Halo Infinite: Promo-Aktionen zwingen Entwickler zu Multiplayer-Infos

Weil bei diversen Promo-Aktionen Items und Skins für Halo Infinite aufgetaucht sind, haben 343 Industries in einem Blog-Post nun das Coating-System erklärt.

von Tobias Veltin,
23.10.2020 15:15 Uhr

Der Master Chief legt in Halo Infinite erst im nächsten Jahr los. Der Master Chief legt in Halo Infinite erst im nächsten Jahr los.

Es war schon alles vorbereitet. Halo Infinite sollte eigentlich pünktlich zum Launch von Xbox Series X und Xbox Series S erscheinen, doch aufgrund von offenbar tiefergehenden Probleme bei der Entwicklung entschieden sich Studio 343 Industries zu einer Verschiebung des Spiels auf das Jahr 2021.

Bestimmte Werbe- und Promo-Aktionen waren da aber schon nicht mehr aufzuhalten. Und so tauchten in den letzten Tagen und Wochen diverse Marketing-Aktionen auf, etwa bei einem Energy Drink-Hersteller oder GameStop. Diese versprechen unter anderem doppelte XP-Punkte für den Multiplayer oder spezielle Skins.

Und dadurch, dass diese Items und Skins nun aufgetaucht sind und in der Community stellenweise Fragen aufwerfen, sahen sich die Entwickler nun offenbar gezwungen, ein paar Infos dazu zu geben. Und das haben sie jetzt auch getan, in Form eines Blog Posts.

Ein Waffen-Coating für die MA40 Assault Rifle. Ein Waffen-Coating für die MA40 Assault Rifle.

Mehr Details zum Coating-System

Wichtigster Bestandteil des Posts: Das neue "Coating System", was sich auf deutsch am besten mit "Beschichtungs-System" übersetzen lässt. Coatings sind siebenlagige Layer auf einem Objekt, die durch unterschiedliche Gestaltung (zum Beispiel Material oder Farbe) dieses entsprechende Objekt individualisieren und dem eigenen Geschmack anpassen können.

Für welche Spiel-Items sind Coatings verfügbar? Im Blog Post erwähnen die Entwickler unter anderem:

  • Rüstungen
  • Waffen
  • Fahrzeuge

Damit wäre Halo Infinite der erste Halo-Shooter, in dem wir auch die Fahrzeuge mit individualisierten Skins ausstatten können.

Ungewohnter Anblick, aber durchaus cool: Ein Warthog mit blauem Coating. Ungewohnter Anblick, aber durchaus cool: Ein Warthog mit blauem Coating.

Mehr Möglichkeiten für Individualisierung

Generell betonen die Entwickler, wie wichtig die Anpassung von Gegenständen für den Infinite-Multiplayer ist. Durch das Coating-System würden sich viele neue Möglichkeiten ergeben.

Gerade in Sachen Rüstungs-Anpassung werde sich Infinite wieder mehr an Halo Reach orientieren, das sehr umfangreiche Individualisierungen des eigenen Spartan-Soldaten erlaubte. Für Halo-Fans eine sehr gute Nachricht.

Kommt der Multiplayer einen eigenen Release?

Zu den Grundlagen oder Modi des Infinite-Multiplayers ist dagegen noch so gut wie nichts bekannt. Fest steht aber bereits, dass der Mehrspieler-Modus Free2Play sein und in bis zu 120 FPS laufen soll. Bei Microsoft wurde vor der Verschiebung auch diskutiert, den Multiplayer-Modus separat zu veröffentlichen, aktuell wird spekuliert, ob das nicht auch im nächsten Jahr der Fall sein könnte.

So oder so: Auf etwas spielbares zu Halo Infinite werden wir sehr wahrscheinlich noch etwas länger warten müssen. Auf den Master Chief müsst ihr auf der Xbox Series X und Series S trotzdem nicht verzichten. Denn die Halo: The Master Chief Collection und Halo 5: Guardians werden auf den -Konsolen ebenfalls spielbar sein, erstere bekommt im November sogar ein umfangreiches Next Gen-Upgrade spendiert.

zu den Kommentaren (36)

Kommentare(36)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.