Pokémon Diamant/Perl: Fan bastelt zur Feier der Remakes beeindruckendes Papier-Diorama

Ein Fan möchte die Community mit diesem Kunstprojekt an den ersten Spieldurchlauf in Pokémon Diamant/Perl auf dem Nintendo DS erinnern.

von Samara Summer,
16.11.2021 12:00 Uhr

Um die Neuauflagen von Pokémon DiamantPerl zu feiern, hat sich ein Fan etwas ganz Besonderes ausgedacht. Um die Neuauflagen von Pokémon Diamant/Perl zu feiern, hat sich ein Fan etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GamePro: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Könnt ihr euch noch erinnern, wie ihr zum ersten Mal Zweiblattdorf in der Sinnoh-Region erkundet habt? Fünfzehn Jahre ist es her, dass es uns in den Originalversionen von Pokémon Diamant und Perl zum ersten Mal dorthin verschlagen hat. Nun stehen die Neuauflagen Strahlender Diamant und Leuchtende Perle für die Switch vor der Tür. Ein Fan hat das als Anlass für ein Kunstprojekt genommen, das die Community an ihre Ankunft im ersten Dorf der Spiele erinnern soll. Wir verraten euch mehr darüber.

Projekt zur Feier der Remakes

Darum geht es: Am 19. November erscheinen Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle. Die beiden Remakes lassen uns die Sinnoh-Region in neuem Glanz auf der Switch erkunden. Das hat einen Fan zu einem besonderen Kunstprojekt inspiriert: Uma hat ein beeindruckendes Papier-Diorama von Zweiblattdorf gebastelt.

Damit möchte der Fan, wie kotaku.com berichtet, nostalgische Gefühle in der Community wecken und daran erinnern, wie es war, das Dorf damals auf dem DS zu betreten. Der kleine Ort kam in der vierten Pokémon-Generation zum ersten Mal vor und stellt den Ausgangspunkt der Spiele dar.

In diesem Video könnt ihr euch die Arbeit am Diorama ansehen und das fertige Kunstwerk bestaunen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Mehr zu Pokémon Diamant/Perl:

So aufwendig war das Projekt

Die Basis bildet eine Styropor-Platte, auf die der Fan Häuschen, Bäume und sogar selbstgebastelte Spielfiguren gesetzt hat. Das meiste besteht aus Papier und besonders viel Aufwand ist in die Flora geflossen. Zweiblattdorf ist umgeben von Bäumen, die alle in zeitintensiver Arbeit aus verschiedenen Papierschichten zusammengesetzt wurden. Insgesamt sollen es ganze 51 (!) Bäume sein.

Der rustikale Charme der Häuser entsteht durch braunes Papier, das Uma eingerollt hat, um Holzbalken zu imitieren. Dazu kommen kleine Elemente aus Echtholz. Auch Gärten, Wege und den Teich legt der Fan an. Am Schluss bevölkert er seine Miniatursiedlung mit Charakteren und Pokémon.

Ganze 60 Stunden soll Uma an dem Projekt gearbeitet haben. Das ist zwar nicht wenig, aber einige von uns hätten womöglich noch wesentlich länger gebraucht – oder vielmehr verzweifelt aufgegeben. Der Fan hat allerdings schon Erfahrung mit Projekten wie diesem und kann bereits eine Miniatur von Alabastia vorweisen.

Wie gefällt euch die Zweiblattdorf-Miniatur und findet ihr, die Arbeit hat sich gelohnt?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.