Overwatch 2 mit Koop-Missionen, neuen Helden & Karten angekündigt

Auf der Blizzcon 2019 gab es erstes Gameplay zu Overwatch 2 zu sehen, inklusive neuer Helden, Karten und Spielmodi.

von Ann-Kathrin Kuhls,
02.11.2019 10:24 Uhr

Der Multiplayer Loot-Shooter Overwatch bekommt einen Nachfolger. Der Multiplayer Loot-Shooter Overwatch bekommt einen Nachfolger.

Die Blizzcon 2019 legt nach: Gleich mehrere große Marken bekamen eine Fortsetzung, unter anderem Diablo 4 und Overwatch 2. Was die Fortsetzung neues bringt, was noch genau so ist wie früher und was mit allen passiert die zu Release noch Teil eins spielen, haben wir - soweit bekannt - für euch zusammengetragen.

Was ist neu in Overwatch 2?

Neben einer neuen Story hat die Fortsetzung von Overwatch auch neue Spielmodi, einen Koop-Modus und neue Helden. Außerdem haben ein paar unserer alten Bekannten eine Generalüberholung bekommen, optisch wie mechanisch. Erste Details gibt es im Reveal-Trailer von Blizzard zu sehen:

Koop-Modus

Obwohl auch Overwatch 2 im Kern immer noch ein PvP-Shooter ist, bekommt die Fortsetzung einen Koop-Modus spendiert. Hierbei soll es sich um Storymissionen handeln, die uns mehr über die Story der Figuren aber auch die Lore des Overwatch-Universums versprechen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Missionssammlung nach einmal durchspielen gegessen ist. Im Trailer werden sie als "highly replayable", also mit hohem Wiederspielwert beschrieben. Wir sollen unsere Helden aufleveln und so die Herausforderungen vergrößern können.

Wie das genau aussieht, werden wir wahrscheinlich erst später erfahren, unter anderem sahen wir jedoch bereits Mercy und Wilson gemeinsam in Action. Unsere Gegner sind übrigens hier auch nicht andere Helden, sondern die Roboter-Armee Null Sector.

Neue Helden, neues Design

Die Helden aus Overwatch bekommen zwar mit jedem Ingame-Event neue Kostüme, in Teil 2 werden sie jedoch noch einmal optisch und mechanisch generalüberholt. Bei manchen, wie Genji, ist die Veränderung offensichtlich, andere Helden wie Mercy sind lediglich moderner und etwas weniger comichaft. Reinhardt-Fans können sich darauf freuen, den bärtigen Grummler endlich mal ohne Helm zu sehen. Und zuletzt haben wir auch schon einen Blick auf Sojourn erhaschen können, die Heldenverstärkung aus Kanada.

Zusätzlich wurden neue Fähigkeiten angekündigt, die sich ausbauen und weiterentwickeln lassen, doch dazu gab es noch keine genaueren Informationen.

Neuer Multiplayer-Modus & Maps

Auch der Kern des Spiels wird nicht nur beibehalten, sondern erweitert. Der neue Spielmodus Push zeigte sich im Trailer als Versus-Modus, in dem zwei Teams versuchen, einen riesigen Roboter samt Ladung jeweils auf die andere Seite der Karte zu bugsieren. Für jeden erreichten Checkpunkt auf dem Weg wird ein neuer Spawnpunkt für das jeweilige Team freigeschaltet.

Modi wie diesen, bei denen die Gefechtslinie verschoben wird, kennen wir bereits aus anderen Shootern. Overwatch 2 hat seinem Push-Modus jedoch noch den oben erwähnten, sehr gesprächigen Roboter hinzugefügt. Eine neue Map von Toronto kommt zusammen mit passender Heldin Sojourn ebenfalls.

Was passiert mit Overwatch 1?

Wenn ein neues Overwatch erscheint, was passiert dann mit dem alten? Zunächst einmal gar nichts. Wer den ersten Teil vorzieht, kann nicht nur weiterspielen, sondern erhält auch die neuen Helden und Karten aus Teil 2. Die neuen Modi sind jedoch selbstverständlich nur in Teil 2 enthalten.

Wechselt ihr dann irgendwann zu Overwatch 2, könnt ihr alle erspielten und erworbenen kosmetischen Items mit euch nehmen, dort geht also nichts verloren.

Wann erscheint Overwatch 2?

Während wir viel über die neuen Figuren und Modi erfahren haben, wissen wir leider noch gar nichts über ein Releasedatum. Doch auch hier gilt, ebenso wie bei Diablo 4: Wenn es für PS4, Xbox One und Switch angekündigt wird, können wir davon ausgehen, dass der Titel noch vor dem nächsten Generationswechsel erscheint.

Blizzcon 2019 - So sehen Diablo 4, Overwatch 2 & WoW: Shadowlands aus 11:43 Blizzcon 2019 - So sehen Diablo 4, Overwatch 2 & WoW: Shadowlands aus

Infos direkt aus den Hallen der Blizzcon findet ihr übrigens auch bei den Kollegen auf der GameStar, die ihren Redakteur Maurice Weber live vor Ort haben.


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen