Outriders-Fans nervt vieles, aber der fehlende Solo-Self-Revive ganz besonders

Outriders-Fans beklagen sich vor allem über einen Missstand: Im Solo-Modus können wir uns nicht selbst wiederbeleben. Das wirkt besonders unlogisch, weil sie im Koop-Multiplayer existieren.

von David Molke,
15.04.2021 14:59 Uhr

Outriders stellt euch im Koop einen Self-Revive zur Verfügung, obwohl euch auch eure Freund:innen wiederbeleben können, aber im Singleplayer gibt es keinen. Outriders stellt euch im Koop einen Self-Revive zur Verfügung, obwohl euch auch eure Freund:innen wiederbeleben können, aber im Singleplayer gibt es keinen.

Outriders kommt bei vielen Fans eigentlich ziemlich gut an – abgesehen vom Desaster rund um den noch immer ungefixten Inventar-Bug. Nichtsdestotrotz gibt es einige Kleinigkeiten, die störend wirken. Am wenigsten nachvollziehbar scheint dabei der fehlende Self-Revive im Singleplayer zu sein. Vor allem, weil es im Koop sogar die Möglichkeit gibt, sich selbst (zumindest ein Mal) wieder zu beleben und das auch von der Story her logisch wäre.

Warum können wir uns im Solo-Modus nicht selbst wiederbeleben?

Fehlende Self-Revives: Im Singleplayer von Outriders könnt ihr euch nicht selbst wiederbeleben. Das stößt vielen Fans sauer auf und sie machen ihrem Ärger in den entsprechenden Reddit-Threads Luft.

Die Kritik ist nachvollziehbar: Im Multiplayermodus könnt ihr euch nicht nur gegenseitig wiederbeleben, sondern auch noch auf praktische, einmalige Self-Revives zurückgreifen. Das ist angenehm praktisch und ergibt auch einigermaßen Sinn im Großen und Ganzen.

Story-technisch auch unlogisch: Mehrere Personen weisen außerdem darauf hin, dass der fehlende Self-Revive des Singleplayermodus' auch im Gesamtkontext der Story ziemlich unlogisch ist. [ACHTUNG, SPOILER!] Immerhin gibt es offenbar eine Zwischensequenz, in der sich der Hauptcharakter selbst in den Kopf schießt und anschließend wiederbelebt.

Im Singleplayer habt ihr weder die eine noch die andere Möglichkeit (mit Ausnahme einiger bestimmer Fähigkeiten). Dabei sollte es wenn überhaupt, doch eher andersherum sein. Wenn keine Chance darauf besteht, von anderen wiederbelebt zu werden, wäre ein Self-Revive besonders nützlich. Aber Pustekuchen, ihr segnet sofort komplett das Zeitliche.

Vor allem bei den Endgame-Expeditionen kann das schon mal besonders zermürbend wirken. Wie Redditor Fellas92 beschreibt, muss bei einem Ableben im letzten Boss-Kampf nochmal ganz von vorn angefangen werden. Das kostet euch dann schon mal 10 bis 15 Minuten, wenn ihr Pech habt. Das sehen viele andere Menschen auf Reddit und anderswo genauso.

Hier findet ihr unsere bisherigen Guides zu Outriders:

Vor gar nicht allzu langer Zeit haben sich Outriders-Fans auch schon bitter darüber beklagt, dass zwei Klassen generft wurden. Die Hauptkritik daran war, dass sich das Entwicklerstudio vor allem an Streamer:innen mit vielen Hundert Spielstunden orientiert hätten.

Habt ihr euch auch schon über die Wiederbelebungs-Möglichkeiten im Outriders-Singleplayer geärgert? Was stört euch sonst noch, was feiert ihr?

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.