Schuldig: Bei diesen Spielen haben wir geschummelt

Mal aus der Not heraus tricksen oder gar mit Leib und Seele schummeln, das haben sicherlich schon die meisten von uns gemacht - da nehmen auch wir uns von der GamePro nicht raus.

von Redaktion GamePro,
23.10.2021 13:00 Uhr

Ob in Dead Space oder GTA, manchmal helfen nur noch Cheats und andere Tricks. Ob in Dead Space oder GTA, manchmal helfen nur noch Cheats und andere Tricks.

Meist liegt der Spaß am Spielen ja in der Herausforderung, die es zu meistern gilt. Manchmal macht es aber auch einfach nur Laune sich nicht an die geltenden Regeln zu halten oder müssen notgedrungen schummeln, um voranzukommen. In solch einem Fall kommen uns Cheats, Glitches und Exploits gerade Recht. Welche Tricks wir bereits genutzt haben, wollen wir euch hier beichten. 

Andere Artikel dieser Art:

Tobi machte sich einen Exploit bei Dead Space zunutze

Tobias Veltin: Dead Space gehört zu meinen absoluten Lieblingsspielen, kein Wunder also, dass ich damals auf der Xbox 360 auch alle Achievements für das Ding holen wollte. Dummerweise musste man dafür das Spiel auf “Impossible”, also dem höchsten Schwierigkeitsgrad durchzocken und davor hatte ich im wahrsten Sinne des Wortes einen Riesenschiss. Wie gut, dass es damals diverse Glitches und Exploits gab, die den Durchlauf deutlich einfacher und echt gut machbar machten.

Unter anderem gab es einen Trick, mit dem man den Run gleich mit dem mächtigen Military Suit starten konnte. Außerdem erinnere ich mich an einen Glitch, mit dem man an einem bestimmten Speicherpunkt Items beliebig oft duplizieren konnte, sodass etwa der Nachschub an Munition ausreichend sichergestellt war. Dank dieser Hilfen war der Impossible-Durchgang zwar herausfordernd, aber nicht annähernd so “unmöglich” wie der Name vermuten lässt. Ein bisschen schmutzig fühlte ich mich nach erfolgreichen Abschluss dennoch. 

Dennis hat in GTA 1 ohne Ende geschummelt

Für Dennis konnte es in GTA 1 nicht leicht genug sein, um entspannt sein Ding zu machen. Für Dennis konnte es in GTA 1 nicht leicht genug sein, um entspannt sein Ding zu machen.

Dennis Michel: Cheats spielen für mich heutzutage absolut keine Rolle mehr und würden lediglich dazu führen, dass ich ein Spiel wohl nie wieder anpacke. Zu Zeiten der ersten PlayStation war das jedoch noch ganz anders. Die Mogelpower – ich erinnere mich noch an den grünen Brocken – lag beim Zocken vor dem Röhrenfernseher stets in Griffweite.

Und das Spiel, bei dem ich mit Abstand am meisten geschummelt habe, war GTA 1. Hier hatte ich nämlich meine helle Freude daran, jede scheinbar unerreichbare Stelle auf der Map zu erreichen. Damit mein Entdeckerdrang nicht gestört wird, wurde alles aktiviert, was mir das Leben erleichtert. Direkt alle Städte und Waffen freischalten, perfekt! Oder schön die nervige Polizei deaktivieren? Genau das, was ich brauche. Auch wichtig: 99 Leben. So konnte ich mich ungestört darum kümmern, erst Liberty City, dann San Andreas und abschließend Vice City alle Geheimnisse zu entlocken.

Linda schummelt gerne analog

Linda Sprenger: Digitale Cheats sind doch was für Anfänger. In GTA 5 habe ich wie eine echte Cheat-Königin geschummelt, und zwar analog. Alles was ich dafür brauche: ein Gummiband und zwei Analogsticks.

Für eine ganz bestimmte Trophäe in Rockstars Open World-Hit musste ich mehrere Minuten lang durch die Wüste laufen. Das auf herkömmliche Art und Weise tun, mich stumpf vor den Bildschirm setzen und einfach nur mit dem armen Michael umherrennen? Nein, dafür war ich mir zu schade. Also habe ich einfach ein Gummiband zwischen die beiden Analogsticks meines PlayStation-Controllers geklemmt und mein Charakter rannte von ganz allein im Kreis. So konnte ich mich zurücklehnen und musste einfach nur auf das befriedigende Bling-Geräusch einer neu verdienten Trophäe warten. Eigentlich hätte ich für diesen Trick ein zusätzliches Achievement verdient, findet ihr nicht? “Besonders durchtriebene Cheaterin” oder so ähnlich. 

Eleen hat beim Finale von Uncharted 2 nicht mit Skills geglänzt

Eleen Reinke: Ich habe eine ziemlich schlechte Angewohnheit beim Spielen und nein, damit meine ich nicht mal das Schummeln. Ich spiele einfach gerne bis spät in die Nacht, bis mir halb die Augen zufallen und weiß, dass ich den Controller aus der Hand legen sollte. Aber natürlich tue ich das nicht. Stattdessen nehme ich mir “nur noch diesen Kampf” oder “ nur noch um diese Ecke gucken” vor. Und dann ist es 3 Uhr nachts und ich finde mich plötzlich vor dem Finale des Spiels wieder. Schlafen gehen und mich morgen darauf freuen? Auf keinen Fall, jetzt will ich auch wissen, wie es ausgeht.

All das ist eigentlich nur meine fadenscheinige Ausrede dafür, warum ich beim Endboss in Uncharted 2 geschummelt habe. In meinem ersten Spieldurchlauf fand ich mich nämlich genau in der Situation wieder, dass es schon viel zu spät war und ich plötzlich dem finalen Kampf gegenüber stand. 

Dabei ist der Kampf gegen Bösewicht Lazarevic gar nicht so kompliziert: Weglaufen und im richtigen Moment auf die explodierenden blauen Blobs in der Umgebung schießen, wenn er dran vorbeiläuft. Nur war ich in meinem völlig übermüdeten Zustand dazu nicht mehr wirklich in der Lage und bin öfter an diesem Kampf gescheitert, als ich zugeben möchte.

Weil ich einfach nur noch das Ende erleben und schlafen gehen wollte, habe ich dann zu Google gegriffen und siehe da, Lazarevic lässt sich cheesen. Im Spiel gibt es nämlich eine Plattform, von der ich hängen kann, an der Lazarevic mich nicht erreicht  - und ein praktischer blauer Blob ist auch noch ganz in der Nähe, um dem Bösewicht den Garaus zu machen. Habe ich mich ein bisschen schäbig dabei gefühlt? Ja. Würde ich es vermutlich wieder tun, wenn es 3 Uhr nachts ist und ich unbedingt das Ende von Uncharted 2 zum ersten Mal sehen will? Ich möchte nein sagen, aber naja… ich will ja nicht lügen.

Welche Cheats, Exploits und anderen Tricks habt ihr schon in Spielen genutzt und warum?

zu den Kommentaren (55)

Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.