In The Last of Us 2 gehen die Messer endlich nicht mehr kaputt

Anstatt Messer wieder als verbrauchbare Items einzubauen, kann Ellie in The Last of Us: Part 2 für Stealth Kills jederzeit auf ihr unkaputtbares Springmesser zurückgreifen.

von Hannes Rossow,
04.10.2019 15:04 Uhr

In The Last of Us: Part 2 verfügt Ellie über ein unzerstörbares Messer - perfekt für Clicker. In The Last of Us: Part 2 verfügt Ellie über ein unzerstörbares Messer - perfekt für Clicker.

Wer in The Last of Us einen Clicker überraschen wollte, hatte im Grunde nur eine Chance: ein selbstgebasteltes Messer. Diese Allzweckwaffen funktionierten zwar bei allen Gegnern (und Türen) waren aber insbesondere bei Stealth-Angriffen auf Clicker lebensnotwendig.

The Last of Us 2 überflügelt Teil 1
Etwa 50% größer, sagt Naughty Dog

Doof nur, dass nach Benutzung stets kaputt gingen. Selbst mit aufgewerteten Fertigkeiten, hielt ein Messer nur wenige Benutzungen durch.

In The Last of Us: Part 2 gehen die Messer nicht mehr kaputt

Diese Mechanik wurde in The Last of Us: Part 2 jetzt auf den Kopf gestellt. Denn Stealth-Messer müssen nicht mehr gecraftet werden, stattdessen verfügt Ellie über ein unkaputtbares Springmesser.

Aber das soll nicht heißen, dass Clicker jetzt zum Kinderspiel werden.

Anthony Newman, Co-Director von The Last of Us: Part 2, verriet im Interview mit VG247, dass jetzt zwar kein Crafting mehr nötig ist, die Clicker dafür aber viel weniger einfach zu überraschen sind.

"Ihr werdet merken, dass wir wirklich Wert darauf gelegt haben, wie langsam du dich bewegen musst. Clicker sind jetzt deutlich schneller als noch im Vorgänger, Fehler werden also noch tödlicher bestraft."

In The Last of Us: Part 2 werden wir viel langsamer sein müssen, um keine Geräusche zu verursachen. Clicker zu töten ist also einfach, aber an sie heranzukommen ist nun merklich schwerer. Aber auch sonst soll das Springmesser von Ellie zur wichtigen Waffe werden.

Die effektivste Methode zu kämpfen, so Newman, sei es nämlich, das ausgebaute Stun-System auszureizen. Neben den Stealth-Angriffen gibt es auch die Möglichkeit, Gegner zu "betäuben", sie also mit einem gezielten Schuss auf den Unterschenkel in die Knie zu zwingen, und dann im Nahkampf zuzustechen. So sparen wir Munition und bekommen zugleich die neue Brutalität des Spiels zu Gesicht.

Wie sich Ellie tatsächlich spielt und wie anders sich The Last of Us: Part 2 jetzt anfühlt, könnt ihr übrigens in unserer Preview nachlesen:

The Last of Us 2
Endlich selbst gespielt: Unser Preview-Fazit

The Last of Us: Part 2 erscheint am 21. Februar 2020 exklusiv für PS4.

The Last of Us: Part 2 - Anspielfazit: Wieso uns das PS4-Spiel so mitnimmt 6:00 The Last of Us: Part 2 - Anspielfazit: Wieso uns das PS4-Spiel so mitnimmt


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen