Pokemon Legenden: Arceus - dieses Pokémon hat eine ebenso tragische wie unheimliche Geschichte

Salmagnis gehört zu den neuen Pokémon der Hisui-Region. Um sich von Barschuft weiterentwicklen zu können, braucht es erstmal tote Artgenossen.

von Eleen Reinke,
22.08.2021 10:33 Uhr

Salmagnis gehört zu den neuen Pokémon aus Pokémon-Legenden: Arceus und hat einen guten Grund, um so wütend auszusehen. Salmagnis gehört zu den neuen Pokémon aus Pokémon-Legenden: Arceus und hat einen guten Grund, um so wütend auszusehen.

Es ist bei Pokémon-Spielen fast schon Tradition, neue Pokémon mit tragischen Hintergrundgeschichten zu versehen - man nehme nur Tragosso und Mimigma als Beispiel. Einige dieser Geschichten sind aber auch um einiges gruseliger und deuten beispielsweise an, dass das ein oder andere Pokémon mörderische Absichten hat.

Auch im neuen Open World-Titel Pokémon-Legenden: Arceus scheint eines der bekannten neuen Pokémon eine gleichermaßen tragische wie unheimliche Geschichte zu haben.

Salmagnis ist besessen von den Seelen der Toten

Salmagnis ist eines der neuen Pokémon, die wir in der Hisui-Region werden fangen können. Das griesgrämig dreinblickende Wasser/Geist-Pokémon war im Gameplay-Trailer der Pokémon Presents-Präsentation erstmalig zu sehen und diente dort als Reittier, mit dem wir Seen und Flüsse überqueren können.

Der offizielle Eintrag von Salmagnis wirft jetzt Licht darauf, woher das Pokémon seine Kraft bekommt... nämlich von den Toten. Wem läuft es noch kalt den Rücken runter? Brrr.

Salmagnis kann sich nämlich aus Barschuft weiterentwickeln. Von der Reise von Lachsen inspiriert, schwimmen Barschufte stromaufwärts, ein mühseliger Weg, den scheinbar nicht alle von ihnen überleben. Salmagnis kann dabei entstehen, wenn ein Barschuft von den Seelen seiner toten Artgenossen besessen wird. Dadurch kommt zum Typ Wasser, welches Barschuft bereits besitzt, auch der Typ Geist neu hinzu. Diese Seelen helfen Salmagnis dann, seinen beschwerlichen Weg fortzusetzen und helfen ihm außerdem im Kampf:

"Sobald dieses Pokémon Feindseligkeit spürt, wird es wütend und greift unerbittlich an, bis der Gegner besiegt ist. Es schöpft Kraft aus den Seelen, von denen es besessen ist, wodurch es unermüdlich weiterschwimmen kann. [...] Salmagnis kämpft an der Seite dieser Seelen, die Gegner angreifen, als hätten sie einen eigenen Willen."

Hier könnt ihr euch Salmagnis einmal in Aktion ansehen:

Pokémon-Legenden: Arceus - Neuer Trailer zeigt Gameplay 4:08 Pokémon-Legenden: Arceus - Neuer Trailer zeigt Gameplay

Neue Entwicklungen und regionale Varianten

Salmagnis ist dabei nicht das einzige neue Pokémon, dass wir in Pokémon-Legenden: Arceus treffen werden. Neben der neuen Weiterentwicklung Damythir kennen wir auch bereits zwei regionale Varianten bekannter Pokémon. Dabei sollen wir im Spiel auch neue Möglichkeiten bekommen, Pokémon zu fangen. So können wir uns etwa anschleichen und aus unserem Versteck heraus nichtsahnende Pokémon schnappen. Bei stärkeren Pokémon werden wir aber auch in den klassischen Kampf gehen müssen, um sie erst einmal zu schwächen.

Pokémon-Legenden: Arceus erscheint am 28. Januar 2022 exklusiv für die Nintendo Switch.

Wie findet ihr die Story von Salmagnis? Kennt ihr andere unheimliche Pokémon-Geschichten?

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.