Wertung: Metal Hellsinger im Test: Himmlisches Konzept, höllisch ernüchternd

Wertung für PlayStation 4,Xbox One,PlayStation 5,Xbox Series X/S
65

»Metal: Hellsingers vielversprechende Mischung aus Shooter, Rhythmusspiel und Metal-Soundtrack versinkt unter bedrückender Eintönigkeit.«

GamePro
Präsentation
  • hervorragender Metal-Soundtrack
  • diverses Monster-Design
  • stabile, flüssige Bildrate
  • schlauchige Gänge
  • Grafik bestenfalls zweitrangig

Spieldesign
  • Musik und Performance gehen Hand in Hand
  • wunderbares Flow-Gefühl
  • eintönige Levelstruktur
  • noch eintönigere Bosse
  • selbst optionale Challenges wiederholen sich schnell

Balance
  • faire Lernkurve
  • drei jederzeit wechselbare Schwierigkeitsgrade
  • neue Gegner werden sicher eingeführt
  • Taktmarker helfen beim Rhythmus
  • keine Rücksetzpunkte im Fall von Bugs

Story/Atmosphäre
  • stimmige Höllenareale
  • Spiel gewordenes Metal-Plattencover
  • Musik und Gameplay harmonieren
  • Story quasi irrelevant
  • selber Finisher für alle Gegner

Umfang
  • Potenzial für endlose Highscorejagd
  • optionale Herausforderungen
  • sechs Waffen und sieben Siegel zum Freischalten
  • Kampagne sehr kurz
  • Eintönigkeit verringert Wiederspielwert

So testen wir

Wertungssystem erklärt

3 von 3


zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.