Overwatch 2 war zu groß, um nur ein Add-On zu werden, so Producer

Warum kommt ein zweiter Teil und nicht einfach ein Addon für das Original? Die Frage hat Producer Matthew Hawley beantwortet.

von Ann-Kathrin Kuhls,
03.11.2019 11:50 Uhr

Overwatch 2 wollte für ein reines Add-On zu viel. Overwatch 2 wollte für ein reines Add-On zu viel.

Seitdem Overwatch 2 angekündigt wurde, sind die Lager der Fans gespalten. Die einen freuen sich über Neuerungen wie PvE Koop-Missionen, die anderen sind eher der Meinung, dass es ein Add-On zum bereits exsitierenden Spiel auch getan hätte. Auf der Blizzcon 2019 erklärt Producer Matthew Hawley Blizzards Entscheidung.

Die Notwendigkeit eines zweiten Teils habe sich vor allem aus der Masse der neuen Features ergeben, wird er von gamespot zitiert:

"Offensichtlich gab es in den letzten Jahren immer wieder neue Helden, neue Maps und Arcade-Modi, aber wir hatten immer diese Riesenidee, dass wir dieses sehr viel größere Spiel machen wollten, das einfach nicht in den normalen kleinen Patch-Zyklus reingepasst hätte."

Diese Idee sei nur weiter gewachsen, als das Team sah, wie positiv die Spieler auf die Koop-Elemente reagierten, die sie während besonderer Events veröffentlichten (gemeint ist unter anderem das Overwatch-Archiv). Daraufhin habe man sich entschlossen, ein komplett neues Spiel zu entwickeln, um alles einzubinden, was zu diesem Zeitpunkt an möglichen Features im Raum stand.

Blizzcon 2019 - So sehen Diablo 4, Overwatch 2 & WoW: Shadowlands aus 11:43 Blizzcon 2019 - So sehen Diablo 4, Overwatch 2 & WoW: Shadowlands aus

Das sagt die GP-Community

Wie sich das auf das fertige Spiel auswirkt und wie die Fans zu Release reagieren werden, steht natürlich noch aus. Unter unserem Artikel, der erste Infos zum zweiten Teil auflistet, wurde jedoch schon eifrig diskutiert.

Nefenda macht sich beispielsweise Gedanken, wie sich beide Spiele verbinden lassen:

"Raffs immer noch nicht... wieso net ein addon für teil1?!
Allein diese situation:
oh lasst uns pve spielen ... starte ow2...
so und nun ein paar quick matches... ow2 schließen... ow1 anmachen...

Davon bekomm ich kopfschmerzen!
Einfach einen weiteren Button ala Storymode in ow1 ballern (ist ja die selbe Engine). Und fertig. Wenns nur ums geld geht. Können sie ja gern haben. Damit bin ich okay. Weil ich will ja pve verminte artige modi."

Und auch Pascal-04 ist skeptisch:

"Vom Motto her "Wir nehmen overwatch 1, packen neuen Modus, neue Charaktere und Reworks rein, also machen alles genau so wie jetzt aber als neues Spiel" Komplett unnötig, anstatt einfach ein paar Updates für Overwatch 1 zu machen aber das würde weniger Geld einbringen."

Nach dem Reveal gehen die Meinungen auseinander. Nach dem Reveal gehen die Meinungen auseinander.

Auf der anderen Seite sind auch viele positiv gestimmt, für SturmGolem sind die Neuerungen sogar ein Anreiz, der Serie eine zweite Chance zu geben.

"Habe vor langer Zeit mal Overwatch gespielt, bin dann aber wegen der toxischen Community wieder abgehauen. PvE Events fand ich aber eigentlich immer ganz cool und spaßiger als PvP. Hätte ich wohl bock drauf."

Und zuletzt gibt es auch viele Stimmen wie Wotan Rocks, die sich einfach auf ein neues Overwatch-Spiel freuen:

"Soo geil mit dem Storymode und PVE. Pflichtkauf! Wenns noch 2020 kommen sollte ist das Jahr so voll mit Hochkarätern, wie kaum ein Jahr zuvor."

Nun, da wir ein Statement des Entwicklers haben, könnte die Frage nach dem Warum beantwortet sein. Aber ist euch das genug? Ist für euch die Frage beantwortet?

Was sagt ihr zu der Begründung?

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.