One Piece: World Seeker - Jeanne vs. Isaac: Das wissen wir bis jetzt über die Story

In One Piece: World Seeker landet Ruffy auf einer Insel im Umschwung. Was ist die Story hinter der Revolution?

von Ann-Kathrin Kuhls,
19.02.2019 17:00 Uhr

Wie wurde aus dem harmonischen Jewel Island das besetzte Prison Island?Wie wurde aus dem harmonischen Jewel Island das besetzte Prison Island?

One Piece: World Seeker ist das erste Open World-Action-Rollenspiel der Serie. Schauplatz ist Prison Island, eine Insel, die mitten in einer Revolution steckt. Aber wie kam es zu der Revolution? Wer kämpft gegen wen? Und wer sind die beiden neuen Figuren Jeanne und Isaac? Um diese Fragen zu beantworten, haben wir euch im Folgenden alles zusammengetragen, was wir über die Insel und ihre Geschichte erfahren haben.

Der Ursprung von Prison Island

Prison Island ist nämlich ziemlich alt. In einer Zeit, bevor Ruffy und seine Freunde überhaupt geboren waren, hatte die Inselgruppe sogar noch einen anderen Namen: Jewel Island. Den Namen gaben der Insel die reichen Vorkommen an Edelsteinen, die unter der Erde schlummerten. Die Bewohner der Insel bauten immer gerade soviel ab, wie alle benötigten, um in Wohlstand zu leben.

Doch wie es bei großen Schätzen nunmal so ist, bekamen irgendwann die Piraten Wind davon und fielen wie Heuschrecken über Jewel Island her. Den Piraten folgte die Marine auf dem Fuße, die ebenfalls auf der Insel Position bezog, um die Bewohner zu beschützen. Doch als die Bösewichter vertrieben waren, blieben die Marineposten bestehen.

Die Marine scheint es sich auf Prison Island gemütlich gemacht zu haben.Die Marine scheint es sich auf Prison Island gemütlich gemacht zu haben.

Statt die Insel weiter zu beschützen, errichteten die Soldaten ein Gefängnis nach dem anderen, bis die ganze Inselgruppe von Kerkern durchsetzt war. Zu diesem Zeitpunkt wurde Jewel Island dann passend in Prison Island umbenannt. Statt Piraten hatten die Inselbewohner jetzt also eine ständige Marinepräsenz und ein paar der schlimmsten Verbrecher, die die Grand Line zu bieten hat.

Anti-Marine gegen Marine-Befürworter

Und das ist noch nicht alles. Die Marine baut in den Minen massenhaft Edelsteine ab und errichtet neben den Gefängnissen auch Forschungslabore, in denen mit geheimen Waffen experimentiert wird. Von Jewel Island wie es einmal war, ist deswegen in den Stadtgebieten nur noch wenig zu sehen.

Während ein Teil der Bevölkerung den technischen Fortschritt und den Schutz der Marina begrüßt, gehen dem anderen Teil durch die Belagerung einer Militärmacht, die niemand eingeladen hat, zu viele von den anderen Traditionen verloren. Diese Meinungsverschiedenheit teilt die Einwohner in Anti-Marine und Marine-Befürworter.

Egal ob für oder gegen die Marine: Eigentlich mag uns Piraten niemand so richtig.Egal ob für oder gegen die Marine: Eigentlich mag uns Piraten niemand so richtig.

Die Marine-Gegner sind in einer doppelten Zwickmühle: Denn während sie die Soldaten zwar nicht auf ihrer Insel haben wollen und lieber wieder nach ihren alten Traditionen leben möchten, brauchen sie gleichzeitig den Schutz, den die Besetzung mit sich bringt, denn die Inseln werden immer noch regelmäßig von Piraten heimgesucht.

Isaacs Falle

Auch deswegen schauen die Marine-Befürworter zu Isaac auf, dem aktuellen Direktor der Gefängnisse und Leiter der Forschungsabteilung. Isaac stellt Waffen aus Seestein her, der Teufelsfruchtkräfte neutralisiert und so allen Piraten gefährlich werden, die sich auf die Kräfte der Früchte stürzen.

Sogar die Kugeln der Soldaten auf der Insel sind mit Seestein gespickt, sodass auch Ruffys Gum Gum-Kräfte sie nicht stoppen können und der Kapitän der Strohhut-Bande zum ersten Mal seit langem wieder auf Patronen trifft, die ihn verletzen können.

Genau das scheint Isaac auch zu planen. Der gewiefte Wissenschaftler hat nämlich ein Gerücht in die Welt gesetzt, laut dem ein riesiger Schatz in einem der Gefängnisse lagert. Statt Reichtümern erwarten eifrige Piraten-Abenteurer hier jedoch schwedische Gardinen: Wer versucht, den Schatz zu stehlen, wird festgenommen und weggesperrt.

Auch Ruffy fällt Isaacs Falle zum Opfer.Auch Ruffy fällt Isaacs Falle zum Opfer.

Auch Ruffy und die Strohhutbande fallen auf den Trick herein und finden sich zu Beginn des Spiels von Marine umzingelt und in höchster Not. Die Crew kann gerade noch so entfliehen, wird aber über die ganze Insellandschaft verstreut.

Jeanne im Widerstand

Ruffy trifft auf seinem erzwungenen Soloausflug auf Jeanne, die energiegeladene Anführerin der Anti-Marine. Als Vertreterin des Volkes steht sie dabei ständig zwischen den Stühlen, da ihr oberstes Ziel der Zusammenhalt aller Bewohner ist.

Jeanne übernimmt die Aufgaben ihrer Mutter, die ebenfalls den Widerstand leitete, bis sie angeblich von einem Piraten getötet wurde. Umso verwunderlicher eigentlich, dass sie sich Ruffys annimmt und ihm hilft, auf der Insel Fuß zu fassen.

Jeanne versucht, die Bevölkerung der Insel zu einen.Jeanne versucht, die Bevölkerung der Insel zu einen.

Die Einwohner stehen der Strohhut-Bande nämlich misstrauisch gegenüber. Kein Wunder, schließlich handelt es sich hier in ihren Augen um genau so brutale Piraten wie die, die ihre Insel schon seit Jahren heimsuchen. Um sich die Unterstützung der Bewohner zu sichern und so gegen Isaac bestehen zu können, müssen Ruffy und seine Freunde also erst einmal beweisen, dass sie zu den Guten gehören.

Tatsächlich kommen Ruffy und seine Freunde wie gerufen, denn auf Prison Island treiben sich neben der Marine und den Piraten auch noch gewalttätige Roboter rum, die der zuletzt eine ganze Stadt einnehmen wollten. Es gibt also genug zu tun.

Und damit beginnt dann die Geschichte rund um die Ereignisse in One Piece: World Seeker.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen