Horror-Games: Gruselstimmung und Humor passen erstaunlich gut zusammen

Unsere Freie Autorin Samara erklärt, in welchen Fällen Horrorspiele ihrer Meinung nach von einer Prise Humor profitieren.

von Samara Summer,
02.12.2020 18:31 Uhr

Neben knallhartem Horror hält die Dead Space-Reihe auch einige witzige Geheimnisse bereit. Neben knallhartem Horror hält die Dead Space-Reihe auch einige witzige Geheimnisse bereit.

Sind Witze in gruseligen Spielen eigentlich erlaubt? Horror und Humor - das klingt zunächst einmal völlig widersprüchlich. Schließlich baut ein Lachen Anspannung ab und ein Wohlgefühl auf. Das müsste die Gruselstimmung doch eigentlich zerstören, oder? - Nicht, wenn die Entwickler*innen beim Einsatz von Humor Fingerspitzengefühl beweisen, findet unsere Freie Autorin Samara. Was sie damit meint und mit welchen unterschiedlichen Ansätzen Spiele bei ihr punkten, erklärt sie hier.

In Horrorspielen - wie hier in The Evil Within 2 - machen die Hauptpersonen einiges mit. In Horrorspielen - wie hier in The Evil Within 2 - machen die Hauptpersonen einiges mit.

In gruseligen Games erleben wir Menschen in Extremsituationen. Um nicht zu sagen, in den extremsten aller Extremsituationen. Anders als Bücher und Filme müssen Spiele nicht nur gute Geschichten erzählen, sondern auch noch ein lohnendes Spielerlebnis schaffen. Das führt häufig dazu, dass die Hauptpersonen durch unvorstellbare Höllenszenarien gehen müssen. Die Leichen türmen sich am Ende bis zum Himmel und nicht nur Gegner, sondern auch Verbündete haben das Zeitliche gesegnet.

Samara Summer Samara Summer

Samara Summer
@Auch_im_Winter
Samaras Faszination für Horror-Games keimte bereits in den 90ern auf, als Monster aus faustgroßen Pixeln noch gruslig waren. Als sie einem Kumpel bei den frühen Resi- und Silent Hill-Teilen beistehen musste, war es endgültig um sie geschehen. Seither verfolgt die Zockerin die Entwicklung des Genres und begeistert sich für Blockbuster-Titel, hat aber auch ein Herz für innovative und ungewöhnliche Indie-Spiele.

Wie schafft man in solch einem Umfeld authentische Charaktere, zu denen wir eine Verbindung aufbauen?

Menschen gehen mit Tragödien und Angst ganz unterschiedlich um. Selbstironie ist ein Ansatz, der mir in Spielen oft zusagt. Allerdings nur dann, wenn dies glaubwürdig erscheint. Es ist ein schmaler Grat zwischen coolem Sarkasmus und peinlichen Douchebag-Sprüchen. Ob ein Witz zieht, ist immer Geschmackssache und für mich stark vom Timing abhängig. Gut gefallen hat mir das beispielsweise am Ende von Silent Hill 3, wenn Heather lässig mit Douglas spaßt und ihn mit einem Messer erschreckt.

Am Ende von Silent Hill 3 ist Heather zum Spaßen aufgelegt. Am Ende von Silent Hill 3 ist Heather zum Spaßen aufgelegt.

Der satirische Ansatz

Die Poser-Sprüche diverser Resi-Charaktere haben mich dagegen oft eher mit dem Kopf schütteln lassen. Wobei das beabsichtigt Überzogene auch seinen Reiz haben kann. In dem Zusammenhang muss ich auch den Teenie-Slasher Until Dawn nennen. Dieser lebt nämlich weniger vom Humor der Charaktere, sondern von dem der Entwickler*innen, die diese gekonnt überzeichnen. Der Titel funktioniert nur so gut, weil er das Genre bewusst auf die Schippe nimmt.

In Until Dawn begegnen wir bewusst überzeichneten Charakteren. In Until Dawn begegnen wir bewusst überzeichneten Charakteren.

Wirkungsvoller Kontrast

Einen ganz anderen Weg gehen Spiele, die in einem ernsthaften Szenario lustige Geheimnisse verstecken. Wenn sich diese Easter Eggs kreativ in die Welt einfügen, machen sie diese für mich auf großartige Weise lebendiger. Außerdem finde ich - um noch mal auf die Einleitung zurückzukommen - dass Schockmomente gerade nach einem kurzen Augenblick der Entspannung viel besser ziehen.

Shotgun-Action in Visage? Wohl eher nicht. Shotgun-Action in Visage? Wohl eher nicht.

Beispiele dafür gibt es viele: Im Horrorhaus aus dem kürzlich erschienen Visage verstecken sich nicht nur unheimliche Details, sondern auch jede Menge witzige Geheimnisse. So können wir - in einem waffenfreien Spiel - eine Shotgun finden. Ein an Doom erinnerndes Metalriff ertönt. Aber zu früh gefreut. Das Teil ist unbrauchbar.

Hinter diesem Filmplakat steckt eine besondere Geschichte. Hinter diesem Filmplakat steckt eine besondere Geschichte.

Auch die Dead Space-Reihe ist in Sachen Easter Eggs ganz groß. Mit einem Filmplakat für den Streifen "The Clogger", also "Der Verstopfer", machen sich die Entwickler*innen beispielsweise über die Toilettensituation im Studio lustig.

Bitte mehr davon

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass Horrorspiele weiterhin - oder sogar noch stärker - auf guten Humor setzen. Gerne würde ich mich einer richtigen Achterbahnfahrt der Gefühle aussetzen, immer zwischen Grinsen und Gänsehaut. Nur mit billigen Klischee-Witzen wird das allerdings nicht klappen.

Welches Horrorspiel hat euch zum Lachen gebracht - und war das wohl so beabsichtigt oder nicht?

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.