GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 3: Koop-Themenwoche - Die 10 besten Koop-Spiele für PS4, Xbox One & Nintendo Switch

Sea of Thieves

Sea of Thieves - Test-Video zum kurzweiligen Koop-Piratenspaß 8:09 Sea of Thieves - Test-Video zum kurzweiligen Koop-Piratenspaß

  • 2-4 Spieler im Online-Koop
  • Xbox One, PC

Darum geht es: Konsolen-exklusiv auf Xbox One macht uns Sea of Thieves zum Freibeuter und lässt uns gemeinsam mit unseren Freunden in See stechen, nach Schätzen suchen und gegen andere Piraten kämpfen. Ausschließlich im Koop läuft Sea of Thieves dann auch zu Hochform auch, insbesondere weil es zu jeder Menge kurioser und witziger Situationen kommt.

Das ist das Besondere: Sea of Thieves ist enorm witzig und vor allem (noch) außer Konkurrenz. Wenn ihr euch als lebende Kanonenkugeln meterhoch in die Luft und dann ins Wasser schießt, zusammen auf eurem Schiff musiziert oder ein Wetttrinken veranstaltet, dann bleiben nur wenige Augen trocken, auch wenn jede dieser Aktivitäten mit der Zeit etwas an Reiz verliert.

Für wen lohnt sich Sea of Thieves: Wer schon immer mal als Pirat mit seiner Crew über die Meere schippern und Schätze heben wollte - und auch vor Kämpfen mit anderen Spielern nicht zurückschreckt.

Für wen lohnt es sich nicht: Wer Abwechslung erwartet, wird enttäuscht. Sea of Thieves bietet noch recht wenig Inhalt, der Spaß entsteht durch das Erlebnis auf dem Meer.

Hier geht's zum GamePro-Test von Sea of Thieves

Payday 2

PayDay 2: CrimeWave Edtion - Trailer: So gelingt der perfekte Raubüberfall 1:49 PayDay 2: CrimeWave Edtion - Trailer: So gelingt der perfekte Raubüberfall

  • 2-4 Spieler im Online-Koop
  • PS4, Xbox One, Nintendo Switch, PC

Darum geht es: In Payday 2 müssen bis zu vier Spieler miteinander kooperieren, um erfolgreich Banken auszurauben, Menschen zu kidnappen oder die politische Landschaft von Washington ein wenig durcheinanderzuwirbeln. Über 50 Heists stehen zur Wahl, darunter offensive Banküberfälle, aber auch Schleichmissionen.

Das ist das Besondere: Dank freischaltbarer Waffen, Waffenaufsätze, Skins, Gangster-Masken, Perks und Skills gibt es enorm viele Individualisierungsmöglichkeiten, zumal es auch mehrere Charaktere gibt. Das Teamplay ist bei Payday 2 aufgrund des Zeitdrucks enorm wichtig.

Für wen lohnt sich Payday 2: Für alle, die gern im Team agieren, eigenständig eine Rolle einnehmen und es mögen, Safes aufzubohren.

Für wen lohnt es sich nicht: Wer Verteidigungskämpfe und lange Wartezeiten nicht mag. Ein Großteil der Heists müssen wir nämlich warten - auf Bohrer, auf Kontaktmänner, auf einen Timer...

Hier geht's zum GamePro-Test von PayDay 2

PlayerUnknown's Battlegrounds (PUBG)

PUBG - Launch-Trailer zum Xbox One-Release veröffentlicht 1:00 PUBG - Launch-Trailer zum Xbox One-Release veröffentlicht

  • 2-4 Spieler im Online-Koop
  • Xbox One, PC

Darum geht es:PUBG ist ebenfalls ein sehr erfolgreicher Battle Royale-Shooter, der von einer echten Legende entwickelt wurde: PlayerUnknown aka Brendan Greene. Dieser arbeitete zuvor unter anderem an Arma und H1Z1: King of the Hill mit und sammelte dort genügend Erfahrung, um Spielern eine großartige Battle Royale-Erfahrung bieten zu können.

Das ist das Besondere: Im Gegensatz zu Fortnite gibt es in PUBG Fahrzeuge und mehrere Maps. Die Grafik ist realistisch gehalten und eure Waffen könnt ihr mit Aufsätzen versehen. Außerdem findet ihr Kleidung und Ausrüstung.

Für wen lohnt sich PUBG: Wem Fortnite zu bunt und überdreht ist, bekommt mit PUBG eine bodenständigere Version mit realistischerem Gameplay.

Für wen lohnt es sich nicht: Wer kein Geld in ein unfertiges Spiel stecken möchte, denn noch ist PUBG auf der Xbox One im Early Access-Stadium.

Hier geht's zum GamePro-Test von PUBG

Halo 5: Guardians

Halo 5: Guardians - Test: Alte Stärken, alte Schwächen 11:26 Halo 5: Guardians - Test: Alte Stärken, alte Schwächen

  • 2-4 Spieler im Online-Koop
  • Xbox One

Darum geht es: Der Master Chief ist auf der Flucht, dabei spielt ihr nicht nur den Helden selbst, sondern auch seinen Jäger - in der Kampagne erlebt ihr zwei Perspektiven. Die gesamte Story könnt ihr im Koop spielen.

Das ist das Besondere: Die Levels sind im Vergleich zu den Vorgängern deutlich größer. Die clevere Gegner-KI ist zudem auf den Koop ausgelegt. Insbesondere auf den beiden höheren Schwierigkeitsstufen "Heldenhaft" und "Legendär" muss abgesprochen werden, wer dem Gegner von wo in die Seite fällt, wer welche Waffen einsetzt und vieles mehr.

Für wen lohnt sich Halo 5: Für Halo- und Shooter-Fans. Punkt.

Für wen lohnt es sich nicht: Eigentlich gibt es für Xbox One-Besitzer keine Ausrede, Halo 5 nicht zu spielen. Es sei denn, ihr mögt Shooter nicht.

Hier geht's zum GamePro-Test von Halo 5

Welches ist euer Lieblings-Koop-Spiel auf PS4, Xbox One oder Nintendo Switch?

3 von 3


zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.