Nur noch 4 Tage: Verpasst ja nicht das bizarrste Spiel aus dem Xbox Game Pass

Ende Februar verlässt Hypnospace Outlaw den Game Pass - ihr solltet euch also beeilen, falls ihr den bizarren Internet-Simulator noch kostenlos im Abo spielen wollt. Es lohnt sich!

von Hannes Rossow,
24.02.2022 07:00 Uhr

Hypnospace Outlaw ist ein Spiel der etwas anderen Art. Hypnospace Outlaw ist ein Spiel der etwas anderen Art.

Im Februar wurde der Game Pass mit Titeln wie Mass Effect: Legendary Edition, Telling Lies und Battlefield: Bad Company 2 ordentlich aufgefüllt - allerdings müssen sich Abonnent*innen auch von ein paar Spielen verabschieden. Und mit Hypnospace Outlaw verlässt das vielleicht bizarrste Spiel des Abo-Lineups am 28. Februar 2022 den Game Pass auf unbestimmte Zeit.

Das ist Hypnospace Outlaw

  • Genre: Internet-Simulator, Detektiv-Spiel
  • Modi: Singleplayer
  • Release: 12.03.2019

Darum geht’s: Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie das Internet in den späten 1990er Jahren ausgesehen hat? Nein? Umso besser, denn Hypnospace Outlaw ist im Kern die bizarre Simulation eines fiktiven Internets. Hier durchstöbert ihr amateurhaft zusammengezimmerte Webseiten, in denen sich niedrig aufgelöste JPEGs und seltsam animierte GIFs die Klinke in die Hand geben. Und in diesem 56k-Paradies seid ihr als Moderator*in aktiv, um Cyber-Crimes aufzudecken.

Das namensgebende Hypnospace ist aber kein klassisches Internet, sondern ein digitaler Space, den zahlende Abonnent*innen mit der Hilfe eines Stirnbands im Schlaf besuchen. Während sich der Körper ausruht, geht der Geist surfen und klickt sich durch soziale Netzwerke, Online-Stores und private Homepages - immer authentisch und immer vollkommen verrückt. Im Auftrag des Herstellers Merchantsoft sorgt ihr dann für Ordnung, damit der Launch der neuen Hypnospace-Version vorbereitet werden kann.

Das Gameplay imitiert die Nutzung des Hypnospaces dabei nahezu perfekt. Im Kontext eines virtuellen Betriebssystems, das an Windows 98 erinnert, klickt ihr Icons auf dem Desktop an, um beispielsweise den Browser zu öffnen, das Wallpaper zu ändern oder den Musikplayer zu starten und heruntergeladene Songs im Hintergrund dudeln zu lassen. Die “90er-Jahre-Internet”-Atmosphäre ist wunderbar getroffen, inklusive bunter, wackliger Schrift in zahllosen Fonts.

Hier könnt ihr Hypnospace Outlaw in Aktion sehen:

Hypnospace Outlaw - Ankündigungstrailer zum seltsamen Retro-Internet-Simulator 1:01 Hypnospace Outlaw - Ankündigungstrailer zum seltsamen Retro-Internet-Simulator

Es macht unglaublich viel Spaß, sich mit der digitalen Oberfläche auseinanderzusetzen und das Hypnospace zu erkunden. Das Quasi-Internet ist glaubhaft inszeniert und die unterschiedlichen Webseiten und User sind untereinander verknüpft. Das macht die digitale Detektivarbeit umso spannender, wenn ihr beispielsweise nach möglichen Copyright-Verstößen sucht, weil jemand Bilder einer Cartoon-Ente unrechtmäßig auf dem eigenen Blog hostet.

Die Story des Spiels entfaltet sich dabei in eurem Mail-Postfach, wo ihr regelmäßig Aufträge erhaltet, das Hypnospace nach spezifischen Cyber-Verbrechen zu durchsuchen. Nach und nach lernt ihr mehr über die Hintergründe der Plattform, während ihr gleichzeitig Zugriff auf weitere “Zones” erhaltet, die thematisch unterteilt sind. Manche sind konservativ, manche nur für Teenager, bei anderen Zones tummeln sich die Esoteriker, die fragwürdige Heilmittel zum Kauf anbieten.

Um Hypnospace Outlaw durchzuspielen, solltet ihr ungefähr 10 Stunden einplanen - gut machbar bis zum Ausschluss aus dem Xbox Game Pass am 28. Februar 2022.

Xbox Game Pass im Februar 2022

Welche Spiele allmonatlich im Xbox Game Pass für Xbox One und Xbox Series X/S landen, verraten wir euch stets in einem Artikel, der nach jeder weiteren Ankündigung aktualisiert wird. Was euch an frischem Spielefutter im Februar 2022 erwartet, findet ihr unter dem Link.

Kennt ihr euch mit dem Xbox-Service noch nicht so gut aus, findet ihr hier unseren Übersichtsartikel samt allen wichtigen Informationen.

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.