Adventskalender 2019

Schwert/Schild streicht eure liebsten Pokémon & GameFreak will nichts daran ändern

Pokémon wie Bisasam und Schiggy fehlen offenbar in Pokémon Schwert und Schild, und laut Game Freak sollen keine gestrichenen Monster später hinzugefügt werden.

von Linda Sprenger,
11.11.2019 11:30 Uhr

Game Freak hat nicht vor, gestrichene Pokémon nachträglich hinzuzufügen. Game Freak hat nicht vor, gestrichene Pokémon nachträglich hinzuzufügen.

Pokémon Schwert und Schild wird laut eines Leaks angeblich fast 400 Pokémon streichen, unter anderem auf Bisasam und Schiggy müssen wir im neuen Hauptableger der Serie offenbar verzichten. Und wenn ihr darauf hofft, dass Game Freak fehlende Tierchen vielleicht nachträglich mit Updates ins Spiel bringt, dann müsst ihr diese Hoffnung jetzt begraben.

Fehlende Pokémon werden nicht nachträglich hinzugefügt

Noch einmal zur Erklärung: In vorherigen Spielen der Pokémon-Reihe gab es stets zwei Versionen des Pokédex:

  • Regionaler Pokédex: Umfasst alle Monster, die ihr in der Region fangen könnt, in der ihr euch im jeweiligen Spiel befindet
  • Nationaler Pokédex: Ein erweiterter, all umfassender Pokédex, den ihr füllt, indem ihr Monster tauscht und aus vorherigen Serienteilen übertragt

Den Nationalen Pokédex wirft Schwert und Schild aber bekanntlich über Bord. Wir müssen ausschließlich mit dem limitierten Galar-Dex Vorlieb nehmen - und laut Game Freak wird sich daran nichts ändern.

Viele Pokémon-Fans sind enttäuscht und wütend, aber Game Freak bleibt konsequent. Viele Pokémon-Fans sind enttäuscht und wütend, aber Game Freak bleibt konsequent.

Was sagen die Macher genau? Laut Junichi Masuda habe Game Freak aktuell nämlich keine Pläne, die in Schwert und Schild fehlenden Pokémon nachträglich ins Spiel zu bringen. Das gab der Producer vor Kurzem in einem Interview mit der niederländischen Website InsideGamer (via Nintendoeverything) bekannt.

An diesem Ansatz wollen die Macher auch in zukünftigen Pokémon-Spielen festhalten, so Masuda weiter. Die Nachfolger von Schwert & Schild werden also ebenfalls bestimmte Taschenmonster streichen.

Game Freak empfiehlt, Pokémon Home zu nutzen

Im Interview verweist Masuda zudem auf die Pokémon Home-App, die nächstes Jahr an den Start gehen soll.

Was ist Pokémon Home? Dabei handelt es sich um den Quasi-Nachfolger von Pokémon Bank. Eine App, die es uns erlaubt, Monster von Sonne/Mond, Let's GO und Pokémon GO in eine Cloud hochzuladen, um sie wiederum auf Schwert und Schild zu übertragen.

Der Producer stellt allerdings klar, dass wir nur Pokémon in die neuen Editionen herunterladen können, die auch im Galar-Pokédex vorkommen. Ein Bisasam aus Let's GO können wir via Pokémon Home also nicht in Schwert und Schild einziehen lassen.

Es besteht aber Hoffnung. Masuda empfiehlt, alte Pokémon mit Pokémon Home zu sammeln, weil sie vielleicht in zukünftigeren Spielen wieder auftreten und von der App aus übertragen werden könnten. Bisasam befindet sich in der achten Generation im Grunde also nur im Exil, könnte dank Home aber in den Nachfolge-Editionen von Schwert und Schild zurückkehren.

Warum nicht alle Pokémon in Schwert & Schild unterstützt werden

Weniger ist mehr: Wie Junichi Masuda bereits in einem Interview im Rahmen der E3 2019 klarstellte, wolle das Team durch den Verzicht auf bestimmte Monster seinem hohen Qualitätsanspruch gerecht werden.

Mit der Power der Switch-Hardware könne das Team mehr mit jedem einzelnen Pokémon anstellen, so Masuda. Doch nicht jedes der über 800 Biester hätte innerhalb der kurzen Entwicklungszeit die gleiche Aufmerksamkeit bekommen können.

Mehr zu Pokémon Schwert & Schild:


Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen