Pokémon Go unterstützt per Update Social Distancing

Das AR-Adventure Pokémon Go reagiert auf die Corona-Krise und unterstützt alle. die wegen der Ausgangsbeschränkungen zuhause bleiben müssen.

von Ann-Kathrin Kuhls,
25.03.2020 17:42 Uhr

Pokémon Go wird zu Pokémon Stay. Pokémon Go wird zu Pokémon Stay.

Pokémon Go ist eigentlich ein sehr soziales Spiel. Um jedoch das vorgegebene Social Distancing zu unterstützen, haben die Entwickler ein paar Änderungen im Gameplay so wie bei den Items vornehmen müssen.

Wer sich an die Anfänge von Pokémon Go erinnert, denkt bestimmt sofort an die Spielermassen, die sich bei Raids aber auch ganz normalen Pokéstops zusammengeschlossen haben. Das ist Dank des Coronavirus jetzt nicht nur von der Regierung untersagt, sondern stellt auch ein großes Gesundheitsrisiko dar.

Um Zusammenkünfte nicht auch noch zu unterstützen, haben die Entwickler von Niantic nun ein paar Änderungen am Spiel vorgenommen, damit es möglich ist, im Spiel voranzukommen und sich dabei nicht durch ellenlange Spaziergänge oder Zusammenkünfte in großen Gruppen selbst zu gefährden. Unter anderem gilt nun folgendes:

  • Dreimal so viel Sternenstaub für das erste gefangene Pokémon des Tages
  • Bis zu 30 Geschenke am Tag können nun geöffnet und bis zu 20 im Beutel aufbewahrt werden
  • Jede Woche ein anderes Paket für eine PokéMünze im Shop, dadurch gibt es unter anderem auf die Schnelle 100 Pokébälle

Dadurch können Spieler schneller mehr Items und Sternenstaub absahnen als noch zuvor, und müssen nicht mehr so lange nach draußen. Raids kann das ganze selbstverständlich nicht ersetzen, hier empfehlen wir jedoch, denen zum Wohle eurer Gesundheit fern zu bleiben und lieber bei einem Einzelspaziergang ein bisschen Luft und ein paar Pokémon zu schnappen.

Wie spielt ihr aktuell Pokémon Go?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.