In Death Stranding verstärkt ihr Waffen mit Duschwasser

Es gibt neue Details zu Death Stranding frisch von der TGS 2019. Apropops frisch: Duschen hat im PS4-Spiel einen besonderen Effekt.

von Linda Sprenger,
14.09.2019 11:12 Uhr

Wer in Death Stranding duscht, wird nicht nur sauber. Wer in Death Stranding duscht, wird nicht nur sauber.

Während der TGS 2019 will uns Hideo Kojima das Gameplay von Death Stranding in insgesamt drei Streams genauer erklären. Nachdem uns der erste Stream einen Blick auf die Open World werfen ließ, beschäftigt sich der zweite mit dem sogenannten "Safe House". Ein Ort der Erholung, an dem wir zwischen unseren Missionen Zeit verbringen, und unter anderem duschen, um Sam zu waschen und gleichzeitig Material für unsere Waffen herzustellen.

Das steckt hinter dem Safe House

Was passiert im Safe House? Wie GameSpot schreibt, steuern wir im Safe House nicht Sam selbst, sondern eine "Seele", die ihn herumkommandiert. Als Seele können wir die Kamera frei drehen, und er bewegt sich in die entsprechende Richtung.

So können wir den tapferen Lieferanten beispielsweise zu einem Lagerraum führen, indem seine Waffen aufbewahrt werden. Oder wir bringen ihn dazu, die Dusche zu benutzen.

Was wir außerdem im Safe House machen können:

  • Wir können Sam im Safe House anpassen, ihm beispielsweise eine Mütze oder eine Sonnenbrille aufsetzen
  • Sam kann sich an einen Tisch setzen und essen
  • er kann sich auf einer holografischen Map Missionen anschauen oder wichtige Mails lesen, die manchmal Hinweise für bestimmte Aufträge verstecken
  • er kann ein Daten-Archiv einsehen, das Dokumente zur Welt und zur Story enthält

Cooler Vogel Cooler Vogel

Was bringt duschen in Death Stranding?

Wir können Sam offenbar nur dann unter die Dusche schicken, wenn er schmutzig ist. Und wenn er sich wäscht, wird er logischerweise sauber - aber das ist nicht der einzige Effekt seiner Hygiene-Routine.

Typisch für Hideo Kojimas Art des Game-Designs, bringt das Abduschen eine unerwartete Gameplay-Mechanik mit sich: Bei Waschen sammeln wir eine biologische Flüssigkeit (oder einfach nur stinknormales Duschwasser). Diese Ressource verwandeln wir dann in eine Art Kristall, den wir dann wiederum dazu verwenden, um unsere Waffen zu verbessern. Inwiefern ist aber noch nicht bekannt.

Nachhaltig wie wir sind (und sein sollten), können wir außerdem unseren Urin als Waffe verwenden. Wie genau wissen wir aber ebenfalls noch nicht. Vielleicht hat der Monster-Energy-Drink etwas damit zu tun, den wir in Death Stranding regelmäßig trinken müssen, um unsere Ausdauer wieder aufzufüllen.

Death Stranding erscheint am 8. November exklusiv für PS4. Das Spiel kommt zudem mit einem Multiplayer-Modus, den Kojima im Zuge der TGS 2019 endlich genauer erläutert hat.

Death Stranding - Seht hier den geheimen gamescom-Trailer 7:26 Death Stranding - Seht hier den geheimen gamescom-Trailer


Kommentare(98)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen