Adventskalender 2019

Star Wars: Projekt Ragtag - EA verteidigt die Visceral-Schließung & will Teile des Spiels weiterverwenden

Electronic Arts erklärt noch einmal die Umstände, die zur Schließung von Visceral Games geführt haben. Das Star Wars-Spiel, das dort in der Entwicklung war, soll zumindest in Teilen noch weiterverwendet werden können.

von David Molke,
01.11.2017 11:00 Uhr

Star Wars: Projekt Ragtag von Visceral Games wurde eingestampft, soll aber teilweise weiter verwendet werden können. Star Wars: Projekt Ragtag von Visceral Games wurde eingestampft, soll aber teilweise weiter verwendet werden können.

Dass Electronic Arts das Entwicklerstudio Visceral Games geschlossen hat, sorgt seitdem für langanhaltende Diskussionen rund um die gesamte Branche. Während manche behaupten, damit sei das Ende der Singleplayer-Spiele eingeläutet, erklären andere schlichtweg, dass alles einfach wieder einmal komplizierter wird. Jetzt meldet sich EA selbst noch einmal zu Wort und spricht über die Schließung von Visceral sowie die Zukunft des Star Wars-Spiels, das sich dort in der Entwicklung befand. EA verteidigt und erklärt seine Entscheidung (via Gamespot):

"Wenn du ein Studio schließt, ist das eine sehr sehr harte Entscheidung und etwas, das wir sehr ernst nehmen. Wir verbringen eine Menge Zeit damit, das durchzuarbeiten, bevor wir eine solche Entscheidung treffen. Aber es passiert von Zeit zu Zeit als Teil eines kreativen Prozesses."

Mehr:Star Wars: Projekt Ragtag - Nicht wegen Singleplayer-Fokus eingestellt, Visceral Games hatte viele Probleme

Das bisher Projekt Ragtag betitelte Star Wars-Spiel von Visceral Games wird nun nicht vollständig eingestampft, aber generalüberholt. Der Fokus soll sich ändern, aber EA hofft, Teile der Arbeit von Visceral Games weiter verwenden zu können.

"Wir sehen eine Evolution auf dem Markt und uns wurde klar, dass wir das Design umschwenken müssen, wenn wir eine Erfahrung liefern wollen, zu der sie zurückkehren wollen und die Spieler für lange Zeit genießen."

Mehr:God of War - Director verteidigt Singleplayer-Spiele nach Schließung von Visceral Games

"Vielleicht habt ihr die Konversation rund um Singleplayer versus Multiplayer oder Singleplayer versus Live-Service gehört. Es geht nicht um diese Konversation. Es war nicht deswegen, 'weil das ein Singleplayer-Spiel ist und es ein Live-Service sein muss'. Es geht vielmehr darum: 'Wie kommen wir an einen Punkt, an dem die gesamte Gameplay-Erfahrung für die Spieler richtig ist?' Wir glauben immer noch sehr stark an die Star Wars-IP."

Was haltet ihr von EAs Aussagen?

Star Wars: Battlefront 2 - Kampagnen-Previewvideo: Kinoreifer Sternenkrieg 4:33 Star Wars: Battlefront 2 - Kampagnen-Previewvideo: Kinoreifer Sternenkrieg


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen