Diesen Elden Ring-Boss hätte ich gerne im Spiel gesehen: Fanart-Bildband zeigt coole Souls-Kunst

Lore-Experte Vaatividya veröffentlicht einen Bildband mit den Werken der Gewinner*innen aus seinen Fankunst-Wettbewerben zu FromSoftware-Spielen.

So sieht das Buch im Slipcase aus (Bildquelle: YouTubeVaatividya). So sieht das Buch im Slipcase aus (Bildquelle: YouTube/Vaatividya).

Wir Souls-Fans lieben die düsteren und unheimlichen Designs von FromSoftwares Welten, Gegnern und Waffen. Besonders talentierte Spieler*innen lassen sich immer wieder von Spielen wie Elden Ring oder der Dark Souls-Reihe zu beeindruckenden Kunstwerken inspirieren. Der bekannte Lore-Experte Vaatividya hat einige ausgewählte Werke in einem coolen Bildband herausgebracht. Wer will, kann sich die gut 250 Seiten Fankunst nach Hause holen.

Fanart-Buch mit Siegerbildern aus Wettbewerben

Darum geht es: Der YouTuber Vaatividya hat nicht nur ein großes Interesse an der Souls-Lore, sondern ist auch noch ein Kunstliebhaber. So hat er zu sämtlichen FromSoftware-Spielen Wettbewerbe veranstaltet, bei denen Fans ihre Bilder, inspiriert von Dark Souls, Sekiro, Bloodborne und Co. einreichen konnten. Die Werke der Gewinner*innen sind nun im Soul Arts-Bildband vereint. In einem neuen Video zeigt Vaati das gute Stück und berichtet über Intention und Schaffensprozess.

Hier könnt ihr euch anhören, was Vaati zu erzählen hat und einen Blick auf das Buch werfen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

So sieht das Buch aus: Das Buch kommt in einem auffälligen Slipcase. Darauf zu sehen sind fünf kreisförmige Symbole, die für die Kunstwettbewerbe stehen, die Basis für die Werke waren. Zudem können wir durch ein ebenfalls rundes Fenster einen Blick auf das eigentliche düstere Cover werfen.

Die Werke: Der Stil der Bilder ist natürlich sehr unterschiedlich. Das liegt nicht nur an den Kunstschaffenden selbst, sondern auch an den Wettbewerbs-Vorgaben. Bei Sekiro hat Vaati nämlich beispielsweise dazu aufgefordert, Waffen zu zeichnen, bei Elden Ring waren es Bosse.

Das Besondere dabei: Vielleicht wundert ihr euch bereits, dass es ausgerechnet bei Sekiro um Waffen ging, aber das Spannende an vielen Kunstwerken ist, dass sie über die eigentlichen Spiele hinausgingen. Die Wettbewerbe fanden häufig schon statt, bevor die Titel erschienen und die kreativen Fans kannten nur kurze Trailer, auf deren Basis sie selbst erdachten, wie bestimmte Elemente des Spiels aussehen könnten.

Coole alternative Boss-Ideen

Im Buch finden sich also nicht nur eigene Interpretationen von bereits vorhandenem Material, das sich lediglich stilistisch entscheidet, sondern auch komplette Neuschöpfungen, die aber doch ziemlich gut ins Souls-Universum passen.

Mehr aus dem FromSoftware-Universum:

Beim Elden Ring-Wettbewerb konnten Fans eigene Boss-Ideen präsentieren. Ein Kunstwerk zeigt beispielsweise eine unscheinbare Silhouette einer menschenähnlichen Kreatur, die scheinbar bis zur Hüfte im Ozean steht. Wir wären wahrscheinlich unbedarft darauf zu gelaufen.

Ein weiteres Bild auf einer neuen Seite enthüllt allerdings, das dies nur der obere Teil eines riesigen Unterwassermonsters ist, das uns - so die Idee dahinter - bekämpft hätte. Zu den Kunstwerken kommen übrigens auch Kommentartexte von Vaati selbst, der uns die Schöpfungen in gewohnter Manier erklärt.

Was kostet das und wo gibt's das? Das Buch wird über den irischen Verlag Tune and Fairweather vertrieben, der auch hinter dem Dark Souls Lore-Doppelband steckt, über den wir kürzlich berichtet haben. Ihr könnt Soul Arts dort für 80 Euro bestellen. Ist euch zu teuer und ihr braucht das Buch gar nicht im Regal, sondern wollt nur die Werke bestaunen? Dann könnt ihr auch zur digitalen Version greifen. Als PDF kostet euch das Ganze 15 Euro.

Was haltet ihr von diesem Projekt? Bekommt ihr Lust, euch das Buch zu kaufen oder vielleicht eher, selbst zu Stift oder Pinsel zu greifen?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.