Red Dead Redemption 2: Super-Fan hat die Story über 30 Mal gespielt

Er hat die Story von Red Dead Redemption 2 bereits über 30 Mal durchgespielt, will aber trotzdem nichts anderes zocken: Dieser Fan steht wirklich sehr auf den Cowboy-Blockbuster von Rockstar.

von David Molke,
27.10.2020 17:53 Uhr

Red Dead Redemption 2 stolze 30 Mal durchzuspielen, muss eine kleine Ewigkeit gedauert haben. Red Dead Redemption 2 stolze 30 Mal durchzuspielen, muss eine kleine Ewigkeit gedauert haben.

Red Dead Redemption 2 ist ein riesiges Spiel. Nicht nur die Open World beeindruckt durch ihre schiere Größe, auch die Story-Kampagne dauert ganz schön lang. Wer sich dabei Zeit lässt, kommt locker an die 100 Stunden-Marke. Aber das hat diesen Fan offensichtlich nicht davon abgehalten, das Ganze über 30 Mal durchzuspielen. Kein Wunder: Der Mensch spielt sonst wohl absolut gar nichts und beabsichtigt auch nicht, das zu ändern.

Red DAD Redemption 2 spielt jeden Tag & hat die Story schon 30 x durch

Red Dead Redemption 2 kam vor fast genau zwei Jahren auf den Markt. Seitdem muss dieser Herr hier das Spiel quasi ununterbrochen in seiner Freizeit gespielt haben. Zumindest schreibt sein Sohn auf Reddit, dass der RDR 2-Fan die Story des Spiels mittlerweile schon über 30 Mal durchgespielt haben soll.

"Mein 65 Jahre alter Vater. Er spielt jeden Tag mehrere Stunden den Story-Modus von Red Dead 2."

Er habe bereits versucht, seinen Vater dazu zu animieren, auch mal etwas anderes zu spielen, aber der wolle ausschließlich Red Dead Redemption 2 spielen. Auch der Versuch, ihn für The Witcher 3 zu begeistern, sei kläglich gescheitert. Open World und die Möglichkeit zu reiten reichen nicht, da fehlen einfach die Cowboys.

Link zum Reddit-Inhalt

Wie ihr seht, besitzt der Mann auch die passenden Klamotten dazu. Er erfreut sich laut seinem Sohn offenbar bester Gesundheit, falls ihr euch das angesichts der Sitzhaltung fragen solltet. Sein Geheimnis seien 4 Kilometer Radfahren am Tag und ein gutes Kissen hinter dem Rücken.

Interessanterweise kann sich der Red DAD Redemption offenbar nicht für den Online-Modus Red Dead Online begeistern. Stattdessen denkt er sich jedes Mal neue Geschichten aus und spielt mal einen bösen Arthur, mal einen guten. Oft würde er das Spiel von vorn beginnen, wenn Arthur stirbt, statt den Epilog mit John zu spielen.

In den Kommentaren häufen sich die Stimnen von vielen anderen Fans, die etwas Ähnliches berichten oder von der Zeit mit ihren Eltern schwärmen. Einige geben auch zu bedenken, dass derartiges Verhalten auf eine Depression hindeuten könnte, was durchaus ein berechtigter Einwand ist.

Habt ihr vielleicht ähnliche Menschen in eurem Umfeld, die ausschließlich ein- und dasselbe Spiel spielen? Oder tut ihr das vielleicht sogar selbst und wenn ja: Welches?

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.