Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Project Morpheus - Brille mit Rundumblick

Weg mit den Gliedmaßen!

Auf der Gamescom 2014 zeigt Sony die so genannte Castle Demo. Machdem wir Brille, Kopfhörer und zwei Move-Controller angelegt haben, finden wir uns in einem sonnigen Burghof wieder. Wir drehen den Kopf umher, oben spannt sich ein blauer Himmel, rumdherum begrenzt die Burgmauer die Weitsicht. Ein Blick nach unten und wir sehen unsere gepanzerten Hände, die wir mit Druck auf den jeweiligen Trigger des Move Controllers zupacken lassen.

Wenn wir beide Trigger ziehen, geht das eigentliche "Spiel" los: Eine Trainingspuppe aus Sandsäcken und diversen Rüstungsteilen fährt auf uns zu. Links und rechts erscheinen Waffenständer mit Schwertern. Mit ganz natürlichen Bewegungen (Hinschauen, Arm ausstrecken, Zupacken) greifen wir uns zwei Klingen und gehen beidhändig auf die Puppe los. Ein paar schnelle Streiche später steht nur noch der Torso - Kopf, Arme und Beine liegen am Boden.

Mit den Move-Controllern bewegen wir in der Castle-Demo mittelalterliche Waffen und geben einem Rüstungs-Dummy auf die Nuss. Mit den Move-Controllern bewegen wir in der Castle-Demo mittelalterliche Waffen und geben einem Rüstungs-Dummy auf die Nuss.

Ein paar abgetrennte Gliedmaßen später ersetzt die Demo die Schwerter automatisch durch einen Morgenstern in der rechten Hand. Wir schwingen die Kettenkeule überkopf (was für dir Zuschauer am Sony-Stand sicher affig aussieht) und lassen sie schließlich niedersausen - das macht Spaß!

Kurz drauf ein letzter Waffenwechsel: Mit einer Armbrust sollen wir auf vier Scheiben schießen. Auch das klappt sehr gut, intuitiv nageln wir die Bolzen ins Ziel. Bei all diesen Aktionen profitiert die Demo natürlich von der präzisen Move-Steuerung, Lags oder Ungenauigkeiten gibt es kaum. Nur einmal kommt Morpheus bei einer ausladenden Armbewegung etwas aus dem Tritt und platziert die Schwerthand falsch im Blickfeld. Wenn man den Controller aber kurz vor die Brust hält, wird neu kalibriert und man kann weiter kämpfen.

Ende mit Schrecken?

Die ohnehin schon recht beeindruckende Demo endet spektakulär: Ein Drache landet im Burghof und frisst unseren Helden - kein schöner Abschied!

Welches Ende es mit Morpheus nehmen wird, lässt sich natürlich noch nicht sagen. Die Hardware macht auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck, auch wenn die Demo bisher nur erahnen lässt, welche Möglichkeiten so eine VR-Brille bietet. Der Erfolg einer solchen Technologie steht und fällt aber mit der Software. Denn so spaßig das Rittertraining auch ist, ein System Seller wäre ein vollständiger Titel zu dem Thema sicher nicht. Mit dem richtigen Spiel aber dürfte vielen potenziellen Käufern sogar der finale Preis von Morpheus egal sein - wo bleibt eigentlich Colony Wars VR?

Oculus Rift Development Kit 2 - Unboxing-Video zur neuen Version der VR-Brille 5:40 Oculus Rift Development Kit 2 - Unboxing-Video zur neuen Version der VR-Brille

2 von 2


zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.