verschanzen sich, geben immer wieder gezielte Feuerstöße ab und dezimieren die Feinde nach und nach. Schließlich gelingt es ihnen, in den Hangar zu stürmen und das Frachtflugzeug anzuwerfen. Doch gerade, als sie auf die Startbahn abbiegen, rauschen schwer bewaffnete Jeeps an. »Verdammte Scheiße!« dröhnt es durch den Präsentationsraum. Das Flugzeug schlittert auf den Runway, und im letzten Moment gelingt es dem Piloten, die Maschine hochzuziehen. Allerdings nicht ohne einen Jeep zu streifen, der sich mehrfach überschlägt und in einem grellen Feuerball explodiert. Geballte Fäuste, Freudenschreie, Euphorie. Auf einem Flugplatz ein paar Kilometer entfernt landet das Team. Raubüberfall geschafft, Kohle verdient, Spaß gehabt. Die perfekte GTA-Online-Mischung.

Friedliche Aktivitäten: Golf Werden uns die Raubzüge zu stressig, können wir bei einer Runde Golf entspannen.

Tennis Oder bei einem Match Tennis.

Armdrücken Oder bei profaneren Sportaktivitäten. Oder oder oder.

Auch auf Dauer frisch

Die Bildschirme werden schwarz, im Präsentationsraum ist es mucksmäuschenstill. »Beeindruckend« schießt uns durch den Kopf. Und dieses Gefühl intensiviert sich noch, als wir darüber nachdenken, was eigentlich alles in GTA Online möglich ist - schließlich hat die Präsentation nur an der Oberfläche dieses Monsters gekratzt. Wir denken an Jet-Ski-Rennen, Überfälle mit 16 Leuten in voll besetzten Kampfhubschraubern und Formations-Fallschirmsprünge über Los Santos… da schaltet sich Leslie Benzies noch einmal ein und ergänzt: »Wir wollen den Titel auch nach dem Release aktuell und frisch halten«. Was das genau bedeutet, will er uns allerdings noch nicht verraten.

Und wann geht es los? »GTA Online startet etwa zwei Wochen nach dem Release von GTA 5« erklärt der Rockstar North-Boss. Inzwischen steht fest: GTA Online startet am 1. Oktober 2013. Mist, wir würden am liebsten direkt loslegen! Leichter ist das Warten bei unserem Besuch in Edinburgh also nicht geworden. Im Gegenteil. GTA Online wird gewaltig. Vielleicht ist der Rockstar-Sprecher auch deshalb etwas nervös.

GTA: Die Serie - Alle Spiele der Grand-Theft-Auto-Reihe ansehen

4 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.