Sony-Patent könnte endlich PS1, PS2 und PS3 Spiele auf der PS5 möglich machen

Konnte Sony das Problem mit der Abwärtskompatibilität lösen? Eine neue Software-Technologie lässt zumindest darauf hoffen, dass wir bald mehr Retro-Spiele auf der PS5 zocken können.

von Jonathan Harsch,
13.01.2022 12:25 Uhr

Die PS5 könnte durch Software-Updates Retro-Fähig werden. Die PS5 könnte durch Software-Updates Retro-Fähig werden.

Abwärtskompatibilität ist bei vielen Sony-Fans ein leidiges Thema. Immerhin ist die PS5 mit den meisten Spielen der PS4 kompatibel, die ihrerseits komplett auf die Funktion verzichtet. Aber was ist mit anderen Playstation-Systemen? Hier und da findet man im Shop zwar PS2-Titel, und auf PS Now gibt es eine Hand voll PS3-Spiele zur Auswahl, doch an das durchdachte (wenn auch nicht perfekte) Konzept der Xbox kommt das nicht heran. Ein neues Patent - von Sonys Chef-Architekt Mark Cerny persönlich eingereicht - könnte das Problem lösen.

Arbeitet Sony an durchdachtem System für Abwärtskompatibilität?

Darum geht es: Sony hat einer Abwärtskompatibilität der PS5 mit ihren ersten drei Heimkonsolen vor dem Launch eine Absage erteilt. Das Feature hat Microsoft jedoch immer wieder gute Presse eingebracht, und viele Fans scheinen es sich zu wünschen, alle ihre Sony-Titel auf einem Gerät abspielen zu können. Es ist also gut möglich, dass sich das Playstation-Team nun doch dahinter klemmt und an einer Lösung arbeitet.

Das sagt das Patent: Der Text sagt sehr viel und ist mit technischen Fachbegriffen gespickt. Allerdings gibt uns der Name des Patents einen Einblick, worum es geht: „Backward Compatibility Through Use Of Spoof Clock And Fine Grain Frequency Control“. Da die PS5 von Werk aus keine Datenträger für die PS1, PS2 oder PS3 abspielen kann, muss eine Software-Lösung her. Im Prinzip geht es darum, dass der PS5 beigebracht werden soll, andere Konsolen von Sony zu simulieren.

Leider nur Spekulation: Wie immer, handelt es sich bei Patenten nicht um offizielle Ankündigungen, sondern lediglich um Ideen. In diesem Fall kommt noch hinzu, dass Sony in der Vergangenheit bereits andere Technologien zur Abwärtskompatibilität hat eintragen lassen, die bis heute nicht gefruchtet haben. Auch werden die Systeme PS1, PS2 und PS3 an keiner Stelle konkret erwähnt.

Weitere Interessante Patente von Sony:

Deshalb haben wir diesmal mehr Hoffnung

Ein vorsichtiger Optimismus ist trotzdem angebracht. Laut glaubwürdigen Leaks wird Sony bald seine Services unter einem Banner vereinen. Dieses sogenannte Projekt Spartacus wird mehrere Abo-Modelle bieten. Im höchsten „Tier“ sollen wir neben Titeln für die PS5 und PS4 auch auf eine umfangreiche Bibliothek von PS1-, PS2-, PS3- und PSP-Spielen zurückgreifen können.

Allerdings bedeutet das nicht, dass wir auch die alten Disks benutzen können. Aber zumindest hätten wir so eine Möglichkeit, unsere geliebten Retro-Spiele auf der PS5 zu Streamen und vielleicht sogar herunterzuladen.

Wünscht ihr euch eine umfangreiche Abwärtskompatibilität für die PS5?

zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.