Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Resident Evil - Alle Spiele der Hauptreihe im Ranking

6: Resident Evil 3: Nemesis

Resident Evil 3: Nemesis Resident Evil 3: Nemesis

  • Erstveröffentlichung: 1999
  • Plattformen: PS1, Dreamcast, GameCube, PC

Eigentlich könnte ich Resident Evil 3: Nemesis ja unterstellen, dass der dritte Ableger der Survival Horror-Reihe schon die Weichen gestellt hat für die eher action-orientierten Nachfolger.

Dieses Mal hat es Jill Valentine, die Heldin aus dem Resident Evil-Debüt, mit deutlich mehr Zombies zu tun und wir verbringen mehr Zeit damit, Gegner zu erledigen als uns zu fürchten. Doch Resident Evil 3: Nemesis trifft die goldene Mitte und kann einige Designpatzer aus den Vorgängern hinter sich lassen.

Gelungener Hauptgegner: Die hakelige Steuerung bleibt zwar erhalten, aber immerhin können wir uns jetzt auf Knopfdruck um 180° drehen. Die gerenderten Hintergründe sind detailreich und für die nötige Portion Horror sorgt unser namensgebender Erzfeind Nemesis fast im Alleingang.

Der nahezu unsterbliche Gigant dient der Umbrella Corporation als biologische Waffe und verfolgt Jill das ganze Spiel über und erschwert ihre Flucht aus Racoon City erheblich. (Hannes Rossow)

5: Resident Evil: Code Veronica

Resident Evil Code Veronica Resident Evil Code Veronica

  • Erstveröffentlichung: 2000
  • Plattformen: Dreamcast, GameCube, PS2, PS3, PS4, Xbox 360

Resident Evil: Code Veronica setzt drei Monate nach den Ereignissen von Resident Evil 2 ein. Ihr spielt Claire Redfield, die ihren Bruder Chris sucht. Dabei wird sie von Umbrella gefangen genommen und auf eine verlassene Insel gebracht.

Die eine Hälfte der Geschichte wird aus Claires Perspektive erzählt, nach einem Disc-Wechsel spielt ihr aber als Chris weiter, der seinerseits nach seiner Schwester sucht.

In Sachen Gameplay ist Code Veronica ein wunderbares Beispiel für Survival-Horror: Ihr müsst Rätsel lösen, euch gegen fiese Zombies verteidigen und die Insel erforschen, um möglichst einen Ausweg zu finden. Dabei kann manchmal schon die Umgebung Rätsel genug sein, wenn ihr euch beispielsweise in einem bedrohlichen Herrenhaus zurechtfinden müsst. (Janna Tillmann)

4: Resident Evil 2 (Remake)

Resident Evil 2 - Test-Video zur Horror-Neuauflage: Ein Paradebeispiel von einem Remake 6:53 Resident Evil 2 - Test-Video zur Horror-Neuauflage: Ein Paradebeispiel von einem Remake

  • Release: 1998 (Original), 2019 (Remake)
  • Plattformen (Original): PS1, PS3, N64, GameCube, Dreamcast, PC
  • Plattformen (Remake): PS4, Xbox One, PC

Es ist immer schwierig, an einen erfolgreichen ersten Teil anzuknüpfen. Schließlich muss genug neu gemacht werden, um eine Reihe einen Schritt nach vorne machen zu lassen, gleichzeitig darf der Kern allerdings nicht zu stark verändert werden. Resident Evil 2 zeigt erfolgreich, wie dieser Balanceakt geschafft werden kann.

Wir verlassen die Enge des zombifizierten Herrenhauses für die Straßen von Racoon City und lernen erstmals den jungen Polizisten Leon S. Kennedy kennen, der wichtig für die gesamte Reihe wird, ebenso wie Claire Redfield, die mittlerweile ebenfalls ein fester Bestandteil von Resident Evil ist.

Eine konsequente Fortsetzung: Im Vergleich zu Resident Evil bietet Resident Evil 2 mehr Action, allerdings leidet nie die Survival-Horror-Atmosphäre darunter, die uns noch immer verzweifelt nach Munition suchen lässt, selbst wenn es nun ein wenig mehr davon gibt. Der zweite Teil der Reihe nimmt sich alles, was den ersten Teil so gut gemacht hat und baut erfolgreich darauf auf. Genau so soll eine Fortsetzung aussehen. (Rae Grimm)

Ein perfektes Remake: Mit Resident Evil 2 Remake belebt Capcom den Horror-Klassiker nach 21 Jahren mit einer Neuauflage für PS4, Xbox One und PC schließlich wieder - und wie! In unserem Test zu Resident Evil 2 Remake stellen wir heraus, warum sich der Ausflug nach Racoon City auch heute noch lohnt.

3: Resident Evil 7

Resident Evil 7 - Video-Fazit nach dem Durchspielen: (fast) perfekt? 22:12 Resident Evil 7 - Video-Fazit nach dem Durchspielen: (fast) perfekt?

  • Release: 2017
  • Plattformen: PS4, Xbox One, PC

Mit Resident Evil 7 schlägt Capcom nicht nur ein neues Kapitel im Survival-Horror-Franchise auf, sondern besinnt sich auch wieder auf die Wurzeln der Reihe zurück. Anstatt uns erneut zum Actionhelden im Zombie-Ansturm zu machen, schickt uns Teil sieben zurück in ein Horror-Haus, in dem wir es mit der geheimnisvollen wie entsetzlichen Familie Baker zu tun bekommen.

Ein Schritt in die richtige Richtung.In unserem GamePro-Test lobt Tester Tobi unter anderem die dichte Atmosphäre, das Beklemmungsgefühl und die durchgeknallten Charaktere. Für mich konnte der Titel erst seinen vollen Sog im VR-Modus entfalten, was insbesondere an der nur spärlich charakterisierten Hauptfigur Ethan Winters lag.

Nichtsdestotrotz hat Resident Evil 7 offensichtliche Schwächen, weshalb es das Spiel doch "nur" auf Platz drei unserer Liste gelandet ist. Im letzten Drittel baut das Spiel ab. Hier lässt Capcom nicht nur Spannung und Atmosphäre hinter sich, sondern raubt uns auch das Gefühl der Unterlegenheit, was das Survival-Horror-Abenteuer erst so besonders macht.

Am Ende waren die Macher nicht konsequent und mutig genug, die alten Action-Pfade komplett zu verlassen. (Linda Sprenger)

2: Resident Evil 4

Resident Evil 4 Resident Evil 4

  • Erstveröffentlichung: 2005
  • Plattformen: GameCube, PS2, PS3, PS4, Wii, Wii U, Xbox 360, Xbox One, Mobile, PC

Resident Evil 4 veränderte den Einschlag der kompletten Reihe und zeigte uns, dass auch actionreicheres Gameplay verdammt gut zu Resident Evil passen kann.

Anders als bei vielen Nachfolgern schafft es der vierte Teil der Serie aber, die Balance zwischen langsamem Horror und schnellem Gameplay zu halten, was für ein unvergessliches Erlebnis sorgt.

Gemeinsam mit Leon S. Kennedy ging es nicht in den Kampf gegen reguläre Zombies, sondern gegen infizierte Dorfbewohner und die vielleicht nervenaufreibendste Begleitmission der Videospielgeschichte. Es sagt viel über Resident Evil 4 aus, dass noch nicht einmal dieses zweifelhafte Gameplay-Feature, das Damsel in Distress neu definiert, das Spiel ruinieren oder schlechter machen konnte.

Sogar die Quick Time Events funktionierten hervorragend und sie konnten durch den Re-Release des Spiels für die Bewegungssteuerung der Wii noch einmal verbessert werden. Die actionreichen Nachfolger schafften es leider nicht, dieselbe Qualität zu erreichen, die Resident Evil 4 vorlegte. Aber um fair zu bleiben: Das Spiel ist so gut, dass es auch wirklich schwer ist. (Rae Grimm)

1: Resident Evil

Resident Evil 1 Resident Evil 1

  • Release: 1996 (PS1-Original), 2002 (GameCube-Remake)
  • Plattformen: PS1, GameCube, Wii, PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One

Sicher, weder in Sachen Story noch Gameplay mag das erste Resident Evil mit all seinen Nachfolgern mithalten zu können, dennoch ist es das Original mit dem alles begann und das uns so viele erinnerungswürdige Momente liefert wie kein anderer Teil der Reihe.

Das alte Herrenhaus bot ein perfektes Setting für klaustrophobischen Horror und legte den Grundstein für eine neue Art von Survival-Horror, in dem uns das Überleben dank der Resourcenknappheit wirklich alles andere als einfach gemacht wurde.

Resident Evil zeigte uns, was es bedeutet, jede einzelne Kugel zählen zu lassen und wie viel gruseliger langsame Zombies im Vergleich zu ihren schnellen Kollegen sein können. Die Szene, in der die zombifizierten Hunde durch das Fenster der Villla springen, gehört zu den Momenten, die kein Spieler je vergessen wird, ebenso wenig wie der erste Zombie, dem wir begegnen.

GameCube-Remake: Im Jahr 2002 wurde Resident Evil dann für Nintendos GameCube neu aufgelegt. Das Remake kam mit für die Konsole aufgehübschte Grafik einigen Neuerungen, darunter die verschollenen Briefe Trevors, das Kenneth-Sullivan-Videoband sowie mit Lisa Trevor ein wiederkehrender Gegner.

Resident Evil bietet vieler solche Momente und dank der Tatsache, dass es mehrere Remastered-Versionen gibt, müssen wir uns heute noch nicht einmal die Frage stellen, ob es gut gealtert ist - abgesehen von seinen wirklich grauenvollen Dialogen vielleicht. Resident Evil ist und bleibt unvergesslich und hat sich somit unseren Platz 1 verdient. (Rae Grimm)

Welches ist eurer liebster Resident Evil-Teil?

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (58)

Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen