Halo: Infinite - Als Reboot geplant, wird auf der E3 gezeigt

Entwickler 343 zeigt Halo Infinite auf der E3 2019. Der Shooter soll außerdem eine Art "spirituelles Reboot" der Reihe werden, erklärt Studio-Chefin Bonnie Ross.

von David Molke,
05.03.2019 10:31 Uhr

Um Halo: Infinite war es seit der E3 2018 vergleichsweise still, aber auf der E3 im Juni soll das "spirituelle Reboot" der Reihe eingehender vorgestellt werden. Um Halo: Infinite war es seit der E3 2018 vergleichsweise still, aber auf der E3 im Juni soll das "spirituelle Reboot" der Reihe eingehender vorgestellt werden.

Halo: Infinite soll unter entspannteren Bedingungen entstehen als seine Vorgänger. Ohne den sogenannten Crunch, also lange Zeiten der Überstunden, Abgabe-Druck und Stress. Das heißt aber, dass ihr wohl noch eine ganze Weile auf den Shooter von 343 Industries warten müsst. Zum Glück dauert es aber nicht mehr allzu lange, bis es Neues zu sehen gibt.

E3 2019 mit Halo: Infinite & SlipSpace Engine im Detail

Ihr könnt euch schon jetzt auf den Juni freuen. In einem ausführlichen IGN-Interview verrät Studio-Chefin Bonnie Ross, dass Halo: Infinite definitiv auf der diesjährigen E3 vertreten sein wird.

Was erwartet euch? Leider gibt es noch keine Infos dazu, ob wir neues Gameplay sehen werden oder was uns ganz genau erwartet. Aber wie Bonnie Ross bestätigt, wird auch Game Director Chris Lee zugegen sein.

Der soll nicht nur Rede und Antwort zu Halo: Infinite stehen. Offenbar gibt es auch Neuigkeiten dazu, was die neue SlipSpace-Engine kann, auf der die zukünftigen Halo-Spiele aufbauen sollen.

Halo: Infinite kennen wir bisher nur aus dem Ankündigungstrailer, aber das dürfte sich auf der E3 2019 ändern. Halo: Infinite kennen wir bisher nur aus dem Ankündigungstrailer, aber das dürfte sich auf der E3 2019 ändern.

Halo: Infinite
Entwickler halten Versprechen, 4-Spieler-Splitscreen kommt

Halo Infinite wird als "spirituelles Reboot" behandelt

Schon letztes Jahr hieß es, Halo: Infinite habe zwar einen anderen Namen, sei laut Entwicklern aber Halo 6. Wir sollen es mit einer waschechten Fortsetzung zu tun bekommen, die das nächste Kapitel der Master Chief-Story erzählt.

Nun erklärt Bonnie Ross gegenüber IGN, intern werde Halo: Infinite als eine Art "spirituelles Reboot" behandelt. Was offenbar vor allem Folgendes bedeuten soll:

  • Konzentration auf das Wesentliche, ohne Kompromisse
  • Respekt für das Vermächtnis der Halo-Reihe
  • Aus den Fehlern der Vergangenheit lernen

Was die Fehler der Vergangenheit angeht, gibt sich die Studio-Chefin überraschend offen. Es gehe darum, aus den Fehlern zu lernen, die zum Beispiel beim Multiplayer von Halo 4 und der Kampagne von Halo 5 gemacht worden seien.

"Es gab eine Menge introspektiver Zeit, um zu reflektieren, was wir als 343 gemacht haben. Wo haben wir Fehler gemacht, wo haben wir es genau richtig getroffen? Was bedeutet Halo für uns alle?"

Freut ihr euch drauf? Was erhofft ihr euch von der E3-Vorstellung?


Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen