Resident Evil Village: Cooles Feature aus RE4 kehrt zurück und wird erweitert

Resident Evil: Village wird actionorientierter als sein Vorgänger. Capcom wird die Technologie der PlayStation 5 und Xbox Series X für die Optimierung des Gameplays nutzen.

von Jasmin Beverungen,
30.03.2021 11:58 Uhr

Mit Stühlen und Couchtischen geht es bald Monstern an den Kragen. Mit Stühlen und Couchtischen geht es bald Monstern an den Kragen.

Mit Resident Evil: Village werden wir nicht nur alten Bekannten wie Ethan Winters und Chris Redfield begegnen, sondern auch neue Features geboten bekommen. In einem Interview sprach Produzent Tsuyoshi Kanda nun über einige Neuerungen des 8. Teils und wie Capcom von der Leistung der PlayStation 5 und Xbox Series X profitieren konnte.

Mit Sofa und Couchtisch gegen Werwölfe

Laut Kanda wird Resident Evil: Village noch actionorientierter als zuvor Teil 7. Die Beschäftigungsmöglichkeiten sollen zahlreicher als in anderen Teilen der Reihe vorhanden sein. Außerdem soll es neue Tricks geben, mit denen ihr euch gegen die Monster zur Wehr setzen könnt.

Welche Tricks wird es geben? Es wird ähnlich wie in Resident Evil 4 möglich sein, Schutzwände aus Möbeln zu bauen, um Türen zu versperren. Sollten in Resident Evil: Village vorwiegend rustikale Holzmöbel und keine Pressspanmöbel zu finden sein, hätten wir eine gute Überlebenschance gegen die Monster.

Außerdem wird es möglich sein, sich mit einem Tritt gegen angreifende Monster zu wehren, um etwas Distanz zwischen Ethan und dem Gegner zu verschaffen. Laut Kanda wird es noch weitere Tricks geben, die Spieler:innen selbst herausfinden sollen.

PS5 und Xbox Series X/S profitieren von neuer Technologie

Die oberste Priorität von Capcom war es, mithilfe der Technologie der PlayStation 5 und Xbox Series X ein möglichst immersives Spielgefühl zu vermitteln. Insgesamt sollen 200 Entwickler:innen am Entwicklungsprozess beteiligt gewesen sein. Damit die Spielerschaft eine möglichst stressfreie Zeit erlebt, hat das Entwicklerteam die Ladezeiten drastisch verkürzt:

"Unser Ziel war ein stressfreies Spielerlebnis, also haben wir uns darauf konzentriert, das Spiel so zu optimieren, dass die Ladezeiten trotz der hochauflösenden Grafik stark reduziert werden. Außerdem wollten wir sicherstellen, dass die Kämpfe auf allen Plattformen reibungslos ablaufen. Deshalb haben wir jede Feinheit bis ins kleinste Detail optimiert, um das bestmögliche Erlebnis zu bieten."

Was ist noch durch die neue Technologie möglich? Kanda spricht außerdem davon, dass es mit der Leistung der Hardware möglich gewesen ist, viel mehr Gegner als je zuvor zeitgleich auf den Bildschirm zu bringen. Das soll zu einem noch nie dagewesenen Maß an Panik führen.

Mehr Neuigkeiten zu Resident Evil: Village findet ihr auf GamePro.de:

Zweite Demo im Anmarsch

Nachdem wir in der ersten Demo unbewaffnet einer großen Vampirlady gegenüberstanden, wird der Fokus der zweiten Demo auf dem Kampf gegen diverse Monster liegen. Noch ist nicht bekannt, wann die zweite Demo erscheinen wird, doch da der Release am 7. Mai immer näher rückt, dürfte es nicht mehr allzu lange dauern. Sollte es neue Infos zur zweiten Demo geben, werden wir euch darüber informieren.

Wie findet ihr den Übergang zum actionorientierteren Gameplay?

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.