Hellblade - Entwickler spenden Einnahmen an Wohltätigkeitsorganisation für Menschen mit mentalen Erkrankungen

Die Entwickler von Hellblade wollten etwas Gutes tun und haben alle Einnahmen vom 10. Oktober an eine Organisation für wohltätige Zwecke gespendet. Damit sollen mental kranke Menschen unterstützt werden.

von Michael Cherdchupan,
11.10.2017 09:40 Uhr

Hellblade: Senua's Sacrifice spaltet die Gemüter, aber ist mit Sicherheit eines der außergewöhnlichsten Spiele dieses Jahr. Hellblade: Senua's Sacrifice spaltet die Gemüter, aber ist mit Sicherheit eines der außergewöhnlichsten Spiele dieses Jahr.

Hellblade: Senua's Sacrifice ist ein außergewöhnliches Spiel. Nicht nur, weil es die Spielerschaft spaltet, sondern auch wegen der Darstellung seiner zentralen Themen. Die Protagonistin des Spiels leidet unter mentalen Erkrankungen, die im Spiel sehr anschaulich visuell und akustisch dargestellt werden.

Die Entwickler von Ninja Theory haben sehr viel Wert darauf gelegt, dass Depression und Schizophrenie nicht stilisiert rüberkommen und viel recherchiert. Man wollte schließlich nicht leidende Menschen aus der Realität verballhornen, sondern eher die Aufmerksamkeit auf das Problemfeld lenken. Das hat funktioniert. Dom war im Hellblade-Test sehr angetan vom Spiel.

Um das zu unterstreichen, hat das Entwicklerteam sämtliche Einnahmen des 10. Oktobers an Rethinkgespendet. Dabei handelt es sich um eine britische Wohltätigkeitsorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat das Leben von mental kranken Menschen zu verbessern. Das ganze fand im Rahmen des World Mental Health Day statt, die jedes Jahr von vergleichbaren Organisationen auf der ganzen Welt wahrgenommen wird.

Leider hat Ninja Theory diese Aktion sehr kurzfristig auf Twitter angekündigt, weshalb sie wohl nicht ausreichend die Runde gemacht haben wird. Gepostet wurde der Tweet späten Nachmittag am 09. Oktober, nur 7 Stunden vor dem World Mental Health Day. Schade.

Link zum Twitter-Inhalt

Immerhin zählen die Einnahmen von allen Systemplattformen, also PC und PS4. Ob aber alle Länder dieser Welt gezählt werden, oder nur bestimmte Regionen, hat Ninja Theory ebenso nicht öffentlich bekannt gegeben. Trotzdem eine schöne Aktion, auch wenn mehr Transparenz und eine gewisse Vorlaufzeit der Ankündigung nicht geschadet hätten.

Sollten mehr Entwickler solche Charity-Aktionen durchführen?

Hellblade: Senua's Sacrifice - Dramatischer Launch-Trailer zeigt den größten Konflikt der Kriegerin Senua 0:30 Hellblade: Senua's Sacrifice - Dramatischer Launch-Trailer zeigt den größten Konflikt der Kriegerin Senua

zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.