Fazit: Limbo im Test - Zeitlose Indieperle

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit der Redaktion

Mirco Kämpfer
@Khezuhl

Es ist schon beeindruckend: Einige Spiele altern enorm schnell, andere fast gar nicht. Limbo gehört zur letzten Kategorie. Der Schwarzweiß-Sidescroller galt vor acht Jahren als Leuchtturm der Indieszene, heute merkt man ihm sein Alter kaum an, was natürlich auch dem zeitlosen Artdesign geschuldet ist. Der einstige Zauber, das Einzigartige, ist zwar mittlerweile verflogen, trotzdem ist Limbo immer noch ein hervorragender Plattformer mit dichter Atmosphäre und cleveren Rätseln.

Es macht genauso viel Spaß wie damals, von den gelegentlichen Trial&Error-Abschnitten und dem damit verbundenen Frustpotenzial mal abgesehen. Ansonsten stört eigentlich nur die enorm knapp bemessene Spielzeit, die dafür aber fast wie im Flug vergeht. Da die Switch-Version technisch reibungslos läuft, kann ich Limbo allen nur ans Herz legen, die das Jump&Run bislang verpasst haben - oder es nochmal unterwegs genießen wollen. Dann aber bitte mit Kopfhörer!

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.