Pokémon GO - Fangrate von Ho-Oh ernüchternd gering

Dataminer haben den Spielcode von Pokémon GO nach der Fangrate von Ho-Oh durchforstet und eine ernüchternde Feststellung gemacht.

von Nastassja Scherling,
29.11.2017 12:30 Uhr

Ho-Oh zu fangen könnte uns vor eine knifflige Herausforderung stellen. Ho-Oh zu fangen könnte uns vor eine knifflige Herausforderung stellen.

Endlich hat das legendäre Ho-Oh seinen Weg in die Spielwelt von Pokémon GO gefunden. Niantic macht es uns allerdings nicht leicht, das Feuer-/Flug-Monster zu schnappen - die Basis-Fangrate liegt gerade einmal bei zwei Prozent. Glücklicherweise können wir unsere Chancen erhöhen, wenn wir das Biest mit Beeren füttern.

Ho-Oh-Fangraten in der Übersicht

Die Dataminer des Online-Netzwerks Pokémon GO Hub haben den Spielcode von Niantics Mobile-Spiel genau unter die Lupe genommen und eine Tabelle mit den verschiedenen Fangchancen für Ho-Oh erstellt.

Die Basis-Fanrate von Ho-Oh liegt gerade einmal bei zwei Prozent. Quelle: Pokémon GO Hub Die Basis-Fanrate von Ho-Oh liegt gerade einmal bei zwei Prozent. Quelle: Pokémon GO Hub

Der Tabelle können wir entnehmen, dass Ho-Oh genauso schwierig zu fangen ist, wie damals sein legendäres Gegenstück Lugia. Wie immer gilt jedoch: Curve-Bälle in Kombination mit regulären und goldenen Himmihbeeren (im Englischen "Razz Berry") erhöhen unsere Chance auf das feurige Federvieh.

Am besten lassen wir uns von den geringen Prozentsätzen nicht entmutigen und versuchen so lange unser Glück, bis das seltene Monster in unserem Ball bleibt. Wir haben nämlich vermutlich nur noch bis zum 12. Dezember Zeit, dann verschwindet Ho-Oh offenbar wieder.

Habt ihr euch bereits ein Ho-Oh geschnappt?

Pokémon GO - Trailer kündigt legendäre Pokémon an 2:39 Pokémon GO - Trailer kündigt legendäre Pokémon an

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.