Tell Me Why und The Last of Us 2 gewinnen Preis für LGBTIQA-Darstellung

The Last of Us 2 und Tell Me Why haben durch ein Unentschieden beide eine Auszeichnung bei den GLAAD Media Awards für ihre herausragende Darstellung queerer Charaktere gewonnen.

von David Molke,
12.04.2021 15:56 Uhr

In The Last of Us 2 erleben wir die Beziehung zwischen Dina und Ellie in vielen feinen Nuancen und Facetten. In The Last of Us 2 erleben wir die Beziehung zwischen Dina und Ellie in vielen feinen Nuancen und Facetten.

Sowohl The Last of Us 2 als auch Tell Me Why wurden bei den GLAAD Media Awards ausgezeichnet. Eigentlich gewinnt immer nur ein Spiel in der seit 2018 existierenden Kategorie "Herausragendes Videospiel", aber dieses Mal gab es ein Unentschieden und damit zwei Spiele, die den Award einheimsen.

Die GLAAD Media Awards ehren allerlei Filme, Serien, Artikel, Videospiele und vieles mehr für LGBTIQA*-Inklusion und faire sowie gelungene Repräsentation.

Was sind die GLAAD Media Awards?

GLAAD steht für Gay & Lesbian Alliance Against Defamation. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um eine Organisation, die sich für LGBTIQA*-Menschen und gegen deren Diskriminierung stark macht.

Zu diesem Zweck werden unter anderem schon seit 32 Jahren die GLAAD Media Awards verliehen. Filme, Fernsehen, Printmedien, aber auch Musik und Theater oder eben Videospiele erhalten hier Preise für ihren fairen, zutreffenden und integrativen Umgang mit LGBTIQA*-Themen und -Figuren.

Seit 2018 gibt es die Kategorie "Outstanding Video Game", in der bisher The Elder Scrolls Online: Summerset und The Outer Worlds gewonnen haben.

Wofür steht LGBTIQA*? Mit der Abkürzung sollen möglichst viele queere Identitäten abgebildet werden. In diesem Fall stehen die Buchstaben für lesbische, schwule, bisexuelle, trans, inter, queere und asexuelle Menschen. Es gibt die Abkürzung auch in vielen anderen Varianten und Reihenfolgen. Ein * oder + soll die jeweils fehlenden Identitäten mit einschließen. Mehr dazu findet ihr zum Beispiel beim Queer-Lexikon.

Eine Übersicht der besten Games mit queeren Hauptfiguren findet ihr übrigens in diesem GamePro-Artikel:

Die besten Spiele mit queeren Hauptfiguren für PS4, Xbox & Switch   30     5

Mehr zum Thema

Die besten Spiele mit queeren Hauptfiguren für PS4, Xbox & Switch

Tell Me Why und The Last of Us 2 erhalten dank unentschieden beide eine Auszeichnung

Tell Me Why dürfte die Wenigsten überraschen. Immerhin wurde das Spiel der Life is Strange-Macher:innen sogar in Kooperation mit der GLAAD entwickelt.

Ausgezeichnet wurde nun die gelungene Darstellung des trans Mannes Tyler. Hier findet ihr unseren Gamepro-Test:

Tell Me Why im Test – Familiendrama im Kleinstadtidyll   47     8

Mehr zum Thema

Tell Me Why im Test – Familiendrama im Kleinstadtidyll

The Last of Us 2 wurde mit dem Charakter Lev ebenfalls für die Darstellung einer trans Person ausgezeichnet. Dazu kommt noch die lesbische Beziehung zwischen Ellie und Dina, die nicht einfach nur als Vorzeige-Token dient, sondern tatsächlich komplex und emotional erzählt wird.

The Last of Us 2 hat bereits haufenweise Preise erhalten:

The Last of Us 2 überholt The Witcher 3 bei den eingeheimsten Awards   54     4

Mehr zum Thema

The Last of Us 2 überholt The Witcher 3 bei den eingeheimsten Awards

Das sind die restlichen Gewinner:innen der GLAAD Media Awards

  • Outstanding Film - Wide Release: Happiest Season (Hulu/TriStar Pictures)
  • Outstanding Film - Limited Release: The Boys in the Band (Netflix)
  • Outstanding Documentary: Disclosure (Netflix)
  • Outstanding Comedy Series: Schitt's Creek (Pop)
  • Outstanding Drama Series: Star Trek: Discovery (CBS All Access)
  • Outstanding TV Movie: Uncle Frank (Amazon Studios)
  • Outstanding Limited or Anthology Series: I May Destroy You (HBO)
  • Outstanding Reality Program: We're Here (HBO)
  • Outstanding Children's Programming: The Not-Too-Late Show with Elmo (HBO Max)
  • Outstanding Kids & Family Programming [UNENTSCHIEDEN]: First Day (Hulu) and She-Ra & The Princesses of Power (DreamWorks Animation/Netflix)
  • Outstanding Music Artist: Sam Smith, Love Goes (Capitol)
  • Outstanding Breakthrough Music Artist: CHIKA, Industry Games (Warner Records)
  • Outstanding Video Game [UNENTSCHIEDEN]: Tell Me Why (DONTNOD Entertainment & Xbox Game Studios) and The Last of Us Part II (Naughty Dog & Sony Interactive Entertainment)
  • Outstanding Comic Book: Empyre, Lords of Empyre: Emperor Hulkling, Empyre: Aftermath Avengers, by Al Ewing, Dan Slott, Chip Zdarsky, Anthony Oliveira, Valerio Schiti, Manuel Garcia, Cam Smith, Marte Gracia, Triona Farrell, Joe Caramagna, Ariana Maher, Travis Lanham (Marvel Comics)
  • Outstanding Variety or Talk Show Episode: "Lilly Responds to Comments About Her Sexuality" A Little Late With Lilly Singh (NBC)
  • Outstanding TV Journalism Segment: "Dwyane Wade One-On-One: Basketball Legend Opens Up About Supporting Transgender Daughter" Good Morning America (ABC)
  • Outstanding TV Journalism - Long-Form: "ABC News Joe Biden Town Hall" (ABC)
  • Outstanding Print Article: "20 LGBTQ+ People Working to Save Lives on the Frontline" by Diane Anderson-Minshall, David Artavia, Tracy Gilchrist, Desiree Guerrero, Jeffrey Masters, Donald Padgett, and Daniel Reynolds (The Advocate)
  • Outstanding Magazine Overall Coverage: People
  • Outstanding Online Journalism Article: "Gay Men Speak Out After Being Turned Away from Donating Blood During Coronavirus Pandemic: 'We are Turning Away Perfectly Healthy Donors'" by Tony Morrison and Joel Lyons (GoodMorningAmerica.com)
  • Outstanding Online Journalism - Video or Multimedia: "Stop Killing Us: Black Transgender Women's Lived Experiences" by Complex World (Complex News)
  • Outstanding Blog: TransGriot
  • Barbara Gittings Award for Excellence in LGBTQ Media: Windy City Times
  • Special Recognition: After Forever (Amazon)
  • Special Recognition: Deadline's New Hollywood Podcast
  • Special Recognition: Happiest Season Soundtrack (Facet/Warner Records)
  • Special Recognition: Noah's Arc: The 'Rona Chronicles (Patrik Ian-Polk Entertainment)
  • Special Recognition: Out (Pixar/Disney+)
  • Special Recognition: Razor Tongue (YouTube)
  • Special Recognition: "The Son" Little America (Apple TV+)
  • Outstanding Spanish-Language Scripted Television Series: Veneno (HBO Max)
  • Outstanding Spanish-Language TV Journalism: "La Hermana de Aleyda Ortiz Narra Cómo Salió del Clóset y Cómo se lo Comunicó a su Familia" Despierta América (Univision)
  • Outstanding Spanish-Language Online Journalism Article: "Desapareció en México, Solo se Hallaron sus Restos: La Historia de la Doctora María Elizabeth Montaño y su Importancia para la Comunidad Trans" por Albinson Linares y Marina E. Franco (Telemundo.com)
  • Outstanding Spanish-Language Online Journalism - Video or Multimedia: "Soy Trans: El Camino a un Nuevo Despertar" por Sarah Moreno, Esther Piccolino, y José Sepúlveda (El Nuevo Herald)
  • Special Recognition (Spanish-Language): Jesse & Joy, "Love (Es Nuestro Idioma)"

Dass es gleich zwei Spiele gibt, die dieses Mal den Preis einheimsen, ist ein gutes Zeichen. Zumindest entstehen mittlerweile immer mehr Spiele, die sich an queere Figuren und Themen heran wagen und denen dann auch der Umgang damit gelingt (was nicht immer der Fall ist, wie Cyberpunk 2077 zeigt).

In welchen Spielen hat euch die Darstellung von LGBTIQA*-Figuren und -Themen besonders gefallen?

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.