Pokémon Schwert/Schild: Morbide Fan-Theorie erklärt Ursprung zweier Legendärer Pokémon

Ein Reddit-User entwickelt eine Theorie darüber, wie die beiden Legendären Pokémon Polaross und Phantoross aus dem Die Schneelande der Krone-DLC entstanden sein sollen.

von Jasmin Beverungen,
01.04.2021 08:01 Uhr

Der Tod eines Pokémon ist die Voraussetzung. Der Tod eines Pokémon ist die Voraussetzung.

Die Schneelande der Krone ist der zweite DLC zu Pokémon Schwert & Schild und schickt Pokémon-Trainer:innen in eine verschneite Region. In der eisigen Tundra sind die beiden Legendären Pokémon Polaross und Phantoross beheimatet, deren mögliche Entstehungsgeschichte ein Reddit-User nun näher beleuchtet hat.

Tragischer Tod von Galar-Galoppa

Dem Pokémon-Fan ist nämlich aufgefallen, dass Polaross und Phantoross starke Ähnlichkeiten zu Galar-Galoppa aufweisen. Sowohl Galar-Galoppa als auch Polaross besitzen ein Horn auf der Stirn und spitze Ohren, während die Haarlänge am Kopf und an den Hufen mit Phantoross übereinstimmen.

Seine Theorie zur Entstehung der beiden Legendären Pokémon erklärt der Fan in einem Bild:

Link zum Reddit-Inhalt

Wie sind die beiden Pokémon entstanden? Demnach soll ein verirrtes Galar-Galoppa der Auslöser sein. So morbid es klingen mag, aber der User glaubt daran, dass sich Galar-Galoppa in der eisigen Tundra verirrt hat und zu Tode erfroren ist. Aus dem Leichnam sollen die anderen beiden Pokémon entstanden sein. Der gefrorene Körper wird zu Polaross, während der Geist zu Phantoross wird.

Wie erhalte ich die beiden Legendären Pokémon? Keine Angst, in Pokémon Schwert/Schild müsst ihr kein Galar-Galoppa in den Tod senden, um die Legendären Pokémon zu erhalten! Vielmehr müsst ihr euch entscheiden, welches der beiden Pokémon ihr erhalten wollt.

Je nachdem, ob ihr nach dem Aufeinandertreffen im Kronentempel lieber Polaross oder Phantoross haben wollt, müsst ihr mit Coronospa entweder die Polarkarotte oder die Phantomkarotte säen. Daraufhin müsst ihr das jeweilige Pokémon in Freezedale besiegen und die Zügel des Bundes herstellen, um es im Anschluss mit der Karotte anzulocken und zu fangen.

Der Tod weilt unter uns

Nicht die erste morbide Theorie: Auch um das vermeintliche Schicksal von Tragosso ranken sich zahlreiche Theorien. Die aktuellste Spekulation ist, dass es sich bei Tragosso um ein Glumanda handelt, dessen Mutter kurz nach der Geburt verstorben ist. Der Schädel auf dem Kopf von Tragosso ist der Kopf der verstorbenen Mutter.

Auch Mewtu ist in eine bizarre Theorie verstrickt. Bei Trainerin GRÜN aus Pokémon: Let's Go soll es sich um einen Klon der verstorbenen Tochter von Mr. Fuji handeln. Der Klon soll in einem Tank mit Mewtu kommuniziert haben, das zur gleichen Zeit ebenfalls in einem Tank gezüchtet wurde.

Weitere, nicht ganz so düstere News zu Pokémon-DLCs findet ihr in der GamePro-Übersicht:

Neuer Nachschub im Pokémon-Universum

Trainer:innen auf der ganzen Welt warten aktuell gespannt auf Pokémon: Strahlender Diamant und Leuchtende Perle sowie das Open World-Spiel Pokémon-Legenden: Arceus. Während das Remake der vierten Generation noch in diesem Jahr erscheinen soll, müssen sich Fans von Pokémon-Legenden: Arceus noch bis ins Jahr 2022 gedulden.

Haltet ihr die Theorie für stimmig oder hinkt sie an einigen Stellen?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.