Need for Speed 2022-Grafik wird... anders: 'Fotorealistisch, aber mit Anime-Elementen'

Das nächste Need for Speed könnt aus der Masse herausstechen. Angeblich soll es mit einem Grafik-Stil auffahren, der mit Anime-Elementen aufgepeppt wird, was erstmal ziemlich wild klingt.

von Annika Bavendiek,
20.04.2022 16:30 Uhr

Das nächste Need for Speed könnte optisch aus der Masse herausstechen. Das nächste Need for Speed könnte optisch aus der Masse herausstechen.

Rennspiele wie Forza Horizon 5 und Gran Turismo 7 beeindrucken mit ihrer ziemlich realistischen Grafik. Und auch die Need for Speed-Spiele setzen in der Regel auf einen realitätsnahen Look. Das könnte sich aber bald ändern, wenn es nach Jeff Grubb geht. Der VentureBeat-Redakteur und Branchen-Insider sprach in seiner Giantbomb-Show Grubbsnax über das nächste Need for Speed, dass angeblich einen ganz besonderen Grafik-Stil haben soll. (via VGC)

Wenn Need for Speed auf Anime trifft

Bereits Anfang April sprach Jeff Grub in seiner Show über den nächsten Teil der Rennspiel-Serie, der seiner Meinung nach noch Ende 2022 erscheinen soll. Jetzt plaudert er wieder aus dem Nähkästchen und hat uns mutmaßliche Informationen zur Grafik, Setting und Multiplayer-Funktionen verraten.

Demnach soll das neue Need for Speed auf eine fotorealistische Grafik setzen, die aber - und jetzt kommt das Interessante daran - auch "Anime-Elemente" bieten wird. Große Kulleraugen werden wir bei einem Rennspiel eher nicht erwarten dürfen, sondern vielmehr verstärkende Stil-Elemente, wie wir sie beispielsweise aus der Werbung kennen, so der Vergleich von Grubb:

Weißt du, wenn du eine Autowerbung oder so etwas siehst und das Auto herumfährt, aber dann fliegen Cartoon-Flammen und so etwas davon? Das ist die Art von Ästhetik, die sie anzustreben scheinen.

Mehr zu Need for Speed:

Comeback des Autologs?

Darüber hinaus sprach Grubb von einer individuellen Anpassung aller Autoteile und der Spielwelt. Lake Shore City soll eine fiktive Version von Chicago darstellen und sich wie eine echte Stadt anfühlen, so Grubb.

Innerhalb dieser Welt sollen wir dann auch Zugriff auf die Autolog-Funktion haben, ein soziales Netzwerk, das erstmals in Need for Speed: Hot Pursuit vorkam. Damit war es unter anderem möglich, Multiplayer-Rennen auszutragen, Highscores zu vergleichen und auf einer Art Pinnwand gemachte Fotos zu teilen, bewerten und kommentieren. Im neuen Need for Speed dürfen wir vermutlich mit einer weiterentwickelten Version davon rechnen - wenn Grubb denn Recht behält.

Apropos Need for Speed: Hot Pursuit: Der letzte NfS-Teil war ein Remaster davon. Falls ihr es vom Stil lieber traditioneller mögt, könnt ihr im folgenden Video schauen, ob euch auch der Rest zusagt:

Ist Need for Speed Hot Pursuit als Remaster so genial wie früher? 8:18 Ist Need for Speed Hot Pursuit als Remaster so genial wie früher?

Ob Criterion Games wirklich an solch einem Need for Speed arbeitet, wird sich noch zeigen müssen. Wir fragen diesbezüglich beim Publisher nach. Sollte Grubb, der durchaus verlässliche Quellen in der Branche hat, aber richtig liegen, erwartet uns wohl noch dieses Jahr ein Need for Speed der etwas anderen Art.

Was würdet ihr von einem NfS-Teil halten, wie Grubb es beschreibt?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.